Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Astronauten'

Gugic, Sandra

Astronauten

Roman

2015. 199 S.: Gebunden

ISBN 978-3-406-67370-2

Auch als E-Book lieferbar.

Von Sandra Gugic

Erschienen: 21.01.2015, sofort lieferbar!

18,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Wie Astronauten, nur über ein dünnes inneres Kabel verbunden mit dem Mutterschiff Erde, bewegen sie sich einen Sommer lang durch ihre Stadt: die Schulfreunde Darko und Zeno, das Mädchen Mara, der Taxifahrer und heimliche Schriftsteller Alen, sein Freund, der Polizist Niko, und der Kleinkriminelle Alex, ein Sohn aus gutem Haus, der von seiner Drogensucht loszukommen versucht. Sehnsüchtig nach Wärme und Nähe begegnen sie einander und verstricken sich doch immer wieder in ihre Geheimnisse, ihre kleinen und größeren Lügen: Es ist ein Sommer der Begegnung mit sich selbst und den anderen, ein Sommer der Liebe und des Verlierens, eine Zeit allmählichen Erkennens. Sechs sehr unterschiedliche Menschen erzählen im Debütroman von Sandra Gugiæ von sich selbst, und allmählich enthüllt sich, wie ihre Wege sich überschneiden, wie sie Vertrauen fassen, es enttäuschen und doch aneinander hängen – wie sie ihre Maßnahmen gegen die Kälte der Welt treffen. In Sandra Gugiæs klarer, poetischer Sprache entfaltet sich ein Kosmos des alltäglichen Lebens, der uns zunehmend fremd und vertraut zugleich erscheint: Jeder Einzelne behauptet sein Recht auf ein eigenes Leben, alle zusammen aber entwerfen ein Bild unserer gefährdeten Zusammengehörigkeit.

Mehr dazu



"Das Debüt der Saison.“
Falter Verlag, 23. Dezember 2015

"Ein komplexes, hervorragend komponiertes Spiel mit Perspektiven und Episoden, die sich zu einem ungeheuer spannenden Roman fügen.“
Jana Volkmann, Buchkultur, Herbst 2015

"Von immenser poetischer Kraft."
Sandra Kozok, Literaturkritik.de, September 2015

„Ein Großstadtroman, der keine Wünsche offen lässt und Figuren erschafft, die einen noch begleiten, wenn das Buch längst weggelegt ist.“
Ulrike Freitag, Kronen Zeitung, 5. August 2015

„Ein vielschichtiges Debüt.“
Stern, 30. Juli 2015

„Mit kraftvollen Bildern, überraschenden Details und viel Empathie gelingt es Gugic das Interesse an den Figuren und am Fortgang der Geschichte aufrecht zu halten.“
Irene Prugger, Wiener Zeitung, 11. Juli 2015

„Sandra Gugic agiert in ihrem Erstlingsroman mit kluger Zurückhaltung und kompositorischer Gerechtigkeit.“
Samuel Moser, Neue Zürcher Zeitung, 2. Juli 2015

„Leichtfüßig und kunstvoll konstruiert."
Claudia Gschweitl, Orf.net, 3. Mai 2015

„Ein erzählerisch anspruchsvolles Debüt, das an seinen eigenen Ansprüchen aber nicht scheitert, sondern diese mit Bravour umsetzt.“
Artur Dizuk, Tageblatt Luxemburg, April 2015

„Sandra Gugic geht formal und sprachlich eigene Wege und hat etwas zu erzählen.“
Sebastian Fasthuber, Salzburger Nachrichten, 25. April 2015

„Ehrlich, schnörkellos und dabei immer auf den jeweiligen, monologisierenden Protagonisten zugeschnitten.“
Nadine Funke, Stuttgarter Nachrichten, 22. April 2015

„Sprachmächtiger Erstling.“
Sophie Weigand, 27. März 2015

„Sandra Gugic erzählt aufregend von All-Tagen.“
Maria Motter, ORF, 8. März 2015

„Hoch poetisch, kunstvoll und anrührend.“
Kleine Zeitung, 21. März 2015

„Ein überzeugender Ensembleroman mit dem durchaus sozialkritischen Anspruch, einen Blick auf die zersplitterten Lebenswirklichkeiten der Großstadt zu werfen.“
Fabian Thomas, Die Zeit Online, 29. März 2015

„Unbedingt lesenswert."
Beate Tröger, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. März 2015

„Der Leser (...) zieht von einer zur anderen Figur, verweilt ein Kapitel lang und zieht dann weiter.(...) Er treibt durch das Buch wie ein Astronaut durchs All."
Tobias Becker, KulturSpiegel, 31. Januar 2015

„Ein funkelnder Roman.“
Sebastian Fasthuber, Falter Verlag, 25. Februar 2015

„Sandra Gugic versteht die Welt sehr gut. Sie weiß sich die richtigen Begegnungen und Eindrücke für ihren Roman zu borgen und erschafft damit viel Authentizität."
Teresa Reiter, The Gap, 2. Februar 2015

„Ein fein konstruiertes Textkunstwerk.“
Friederike Gösweiner, Tiroler Tageszeitung, 31. Januar 2015

„Gugics Debütroman hat ein hohes Tempo und einen Ton, dem man sich kaum entziehen kann.“
Günter Keil, Die Rheinpfalz, Januar 2015

„Gugic‘ Debütroman hat ein hohes Tempo und einen poetischen Ton, dem man sich kaum entziehen kann. Ein starkes Debüt!“
Günther Keil, Literaturblog Günther Keil, Januar 2015

Leseprobe:
Herunterladen - Adobe PDF (946,78 KB)