Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Thomas Mann - Heinrich Mann' Ebook Icon

Koopmann, Helmut

Thomas Mann - Heinrich Mann

Die ungleichen Brüder

Von Helmut Koopmann

sofort lieferbar!

2005. 531 S.: mit 10 Abbildungen. In Leinen

ISBN 978-3-406-52730-2

12,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Statt 29,90 € jetzt nur noch 12,95 €



Man hat in den vergangenen Jahren das Werk Thomas Manns oft aus seiner homoerotischen Neigung und dem Zwang, diese im Werk gleichsam verstecken zu müssen, erklärt – aber nicht weniger wichtig ist die Auseinandersetzung mit den Gedanken und dem Werk seines Bruders Heinrich Mann, ein Gegeneinander-Anschreiben beider in Rivalität und Konkurrenz. Helmut Koopmann, profunder Kenner Thomas und Heinrich Manns, erzählt in diesem Buch die spannungsreiche Geschichte eines Konflikts, der tiefe Spuren im literarischen Werk der beiden Brüder hinterlassen hat. Kaum ein Roman ist frei davon.

Für Thomas Mann wie auch für Heinrich Mann ist der Bruder lebenslang die wichtigste literarische Bezugsperson gewesen. Beide orientieren sich in ihrem Selbstverständnis aneinander, und beide nutzen das Werk des anderen, um daraus zu übernehmen, oder, wichtiger noch, dagegen anzuschreiben. Es war eine brüderliche Konkurrenz, die nicht selten zu brüderlicher Rivalität wurde.
Während Buddenbrooks entstand, schrieb Heinrich an seinem Berliner Großstadtroman Im Schlaraffenland, der gegen den Familienroman Thomas Manns konzipiert war. Im Schlaraffenland war für Thomas Mann wiederum Anlaß zu einem „Gegenroman“: Felix Krull, ein Stoff, der ihn fünfzig Jahre lang beschäftigen sollte. Auf Buddenbrooks antworten auch Professor Unrat und Die kleine Stadt, auf Heinrich Manns Roman Die Jagd nach Liebe, der zu dem entsetzlichen Brüderstreit 1903 führte, Der Tod in Venedig mit einem ganz anderen Liebeskonzept und neuen literarischen Maßstäben. Es war Thomas Manns Ziel, die Werke des Bruders zu übertreffen, es besser zu machen als dieser lebenslange Rivale.
Helmut Koopmann führt in seinem Buch den Leser durch Leben und Werke der beiden Protagonisten. Die großen Kapitel zur wechselvollen Lebensgeschichte der beiden Brüder fügen sich zu einer faszinierenden Doppelbiographie. Es sind parallele, aber doch sehr ungleiche Leben. Die beiden waren zeitweise Verbündete, doch immer wieder erbitterte Gegner. Koopmann schildert mit souveräner Meisterschaft Stationen einer Familiengeschichte, die zugleich bedeutende Stationen der Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts sind.

Mehr dazu

Lebenslang Brüderliches. Zur Einführung

Frühe Visitenkarte und Selbstentwurf: Thomas Manns Vision

«Theater, Konzerte, Cafés, Puffs – das Leben ist doch zu amüsant.» Heinrich Manns Haltlos als frühes Spiegelbild

Biographisches: Das Leben der Brüder in Lübeck, Italien, München und anderswo

Anfänge: Heinrich Mann schreibt einen Familienroman. Und Thomas Mann antwortet

Frühe Orientierungsversuche und brüderliche Konkurrenz. Auch in Buddenbrooks

Buddenbrooks: Die erste große Auseinandersetzung mit dem Bruder

Zweimal Schlaraffenland: Der Roman Heinrich Manns und die Antwort des Bruders – mit Maja und Felix Krull

Antworten auf Buddenbrooks [I]: Die Jagd nach Liebe. Der Lebensuntaugliche und der siegreiche Proletarier

Antworten auf Buddenbrooks [II]: Die Göttinnen. Leben gegen Lebensverfall

Warum fährt Tonio Kröger nicht nach Italien?

Das Ungewitter. Ein Vernichtungsbrief

Asket Schiller in der Schweren Stunde. Ein verkapptes Selbstporträt, mit Bruder

Antworten auf Buddenbrooks [III]: Professor Unrat. Die Tyrannei der Oberlehrer und die Persiflage auf Kunst und Künstlertum

Zweimal mythologisches Theater: Sind die Götter zahm oder verwildert? Noch einmal Buddenbrooks und Professor Unrat

Savonarola will nicht der Bruder Lorenzo Magnificos sein.Heinrich und Thomas Mann in Fiorenza

Antworten auf Buddenbrooks [IV]: Die kleine Stadt Palestrina. Aufbruch und Leben

Vergeblicher Selbstbestimmungsversuch Thomas Manns und Heinrich Mann als abschreckendes Beispiel: Der Literatur-Essay

Repräsentation und der Wunsch nach Abdankung des Anderen: Die Brüder in der «Fürsten-Novelle» Königliche Hoheit

Auf der Jagd nach Liebe – in Venedig. Auch Faust reist mit

Bleibende Konkurrenz, Neid und Bewunderung. Zwischen den Rassen und anderes

Betrachtungen einer Brüderlichkeit, in der der Haß regiert

Wo steckt denn Heinrich im Zauberberg?

Biographisches: Die zwanziger Jahre. Bilder einer Gemeinsamkeit, auch in politicis

Mythologisches und die Geschichte als wahres Gleichnis. Thomas Manns Joseph und seine Brüder und Heinrich Manns Henri Quatre

Biographisches: Die dreißiger Jahre. Begegnungen in Frankreich und anderswo

Hitler-Porträts. Thomas Manns Bruder Hitler und Heinrich Manns Der große Mann

Biographisches: Heinrich und Thomas Mann in wonderland

Empfang bei der Welt und bei Heinrich Mann: Das satirische Bruder-Porträt in Heinrich Manns spätem Roman

Die Brüder als Schwestern und der Stolz des Verarmten:

Heinrich Manns Der Atem

Friedrich-Pläne. Noch einmal Selbstporträts

Felix Krull im Schlaraffenland. Das Leben siegt über den Tod

Rückblicke, offiziös: Heinrich Mann über Thomas, Thomas Mann über Heinrich

Epilog

Dank

Siglen, Abkürzungen, Anmerkungen