Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Kulturgeschichte der österreichischen Küche'
Toptitel

Peter, Peter

Kulturgeschichte der österreichischen Küche

2013. 261 S.: mit 174 Abbildungen, 2 Karten und bedrucktem Vorsatz. Halbleinen

ISBN 978-3-406-64018-6

Von Peter Peter

Erschienen: 18.10.2013, sofort lieferbar!

21,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Kaiserschmarrn und Girardirostbraten, Tafelspitz und Sacherwürstel, Linzertorte und Salzburger Nockerl – oder einfach ein Glas Wachauer Smaragd Veltliner. Österreichs Küche hat Leibspeisen perfektioniert, die ähnlich wie Walzerklänge und Mozartopern jede Generation aufs neue faszinieren. Keltenritschert und die Jagdleidenschaft Kaiser Maximilians, fischreiche Mondseer Mittelalterkost und Küchenkünste der steirischen Postmeisterstochter Anna Plochl, die ihren "grünen Erzherzog" Johann verwöhnte, das alles gehört zum gastronomischen Erbe der Alpenrepublik. Dennoch: Österreichische Küche, das bedeutet für viele trotz aller regionalen Vitalität der Bundesländer Wiener Küche! Die Kaiserstadt entwickelt früh ein stilprägendes kulinarisches Spektrum. In den Kochtöpfen der Habsburgerresidenz verschmelzen die Einflüsse des k. u. k. Vielvölkerstaats, vom slowakischen Liptauer bis zum ungarischen Letscho, vom venezianischen Risipisi bis zu den legendären Marillenknödeln der böhmischen Herrschaftsköchin.
Peter Peter erzählt in diesem Buch facettenreich die Geschichte der grandiosen Küche Österreichs, der Köchinnen und Köche, ihrer Rezepte und Traditionen, ihrer Institutionen wie Kaffeehaus und Beisl. Ein küchenösterreichisches Wörterverzeichnis, eher ein Lexikon kulinarischer Verheißungen, erschließt das Buch auch Leserinnen und Lesern, die nicht das Glück haben, selbst im Land der Paradeiser, Powidln und Palatschinken zu leben.

Mehr dazu

Heimat bist du großer Köche, Köchinnen

Kelten-Ritschert und Carnuntum-Reben

Laxn und Kletznnudeln (Kärnten)

Babenberger Feste und Klosterkochbücher

Mostbraten und schöne Linzerinnen (Oberösterreich)

Adlerknödel und Kindstaufffressereyen – Renaissancerezepte

Hoffnung Graukas (Tirol)

Kittenkoch und Krebspastete – Barockschmankerln

Erdäpfelkas und Bierfleisch (Salzburg)

Kleiner Brauner – Das Kaffeehaus als Inkarnation des Abendlandes

Sacher mit Schlag – Im Mehlspeisparadies

Vom Wiener Kongress zur goldenen Backhendlzeit

Die Wiege der modernen Braukunst

Radetzkys Gusto? – Wie das Schnitzel zum Wiener wurde

Jungfernbraten und Weißes Scherzl – Fleischhauer und Wilderer

Es wird ein Wein sein – Kellergassen und Buschenschanken

Die vergorene Heimat – Veltliner oder Blaufränkisch?

Ein kleines Gläschen von der Lipizzaner Kuh – Habsburg tafelt

Fogosch und Fischbeuschelsuppe

Sezessionsnockerln und Jugendstilgabeln

Maschanskeräpfel und Krautingerrüben

Ganz Wien ist ein Beisl

Zum kleinen Sacher – Am Würstelstand

Phäaken in kargen Zeiten – Die darbende Republik

Marillenknödel und Saumaisen (Niederösterreich)

Von der Reblausdiplomatie zum Haubenwirt

Knöpfle und Flädlesuppe (Vorarlberg)

Cuisine alpine oder Servus Wien – Elan der Regionalität

Sura Kees und Liptauer

Kakaniens Küchendüfte und die böhmische Köchin

Schilfwein und Krautparadeiser (Burgenland)

Witzigmann und Würstlmann – Austrian Food worldwide

Heidensterz und Käferbohnen (Steiermark)

Kleines kulinarisches Lexikon Österreichisch-Deutsch
Zitate und Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Abbildungsnachweis
Verzeichnis der Rezepte

"Die Texte sind flott geschrieben, die Fakten werden trotzdem mit einer gewissen Genauigkeit behandelt."
Samuel Herzog, Neue Zürcher Zeitung, 11. Dezember 2013

"Erzählt (...) facettenreich die Geschichte der grandiosen Küche Österreichs"
Kurier, 7. November 2013

Leseprobe:
Herunterladen - Adobe PDF (3,94 MB)
Leseprobe:
Bibliographie
Herunterladen - Adobe PDF (791,93 KB)