Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Das letzte Jahrhundert der Pferde'
Toptitel

Raulff, Ulrich

Das letzte Jahrhundert der Pferde

Geschichte einer Trennung

5. Auflage 2016. 461 S.: mit 1 Frontispiz, 85 Abbildungen im Text und 36 Abbildungen auf Farbtafeln. In Leinen

ISBN 978-3-406-68244-5

Auch als E-Book lieferbar.

Von Ulrich Raulff

Erschienen: 18.12.2015, sofort lieferbar!

29,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2016
Buch des Monats Dez. 2015 der Darmstädter Jury 
SZ/NDR-Sachbücher des Monats Rang 4

Seit Urzeiten war das Pferd der engste Partner des Menschen. Es war unverzichtbar in der Landwirtschaft, verband Städte und Länder, entschied die Kriege. Doch dann zerbrach der kentaurische Pakt, und in nur einem Jahrhundert fiel das Pferd aus der Geschichte heraus, aus der es jahrtausendelang nicht wegzudenken war. Furios erzählt Ulrich Raulff die Geschichte eines Abschieds – die Trennung von Mensch und Pferd.
Der Exodus des Pferdes aus der Menschengeschichte ist ein erstaunlich unbeachteter Vorgang. Ganze Bibliotheken zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts schweigen sich aus über das Pferd, das gleichwohl in Europa und Amerika allgegenwärtig war – bis das letzte Jahrhundert der Pferde in der Zeit Napoleons anbricht und mit dem Ersten Weltkrieg ausklingt. Ulrich Raulff zieht in seinem neuen Buch alle Register der Kultur- und Literaturgeschichte und beschreibt mit beeindruckender Erzählkunst eine untergehende Welt – ein Kapitel vom Auszug des Menschen aus der analogen Welt.

Mehr dazu

Der lange Abschied

A . Der kentaurische Pakt. Energie
Die Pferdehölle
Ein Unfall auf dem Land
Ritt nach Westen
Der Schock
Die jüdische Reiterin

B . Ein Phantom der Bibliothek. Wissen
Blood and speed
Die Anatomiestunde
Kenner und Täuscher
Die Forscher

C . Die lebendige Metapher. Pathos
Napoleon
Der vierte Reiter
Die Peitsche
Turin, ein Wintermärchen

D . Der vergessene Akteur. Historien
Zahn und Zeit
Land nehmen
Das elliptische Tier
Herodot

Anhang
Dank
Anmerkungen
Bildnachweis
Register

"Ein Unikat.“
Manfred Hanisch, Sehepunkte, 16/2016

"Klug und lehrreich."
Johanna Heinz, General Anzeiger, 12. März 2016

"Betörend schönes Buch."
Harald Loch, Nordbayrische Nachrichten, 14. März 2016
 

"Raulff legt in 'Das letzte Jahrhundert der Pferde' einen elegant elegischen Ton über seinen gründlich recherchierten Abgesang, der sich nicht damit zufrieden gibt, Pferdehistorie zu referieren, sondern verblüffende Korrespondenz zwischen Tier, Literatur, Technik, Geld, und Kunst spannt."
Wolfgang Paterno, Profil, 7. März 2016

"Ein großes Lesevergnügen."
Florian Merkel, Hamburger Morgenpost, 21. Januar 2016

"Ein fabelhaftes Buch."
Uli Hufen, WDR3, 6. Dezember 2015

"Ein mit viel Leidenschaft geschriebenes Sachbuch, spannend, hat mir richtig gut gefallen, und ich bin wahrlich kein Pferdenarr."
Thomas Schindler, ARD - moma, 16. Dezember 2015

"Eine Kulturgeschichte im besten Sinne des Wortes."
Florian Welle, Münchner Feuilleton, Dezember 2015

"Politik-, Kriegs-, Kultur-, Kunstgeschichte, die man so noch nie gesehen hat! (…) Lest dieses wunder-, wunderschöne Buch!“
Voralberger Nachrichten, 6. Dezember 2015

"Aktueller geht es nicht.“
Der Tagesspiegel, 7. Dezember 2015

"Ein großartiges Buch.“
Walter Titz, Neue Vorarlberger Tageszeitung, 9. Dezember 2015

"Höchst unterhaltsam zu lesen und daher ein wunderbares Geschenk nicht nur für Pferdekenner, - fans und –sportler, sondern ebenso für alle Kulturliebhaber.“
Heike Krause-Leipoldt, Lesart, Winter 2015

"Großartige Kulturgeschichte.“
Der Tagesspiegel, 5. Dezember 2015

"So hat noch niemand vom Pferd erzählt – und von seinen Reitern, Haltern, Nutznießern, Gegnern. Was Raulff vorlegt, ist die Hohe Schule der Kulturgeschichtsschreibung.“
Felicitas von Lovenberg, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 7. Dezember 2015

"Ein brillanter, unterhaltsamer Parforceritt.“
Alexander Cammann, Die Zeit, 3. Dezember 2015

"Sehr anschaulich.“
Heiko Hesse, Märkische Allgemeine, 30. November 2015

"Mehr als geglückt.“
Raimund Kirch, Nürnberger Zeitung, 28. November 2015

"Raulff präsentiert, mal historisch, mal typologisch argumentierend, eine regelrechte Phänomenologie des Pferdes.“
Simon Strauß, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. November 2015

"Eines der schönsten und intelligentesten Bücher, die in diesem Herbst erschienen sind.“
Stefan Nölke, MDR Figaro, 18. November 2015

"Mit souveräner Eleganz lässt Ulrich Raulff (…) in seiner passionierten Pferde-Geschichte die diversen Wissenschaften gemeinsam spielen, bringt das Große und das Kleine zusammen, das Erhabene und das Niedrige, das Universelle und das Persönliche, die politische und die Alltagsgeschichte.“
Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung, 14. November 2015

"Ulrich Raulff gibt der Kulturgeschichte die Sporen: Sein großartiges Buch erzählt von den wichtigsten Helfern des Menschen, die einst unsere Gesellschaft prägten. Wie konnten die Historiker die Pferde übersehen, fragt Ulrich Raulff. Wie gut dass die Pferde übersehen wurden, möchte der Leser antworten, denn nun gibt es dieses Buch."
Jürgen Osterhammel, Die Zeit, 12. November 2015

"Raulffs Pferde-Buch liefert dem Leser außerordentlich viel Gedankenfutter.“
Südwest Presse 28. Oktober 2015

"Weit mehr als eine historische Rückschau."
Jakob Hessing, Der Tagesspiegel, 2. November 2015

"Ein atemberaubender Ritt durch die Kulturgeschichte."
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 29. Oktober 2015

"Verblüffende Einsichten kehren in dem Buch beständig wieder, in eine hinreißende Erzählung gebettet und gespickt mit Fakten."
Claudia Kühner, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 25. Oktober 2015

"Raulffs Empathie und Intellekt kann man sich nicht entziehen."
Urs Hafner, Neue Zürcher Zeitung, 21. Oktober 2015

"Ulrich Raulff ist ein wunderbarer Erzähler, aber nie war er so gut wie in ‚Das Jahrhundert der Pferde‘."
Denis Scheck, Südwestrundfunk, 14. Oktober 2015

"Wer dieses Buch in die Hand nimmt, den lässt es nicht mehr los."
Detlev Claussen, taz, 13. Oktober 2015

"Ein ebenso anregender wie unterhaltender Ausritt durch abwechslungsreiche Landschaften."
Harry Nutt, FR, 13. Oktober 2015

"Ein inspirierendes Lesevergnügen."
Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. Oktober 2015

"Es geht um nicht weniger als um einen anderen Blick auf die Weltgeschichte."
Rolf Spinnler, Stuttgarter Zeitung, 6. Oktober 2015

Leseprobe:
Herunterladen - Adobe PDF (2,46 MB)
22. Juni
19:30 Uhr
  • Lesung
  • Lesung mit Ulrich Raulff
    Veranstaltungsort: Deutsches Pferdemuseum e.V.
  • Verden, Holzmarkt 9
Kartenansicht
AddThis
11. Sept.
17:00 Uhr
  • Lesung
  • Gespräche in der Villa
    Veranstaltungsort: Literaturhaus Villa Clementine
  • Wiesbaden, Frankfurter Str. 1
  • In Kooperation mit dem Förderverein des Literaturhauses sowie dem Presseclub Wiesbaden
Kartenansicht
AddThis