Bührke, Thomas

Sternstunden der Astronomie

Von Kopernikus bis Oppenheimer

”Der Weltraum - unendliche Weiten ... ” die Erforschung des Universums zählt zu den großen Abenteuern und fasziniert die Menschen nicht erst seit Raumschiff Enterprise. Die Neugier auf die Geheimnisse der Sterne und die unterschiedlich betriebene Beschäftigung mit ihnen läßt sich bereits bei den ältesten Kulturen nachweisen. Ebenso alt wie die Himmelskunde ist übrigens auch der häufig sehr heftig geführte Streit um die richtige Interpretation der Forschungsergebnisse. Sachkundig, lebendig und mit großem Einfühlungsvermögen erzählt Thomas Bührke von der Mühsal und dem Zweifel, aber auch von den begeisternden wie beglückenden Momenten im Leben derjenigen Menschen, die die Geschichte der Astronomie und unser Bild von der Welt so entscheidend prägten.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-47554-2

220 S.

Paperback

Broschur 9,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

\"Vielleicht ist noch nie eine größere Forderung an die Menschheit geschehen.\"
Nikolaus Kopernikus (1473 - 1543)

\"Seid guten Mutes, Galilei, und tretet hervor!\"
Johannes Kepler (1571 - 1630) und Galileo Galilei (1564 - 1642)

\"Ich habe tiefer in den Raum hineingeschaut als jemals ein Mensch vor mir.\"
Friedrich Wilhelm Herschel (1738 - 1822)

\"So groß ist das Universum, zu dessen Ermessung wir endlich die Mittel erfunden haben.\"
Friedrich Wilhelm Bessel (1784 - 1846)

\"Mit der Spitze seiner Feder entdeckt!\"
Urbain Joseph Leverrier (1811 - 1877) und John Couch Adams (1819 - 1892)

\"Der Brief, der mein Universum zerstört hat!\"
Edwin Powell Hubble (1889 - 1953) 

\"Die Ergebnisse sind sehr sonderbar.\"
Julius Robert Oppenheimer (1904 - 1967)

Literatur 
Abbildungsverzeichnis