Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Nimm den langen Weg nach Haus'

Petersdorff, Dirk von

Nimm den langen Weg nach Haus

Gedichte

2010. 101 S.: Gebunden

ISBN 978-3-406-60516-1

Von Dirk von Petersdorff

Erschienen: 31.08.2010, sofort lieferbar!

16,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

„Die neue Gedichtsammlung von Dirk von Petersdorff öffnet einen gewaltigen Spiegelsaal von Bildern. Dies ist das Werk eines wichtigen Zeitgenossen.“
Lars Gustafsson

In der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur hat der Lyriker, Literaturwissenschaftler, Essayist und Prosaautor Dirk von Petersdorff längst seinen Platz gefunden, vor allem mit seiner Lyrik. Sie schlägt einen innerhalb der jüngeren Autorengeneration unverwechselbaren Ton an, ist formbewusst, aber nicht streng, vermischt subtil die verschiedenen Sprachebenen und schafft es, die allerneuesten Phänomene der Alltagswelt mit den ältesten mythischen und literarischen Stoffen zu verklammern. Die Kontingenz und Prozesshaftigkeit des Daseins nimmt diese Lyrik ernst, hinter deren oft ironischer Gestimmtheit ein melancholisches Verlustgefühl spürbar wird, dem allerdings jede Verwerfungsgeste fremd ist.

Der vorliegende Band versammelt die besten Gedichte aus von Petersdorffs vorliegenden vier Lyrikbänden sowie neue Gedichte, darunter zahlreiche Liebesgedichte und den Zyklus „Die Vierzigjährigen“, in dem sich auf bestechende Weise das Lebensgefühl einer Generation ablesen lässt, die sich in der Lebensmitte stärker verankert sieht als erwartet und der doch eine letzte Gewissheit fehlt, ob der eingeschlagene Weg der richtige war. Mit seiner Formenvielfalt und dem sprachlichen Reichtum, der philosophischen Grundierung, den Anspielungen und Verweisen, einem Gestus, der immer auf Zugänglichkeit setzt und doch tiefgründig und gedankenreich ist, nehmen diese Gedichte für sich ein und berühren und belohnen die Leser.

Mehr dazu

Dezentriert in Delmenhorst
Am Grund der Diskurse ein Fisch
In der Tiefe
Haltlos sind wir
Solche devotio, solche Bescheidenheit
Parzival
Am Rande
10. Stock


Embleme für flüchtige Zeiten
Bert telefoniert mit einer Banane
Die Garagen im Hof
A7, Kasseler Berge
Im Museum der Geschichte
Auf dem Brocken
Wimbledon 1997
Tablette im Wasserglas
Ernst Jünger im Garten
Gewissheit
Flippern
Lübeck 1942
Warmes Wasser


Raucherecke
Raucherecke
Dianas Frage
Klage
Ich war mit Karl am Rhein
Orte
Der Sinn des Mont Blanc
Die Zukunft beginnt
Quedlinburg
Bierlied mit Benn


Die Vierzigjährigen
Alter Freund, alte Freundin
Glaspassagen
Man trifft sich im Flur
Sonntagabend
Früher am Meer
Freitagabend
Morgens durch die Stadt
Verjüngung
Wintertrost
1989ff.
Zu Besuch
Zweifel im Mai


Sommerspiele
Falter
Liebesanfang
Nach der Liebe
Sommerspiele
Lass rauschen, Lieb, lass rauschen
Ganz von selbst
Der alte rote Golf
Naxos
Durch den Süden
Wenn wir uns nicht getroffen hätten
Alles am Morgen
Pflaumenfall


Nimm den langen Weg nach Haus
Nach dem Lesen in Petrarcas Briefen
Schwarzwald
In den Alpen
Grashüpfer auf der Windschutzscheibe
Sie sitzt auf der Treppe vorm Haus
Im Café, Saarbrücken
Nimm den langen Weg nach Haus
Hamburger Lektionen

Leseprobe:
Leseprobe
Herunterladen - Adobe PDF (389,65 KB)