Calic, Marie-Janine

Südosteuropa

Weltgeschichte einer Region

 Der Balkan - das war von den europäischen Zentren aus betrachtet immer das Fremde, Exotische und Rückständige. Marie-Janine Calic schreibt die Geschichte Südosteuropas als Weltgeschichte und hinterfragt dabei die gängigen Stereotype über die Region. Die Bewohner Südosteuropas teilen viele gemeinsame Erfahrungen, und bis heute sind ihre Schicksale wechselseitig eng miteinander verknüpft. Eine gemeinsame Identität sucht man dennoch vergeblich. Stattdessen hat sich hier eine einzigartige Vielfalt herausgebildet, die sich nicht zuletzt überregionalen Bezügen verdankt. Werden und Wandel Südosteuropas von der Antike bis zur Gegenwart werden daher in diesem Buch nicht bloß aus der Region selbst erklärt, sondern aus einer globalgeschichtlichen Perspektive neu betrachtet. Dabei zeigt sich, dass der Austausch mit dem Rest der Welt eine viel größere Rolle gespielt hat, als es in den gängigen historischen Darstellungen zum Ausdruck kommt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-69830-9

Erschienen am 19. September 2016

704 S., mit 41 Abbildungen und 7 Karten

Gebunden

Hardcover 38,00 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein buntes Südosteuropa-Panorama, das stringent und mit schlaglichtartigen Exkursen ein vielschichtiges und dabei schlüssiges Bild von Südosteuropa und seiner Historie zeichnet"
Markus Schwarz, Donaukurier, 12. Januar 2017



"Calic gelingt es in ihrem umfang- und detailreichen Werk, ein farbiges Bild des Balkans zu malen, das einiges zum besseren Verständnis nicht nur der Vergangenheit, sondern auch der Gegenwart beiträgt."
Joachim Worthmann, Stuttgarter Zeitung, 25. November 2016



"Man wünscht sich, ihr Buch würde zur Pflichtlektüre jedes Balkan-Politikers gehören und in die Schulbücher der Kinder in der Region eingehen."
Adelheid Wölfl, Der Standard, 23. September 2017



"Die souveräne Übersicht, die Fülle an Informationen über weitgehend unbekannte, überregional und national agierende Personen und Bezüge sowie die Stringenz der Argumentation machen dies Werk zu einem neuartigen Leseerlebnis."
Edda Binder-Iijima, Historische Zeitschrift, Band 305-2, 2017



"Zeigt anhand zahlreicher Beispiele, die generell eine Stärke des Buches sind, die Verbindungen Südosteuropas zum Rest des Kontinents, auch in der Zeit der osmanischen Vorherrschaft"
Philipp Ther, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08. März 2017



"Marie-Janine Calic (...) hat nicht nur den Mut für eine neue Gesamtgeschichte aufgebracht, sondern auch eine eigenständige Methode erarbeitet (…) lesenswert."
Karl Peter Schwarz, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Februar 2017



"Wer Südosteuropa und dessen globale Dimension besser verstehen will, kommt am neuen Werk der deutschen Historikerin Marie-Janine Calic nicht vorbei." 
Josef Kirchengast, Der Standard, 17. Januar 2017



"In ihrem neuen Standardwerk über Südosteuropa entlarvt die Historikerin Marie-Janine Calic Geschichtsmythen"
Stephan Baier, Die Tagespost, 11. März 2017



"Judson und Calic legen, jeder auf seine Weise, eine neue Grundlage für ein politisches Verständnis, das Vergangenheitsdeutung und Gegenwartsanalyse zusammenführt, die den Blick schärft, Erwartungen dämpft und zugleich auf Hoffnung auf die Zukunft setzt."
Peter Steinbach, Deggendorfer Zeitung, 22. November 2017



"Calic entfaltet ein eindrucksvolles Panorama einer Region"
Oliver Pink, Die Presse, 07. Januar 2017



"Wie sich (…) durch die Jahrhunderte eine bunte Mischung aus Völkern, Sprachen und Zivilisationen herausgebildet hat, schildert Calic in ihrem Opus magnum auf beeindruckende Weise."
Thomas Speckmann, Taggesspiegel, 3. Mai, 2017



"Packende Weltgeschichte einer Region." 
Wolfgang Seibel, ORF Kontext, 26. Mai 2017