Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Einführung in die Erzähltheorie'

Martínez, Matías / Scheffel, Michael

Einführung in die Erzähltheorie

9., erweiterte und aktualisierte Auflage 2012. 222 S.: Broschiert

ISBN 978-3-406-63860-2

Auch als E-Book lieferbar.

Von Matías Martínez und Michael Scheffel

Das Werk ist Teil der Reihe:
(C.H. Beck Studium)

vergriffen, kein Nachdruck

Mehr zum Buch

Der Band orientiert über den aktuellen Stand der internationalen Erzählforschung und stellt unter Verwendung von Beispielen aus verschiedenen Literaturen und Epochen ein umfassendes, praktisch anwendbares Modell zur Analyse von Erzähltexten vor. Dabei finden etliche Aspekte des literarischen Erzählens Berücksichtigung, die in älteren Einführungen vernachlässigt werden. Eine kommentierte Auswahlbibliographie befördert die vertiefende Beschäftigung mit einzelnen Themenbereichen durch Verweise auf Grundlagenwerke und wichtige aktuelle Beiträge.

Der Band wendet sich an Studierende und Lehrende aller literaturwissenschaftlichen Fächer. Durch sein Glossar mit Kurzdefinitionen ist er auch zum gezielten Nachschlagen einzelner Begriffe geeignet.

Mehr dazu

Vorauflage:

Vorwort

I. Merkmale fiktionalen Erzählens
1. Faktuales und fiktionales Erzählen
2. Das Erzählen und das Erzählte

II. Das ‹Wie›: Darstellung
1. Zeit
a) Ordnung (In welcher Reihenfolge?)
b) Dauer (Wie lange?)
c) Frequenz (Wie oft?)
2. Modus
a) Distanz (Wie mittelbar wird das Erzählte präsentiert?)
   Erzählung von Ereignissen
   Erzählung von Worten

b) Fokalisierung (Aus welcher Sicht wird erzählt?)
3. Stimme
a) Zeitpunkt des Erzählens (Wann wird erzählt?)
b) Ort des Erzählens (Auf welcher Ebene wird erzählt?)
c) Stellung des Erzählers zum Geschehen (In welchem Maße ist der Erzähler  am Geschehen beteiligt?)
d) Subjekt und Adressat des Erzählens (Wer erzählt wem?)
4. Franz K. Stanzels Typologie von ‹Erzählsituationen›
5. Unzuverlässiges Erzählen

III. Das ‹Was›: Handlung und erzählte Welt
1. Handlung
a) Ereignis – Geschehen – Geschichte
b) Motivierung
c) Die doppelte Zeitperspektive des Erzählens
d) Handlungsschema
2. Erzählte Welt
3. Figur
4. Raum
a) Diegetischer Raum
b) Semantisierung des Raums (Lotmans Konzept der Grenzüberschreitung)

IV. Ausblick: Kontexte des Erzählens
a) Soziolinguistik (Erzählen im Alltag)
b) Kognitionspsychologie (‹Scripts› und Affektlenkung)
c) Anthropologie (Das Handlungsmodell der Suche)
d) Geschichtswissenschaft (Erklärung durch ‹emplotment›)

Hinweise zur Forschungsliteratur
Allgemeine Darstellungen der Erzähltheorie
zu I: Merkmale fiktionalen Erzählens
zu II: Das ‹Wie›: Darstellung
zu III: Das ‹Was›: Handlung und erzählte Welt
zu IV: Ausblick: Kontexte des Erzählens

Narratologische Websites
Literaturverzeichnis
Lexikon und Register erzähltheoretischer Begriffe
Personen- und Werkregister
Leseprobe:
9. Auflage
Herunterladen - Adobe PDF (752,96 KB)