Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Der gütige Gott und das Übel'
Neu

Hoerster, Norbert

Der gütige Gott und das Übel

Ein philosophisches Problem

2017. 127 S.: Broschiert

ISBN 978-3-406-70567-0

Von Norbert Hoerster

Erschienen: 16.03.2017, sofort lieferbar!

12,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Wie kann man den Schöpfer einer Welt, die für uns Menschen oft voller Leid und Schmerzen ist, mit gutem Grund als gütig seinen Geschöpfen gegenüber betrachten? Norbert Hoerster prüft in leicht verständlicher Sprache die besonders von Theologen vorgeschlagenen Lösungen dieses sogenannten Theodizeeproblems.
Es geht in diesem Buch nicht um die Frage, ob ein allmächtiger und allwissender Gott existiert, sondern um den Anspruch der Theologen, eine rationale Begründung für den Glauben an einen allgütigen Gott zu geben – trotz all der Naturkatastrophen und schweren Krankheiten sowie der von Menschen begangenen grausamen Verbrechen. In einem kritischen Gang durch die verschiedenen Begründungen, die sämtlich seiner Prüfung nicht standhalten, geht der Philosoph mit dem Wunschdenken der Theologen ins Gericht.

Mehr dazu

Vorbemerkung

 

I. Zur Einführung

1. Der Inhalt des Problems

2. Das Wesen des Übels

3. Die lebenspraktische Bedeutung des Problems

 

II. Misslungene Lösungen des Problems

1. Die Ausweichmanöver von Küng und Ratzinger

2. Die Spekulationen von Leibniz

3. Das Übel als Ursache des Guten

 

III. Das natürliche Übel und seine Notwendigkeit

1. Die Evolution des Menschen

2. Das Leben ohne natürliches Übel

3. Die Bewertung des natürlichen Übels

 

IV. Das moralische Übel und die Willensfreiheit

1. Der besondere Wert der Willensfreiheit

2. Die Relevanz der Willensfreiheit für die Moral

3. Moralisches Handeln ohne Versuchung zum Bösen

 

V. Weitere wichtige Fragen

1. Gottes Eingriffsmöglichkeit durch Wunder

2. Der Teufel als Urheber des natürlichen Übels

3. Die Frage der Beweispflicht

 

Schlusswort

Literaturhinweise

Leseprobe:
Herunterladen - Adobe PDF (500,41 KB)