Beer, Mathias

Flucht und Vertreibung der Deutschen

Voraussetzungen, Verlauf, Folgen

Der vom nationalsozialistischen Deutschland entfachte Zweite Weltkrieg setzte Europa in Bewegung: Soldaten und Kriegsgefangene, Emigranten und Flüchtlinge, Deportierte und Zwangsarbeiter wurden aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen. Seit der letzten Phase des Krieges traf das Inferno zunehmend auch die deutsche Bevölkerung. Millionen Deutsche verloren zwischen 1945 und 1950 ihre Heimat.
Mathias Beer schildert den Verlauf der Vertreibung, macht deutlich, aufgrund welcher Voraussetzungen sie geschehen konnte und zeigt, welche Folgen die Bevölkerungsverschiebungen für die Nachfolgestaaten des Dritten Reiches hatten. Ein prägnanter und zuverlässiger Überblick für alle, die sich über die wichtigsten Fakten und Hintergründe dieser bis heute heftig umstrittenen Geschichte informieren wollen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61406-4

Erschienen am 23. Mai 2011

205 S.

Paperback

Broschur 12,95 € Kaufen
Inhalt

1. Krieg und Migration – «Fuga furiosa»


2. ‹Flucht und Vertreibung› – Bedeutungsfelder


3. Literatur – von, für und über Vertriebene


4. Voraussetzungen
4.1. Nationalstaat und Minderheiten
4.2. Die nationalsozialistische Besatzungs-, Umsiedlungs- und Vernichtungspolitik
4.3. Die neue globale Machtkonstellation am Ende des Zweiten Weltkrieges


5. Genese der Aussiedlungspläne


6. Verlauf
6.1. Ostgebiete des Deutschen Reiches und Polen
6.2. Tschechoslowakei
6.3. Südosteuropa


7. Folgen
7.1. Flüchtlinge und Vertriebene im Nachkriegsdeutschland
7.2. Vertreibungsopfer und Vertreibungsverluste


8. ‹Flucht und Vertreibung› als Erinnerungsort
8.1. Ein angebliches Tabu
8.2. Bundesdeutsche Debatten


Anhang
Anmerkungen
Ausgewählte Literatur
Bildnachweis
Verzeichnis der Tabellen
Verzeichnis der Karten
Ortsregister