Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Die Degussa im Dritten Reich'

Die Degussa im Dritten Reich

Von der Zusammenarbeit zur Mittäterschaft

2. Auflage 2005. 486 S.: mit 26 Abbildungen. In Leinen

ISBN 978-3-406-52204-8

Von Peter Hayes. Aus dem Englischen von Anne Emmert, Ursel Schäfer und Heike Schlatterer

sofort lieferbar!

34,90 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Die AG Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt vormals Roessler – besser bekannt unter dem Namen Degussa – wird wie kaum ein anderes Wirtschaftsunternehmen mit den Verbrechen des Nationalsozialismus in Verbindung gebracht. Als Lieferant des tödlichen Giftes „Zyklon B“, das zur Ermordung von Millionen Menschen in den Gaskammern der Nationalsozialisten verwendet wurde, ist Degussa zum Inbegriff der Verwicklung der deutschen Wirtschaft in die Greueltaten des nationalsozialistischen Regimes geworden. Auch ein Großteil des von den Nazis geraubten Edelmetalls ging durch die Schmelzöfen der Degussa. Darüber hinaus war die Degussa ein wichtiger Hersteller von Rüstungsgütern für die Wehrmacht.
Im Mittelpunkt des umfassenden Buches von Peter Hayes steht die Frage, warum die Zeit des Dritten Reiches für dieses eigentlich eher kleine Großunternehmen so außerordentlich – und dauerhaft – profitabel war. In welcher Weise nutzte die 1873 gegründete Degussa die Betätigungsfelder, die ihr der Nationalsozialismus und seine (wirtschafts)politischen Ziele eröffneten? Inwieweit bestimmte das nationalsozialistische Regime die Unternehmenspolitik der Degussa? Peter Hayes schildert eindrücklich die Verstrickung des Unternehmens in „Arisierung“, Zwangsarbeit und die Vernichtung der europäischen Juden. Er beschreibt detailliert, wie die Entscheidungsverantwortlichen der Degussa sich zunächst an die NS-Politik und deren Ziele anpaßten, sich dann immer stärker damit identifizierten (und sie zum Teil sogar propagierten) und sich am Ende wie so viele weigerten, ihr Verhalten zu hinterfragen.

Mehr dazu

Vorwort und Danksagung
Verzeichnis der Abkürzungen

1. Einführung und Überblick

2. Die Firma, die Partei und das Regime

3. "Arisierung"

4. Autarkie und Aufrüstung

5. Edelmetalle für das Reich

6. Kriegsproduktion und Plünderung

7. Zwangsarbeit

8. Degesch und Zyklon B

9. Kriegsende und Nachwirkungen

Anhang
Anmerkungen

  • Zusammensetzung von Aufsichtsrat und Vorstand der Degussa, 1933–1945
  • Wichtige Zahlen, 1933–1945
  • Absatz nach Produktlinien, 1935–1943
  • Bruttogewinne nach Produktlinien, 1932–1944
  • Exporte der Degussa nach Produktlinien, 1935–1943
  • "Arisierungen" und Entschädigungszahlungen der Degussa, 1933–1960
  • Wachstum der Auergesellschaft, 1933–1945
  • Haupterzeugnisse der Holzverkohlung und ihre Verwendung, 1936
  • Entwicklung der Produktionsmengen (ausgewählte Fabriken und Produkte), 1933–1943
  • Edelmetallverarbeitung und -bestände der Degussa, 1932–1945 (in Kilogramm)
  • Das Verfahren der Gold- und Silberscheidung bei der Degussa, 1941
  • Organisationsplan der Degussa, 1943
  • Lage der Hauptwerke der Degussa, 1939/43
  • Weibliche Arbeitskräfte, Fremd- und Zwangsarbeiter bei der Degussa (ausgewählte Werke und Daten), 1940–1945
  • Beschäftigte der Degussa, ca. 30. September 1944
  • Hauptbeteiligungen des Degussa-Konzerns, 1945
  • Unternehmensbeziehungen: Herstellung und Verkauf von Zyklon B
  • Wichtige Zahlen zu Zyklon B

Register