Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Rom' Ebook Icon
Toptitel

Esch, Arnold

Rom

Vom Mittelalter zur Renaissance
1378-1484

Von Arnold Esch

Erschienen: 19.09.2016, sofort lieferbar!

2016. 410 S.: mit 65 Abbildungen und 1 Karte. Gebunden

ISBN 978-3-406-69884-2

29,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Arnold Esch zeichnet hier ein lebendiges Bild der entscheidenden 100 Jahre in der Geschichte des päpstlichen Hofes und der Stadt Rom: ein Jahrhundert, in dem sich in Rom alles in Bewegung setzt und aus der unscheinbaren Stadt des späten Mittelalters das strahlende Rom der Renaissance wächst. Eine beeindruckende Darstellung einer der wichtigsten Schwellenzeiten in der Geschichte Roms.
Arnold Esch konzentriert sich auf den Zeitraum zwischen der großen Kirchenspaltung 1378, die noch ganz Mittelalter, und dem Pontifikat Sixtus' IV. 1484, das schon ganz Renaissance ist. Hundert Jahre scheinen nicht viel im Leben einer Ewigen Stadt. Aber es ist die entscheidende Zeit eines tiefgreifenden Umbruchs: Der Papst wird endlich Herr über die stets aufsässige Stadt, Gesellschaft und Wirtschaft orientieren sich am Hof, die Humanisten führen nun auch in Rom einen geistigen Wandel herbei und lehren die Antike neu sehen. Das religiöse Leben erhält eine besondere Färbung durch die in den Heiligen Jahren nach Rom strömenden Pilger und die zunehmende weibliche Laienfrömmigkeit. Durch die rege Bautätigkeit und die großen Kunstaufträge der Päpste und Kardinäle entwickelt Rom im äußeren Erscheinungsbild neue Anziehungskraft. Als Hauptstadt der Christenheit hat Rom aber auch eine zusätzliche Dimension, ist ein "Weltknoten" (Gregorovius): Roms Stadtgeschichte ist zugleich Weltgeschichte. Souverän geht Arnold Esch auf die kirchlichen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Hintergründe ein und setzt mit diesem umfassenden Überblick die lange Tradition der deutschen Rom-Geschichtsschreibung fort.

Mehr dazu

Einführung 


I Grundlagen. Spätmittelalterliches Rom. Von der antiken zur mittelalterlichen Stadt. Das Stadtbild um 1400 

II. Rom und die Kurie 

III. Am Abgrund: Rom in den letzten Jahren des Schismas. Neubeginn: Martin V.

IV.  Zwischen radikalisiertem Konziliarismus und aufsässiger Kommune. Eugen IV.

V. Städtische Gesellschaft. Alltag, soziale Gliederung und Mobilität in den Zeugenaussagen über S. Francesca Romana. Der Klerus 

VI. Rom von aussen. Rom-Bild und Rom-Erwartung: Die Pilger

VII. D ie Fremden in Rom. Niederlassungen, Bruderschaften, Gewerbe 

VIII. Nikolaus V. Anfänge der Renaissance. Letztes Aufbegehren in Rom 

IX. Humanisten in Rom. Die Universität. Musik am Hofe 

X. Die neue Wahrnehmung des antiken Rom. Erste Antikensammlungen 

XI. Enea Silvio Piccolomini als Pius II. 

XII. Die Wirtschaft 

XIII. Paul II. und Sixtus IV. Frühe urbanistische Eingriffe in Rom 

XIV.  Kunstaufträge, Mäzenatentum, Kunstimporte 


Anhang

Anmerkungen
Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur
Bildnachweis
Personenregister
Ortsregister

Das vollständige Inhaltsverzeichnis finden Sie in der Leseprobe (PDF)

"Ein Jahrhundertfresko (...) ein großes, wegweisendes Buch."
Andreas Kilb, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3. März 2017

"ein Vergnügen"
Markus Schwarz, Donaukurier, 12. Januar 2017

"Eindrucksvoll, wie Esch Rom als Pilgermassenziel lebendig werden lässt (...). Der Quellenvirtuose Esch hat alles recherchiert."
Marc Reichwein, Literarische WELT, 17. Dezember 2016

"Vor den Augen des Lesers entsteht das Rom der Renaissance [...]. Diese Detailkunst wird liebevoll ausgebreitet, in einer Sprache, die höchste Bewunderung verdient."
Stephan Speicher, Die ZEIT, 13. Oktober 2016

"Souverän geht Arnold Esch auf die kirchlichen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Hintergründe ein und setzt mit diesem umfassenden Überblick die lange Tradition der deutschen Rom-Geschichtsschreibung fort"
Nürtinger Zeitung, 29. September 2016

"ein lebendiges Bild der entscheidenden 100 Jahre in der Geschichte des päpstlichen Hofes und der Stadt Rom"
Der neue Tag, 29. September 2016

Leseprobe:
Herunterladen - Adobe PDF (4,35 MB)