Nach oben
Google Product Vorschau
Cover des Buches 'Mehr!'

Türcke, Christoph

Mehr!

Philosophie des Geldes

2. Auflage 2015. 480 S.: Gebunden

ISBN 978-3-406-67457-0

Auch als E-Book lieferbar.

Von Christoph Türcke

Erschienen: 10.02.2015, sofort lieferbar!

29,95 €   inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Versandkostenfrei

Mehr zum Buch

Christoph Türcke geht den archaischen Ursprüngen des Geldes nach und entwickelt eine historischphilosophische Genealogie, die von den sakralen Anfängen bis in die Gegenwart reicht. Detektivisch legt er offen, wie es zur „Plusmacherei“ und wie es zur Münze kam. Er stellt das kapitalistische Geldsystem ebenso auf den Prüfstand wie seine sozialistischen Überwindungsversuche und die Hoffnungen auf einen geldlosen Zustand. Im Geld steht die Welt Kopf. Seine ungeheure Faszinationskraft und Dynamik sorgen dafür, dass es zusehends in nichtmonetäre Räume eindringt und sie umkrempelt. Geld besetzt unsere Wünsche und Gedanken – und das keineswegs erst seit der Einführung der Münze oder gar dem Beginn des neuzeitlichen Geldumlaufs. Dennoch ist nicht ausreichend geklärt, was Geld ist – weil nie radikal genug danach gefragt wurde, wo es herkommt. Wer das erfahren will, muss mit Christoph Türcke ins Dunkel der Frühgeschichte eintreten. Von dort aus aber lässt sich das Geheimnis des Geldes lüften. Noch nie ist eine Erklärung des Geldes vorgelegt worden, die so tief und früh ansetzt und dabei so viel Licht in neuere und neueste Geldbewegungen bringt.

Mehr dazu

"Mehr davon wünscht man sich ständig beim Lesen.“
Heilbronner Stimme, 2. Oktober 2015

"Beeindruckende kulturgeschichtliche Genealogie des Geldes in seinen Wandlungen.“
Gottfried Gabriel, Geldgeschichtliche Nachrichten, September 2015

"Es ist ein Genuss, wie vernünftig sich der Autor in diesem Kraftfeld bewegt, ohne jeglichen ideologischen Irrungen anheimzufallen – und dabei auch noch packend zu schreiben weiß."
Robin Droemer, Hohe Luft Nr. 3, 2015

"Vielleicht sollten wir statt Adam Smith und Marx ‚Mehr‘ beziehungsweise Chrisoph Türcke lesen!“
Hans Schönherr-Mann, Deutschlandfunk, 27. August 2015

"Ungemein aufschlussreich, was Türcke über die Genealogie des Geldes schreibt.“
Dirk Pilz, Frankfurter Rundschau, 31. Juli 2015

"Gut lesbar und bildungsreich.“
Raoul Mörchen, WDR, 24. April 2015

"Christoph Türcke ergründet die Triebkraft des Geldes."
Der Spiegel, 16. Mai 2015

"Ein großartiger Stilist hat eine anregende Geschichte des Geldes geschrieben.“
Christoph Fleischmann, WDR, 2. April 2015

"So wie Türcke hat uns bislang noch keiner die 'Philosophie des Geldes' beigebracht."
SWR, 9. März 2015

"Ein Markt der Gedanken zur Geschichte des Geldes.“
Hans-Peter Kulisch, Philosophie Magazin, Frühjahr 2015

"Es ist ein Genuss, wie vernünftig sich der Autor in diesem Kraftfeld bewegt, ohne jeglichen ideologischen Irrungen anheimzufallen - und dabei noch packend zu schreiben weiß."
Robin Droemer, Hohe Luft Philosophie Magazin, 3/2015

"Eine exzellente Geschichte des Geldes (…) fällt definitiv unter die guten, um nicht zu sagen faszinierenden Bücher, und ist noch dazu glänzend geschrieben.“
Joseph Gepp, Falter Verlag, 11. März 2015

"In seiner Philosophie des Geldes verbinden sich Psychoanalyse, politische Ökonomie und nicht zu vergessen Theologie zu einem dialektischen Amalgam, dessen gedanklicher Ertrag aber in jeden Fall fasziniert.“
Burkhard Müller, Süddeutsche Zeitung, 5. März 2015

Leseprobe:
Herunterladen - Adobe PDF (1,05 MB)
Leseprobe:
Inhaltsverzeichnis
Herunterladen - Adobe PDF (427,71 KB)