Conze, Eckart

Das Auswärtige Amt

Vom Kaiserreich bis zur Gegenwart

Das Auswärtige Amt, nach einem preußischen Vorläufer unter Bismarck im Kaiserreich gegründet, ist die wichtigste Institution deutscher Außenpolitik. Zugleich ist es ein traditioneller Karrierehafen der deutschen Eliten.
Eckart Conze, einer der Autoren des stark diskutierten Buches "Das Amt und die Vergangenheit", schildert in diesem Band ebenso souverän wie prägnant die wichtigsten Stationen der deutschen Außenpolitik vom Kaiserreich bis zur Gegenwart – im Spiegel dieser Behörde, ihrer Mitarbeiter und ihrer politischen Rolle in der jeweiligen Epoche.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-63173-3

Erschienen am 18. Oktober 2013

144 S.

Paperback

Broschur 8,95 € Kaufen
e-Book 7,99 € Kaufen
Inhalt
l. Kapitel Diplomatie und Diplomaten

2. Kapitel «Vornehmste Behörde des Reiches»:
Außenpolitik und Diplomatie im Kaiserreich
(1870/71–1918)

3. Kapitel Stecken gebliebene Reformen und  der Schatten von Versailles:
Das Auswärtige Amt der Weimarer Republik
(1918/19–1933)

4. Kapitel «Neue Diplomatie»?
Das Auswärtige Amt des Dritten Reiches
(1933–1945)

5. Kapitel Wiedergründung oder Neuanfang?
Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik
(1949/51–2000)

Literatur
Personenregister