Yuval Noah Harari: Homo Deus

Liebe Leserin, lieber Leser,

mein Name ist Yuval Noah Harari. Ich möchte Ihnen mein neues Buch vorstellen: «Homo Deus. Eine Geschichte von Morgen». Mein letztes Buch, «Eine kurze Geschichte der Menschheit», beschrieb, wie unsere einzigartige Fähigkeit an kollektive Mythen zu glauben - ob Gott, Menschenrechte oder Geld - uns in die Lage versetzte, diesen Planeten zu erobern. In «Homo Deus» untersuche ich, was passieren könnte, wenn unsere alten Mythen mit revolutionären neuen Technologien verbunden werden. Wie wird der Islam mit der Gentechnik umgehen? Wie wird der Sozialismus auf den Aufstieg der Nichtarbeiterklasse reagieren? Wie wird der Liberalismus mit einem Big Brother, der mit Big Data gefüttert wird, zurechtkommen? Wird das Silicon Valley am Ende nicht nur neue Geräte, sondern auch neue Religionen produzieren?

Künstliche Intelligenz überholt bereits in atemberaubender Geschwindigkeit unsere eigenen kognitiven Fähigkeiten. Was wird mit der Demokratie passieren, wenn Google und Facebook unsere Vorlieben und unsere politischen Einstellungen besser kennen als wir selbst? Was wird aus dem Wohlfahrtsstaat, wenn Computer die Menschen vom Arbeitsmarkt verdrängen und eine gigantische Klasse der «Unnützen» schaffen? Möglicherweise wird die Biotechnologie die menschliche Lebenserwartung radikal verlängern und es uns erlauben, sowohl unserem Körper als auch unserem Geist ein Upgrade zu gönnen. Werden diese Verbesserungen dann für alle und jeden verfügbar sein? Oder werden wir eine noch nie dagewesene biologische Ungleichheit zwischen Arm und Reich erleben? Der Unterschied zwischen technologisch aufgerüsteten «Übermenschen» und den einfachen Menschen aus Fleisch und Blut könnte sogar größer sein als der zwischen dem Homo Sapiens und dem Neandertaler.

Technologie ist niemals deterministisch. Ein und dieselben Werkzeuge lassen sich für ganz unterschiedliche Zwecke einsetzen. Umso besser wir verstehen, wie sich die neuen Technologien auf unsere Politik, Wirtschaft und Ethik auswirken, desto klügere Entscheidungen können wir über ihre Verwendung treffen. Die Geschichte zu studieren, war noch nie so wichtig wie heute. Wir müssen unsere Vergangenheit verstehen – nicht, um die Zukunft vorherzusagen, sondern um uns von unseren alten Denkweisen zu befreien und uns alternative Entwicklungen vorstellen zu können. Wenn die Zukunft unserer Spezies und unseres Planeten Sie umtreibt, dann wird Ihnen «Homo Deus» viel Stoff zum Nachdenken geben.

Mit den besten Wünschen
Ihr Yuval Noah Harari

Yuval Noah Harari wurde 1976 in Haifa, Israel, geboren. Er promovierte 2002 an der Oxford University. Aktuell lehrt er Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Sein Weltbestseller "Eine kurze Geschichte der Menschheit" wurde in fast 40 Sprachen übersetzt. 

Christoph Amend erklärt in seinem ZEITmagazin-Newsletter, warum Homo Deus süchtig macht:

Geht Ihnen das auch manchmal so: Sie hören von einer Freundin von einem Buch, das toll sein soll, und wollen es lesen. Kurz darauf hören Sie von einem anderen Freund auch, wie toll es sein soll, lesen dann irgendwo eine euphorische und sehr ausführliche Besprechung des Buchs – und haben plötzlich das Gefühl, es schon zu kennen, ohne es gelesen zu haben? Ging mir so mit Homo Deus – eine Geschichte von Morgen des Historikers Yuval Noah Harari, Jahrgang 1976, erschienen bei C.H.Beck. Am Wochenende habe ich jetzt trotzdem angefangen zu lesen, und, klar, es ist wirklich so toll, wie alle sagen. Das Thema: die Zukunft. Uff, ja, aber ich habe Ihnen eine Passage abfotografiert, die zeigt, warum Homo Deus süchtig macht. Es geht um den Terrorismus von heute, und Harari braucht zwei Absätze, um ihn anschaulich zu erklären. Er vergleicht den Terrorismus anfangs provozierend mit einer Fliege in einem Porzellanladen:

ZEITmagazin Newsletter vom 24. Oktober 2017

Seventy thousand years ago, our human ancestors were insignificant animals, just minding their own business in a corner of Africa with all the other animals. But now, few would disagree that humans dominate planet Earth; we've spread to every continent, and our actions determine the fate of other animals (and possibly Earth itself). How did we get from there to here? Historian Yuval Noah Harari suggests a surprising reason for the rise of humanity.

Stimmen zum Werk von Yuval Noah Harari

"Eine kurze Geschichte der Menschheit"

«Als Melinda und ich in den Urlaub fuhren, empfahl ich ihr, Hararis ‹Eine kurze Geschichte der Menschheit› einzupacken. Ich hatte es gerade fertig gelesen und wollte unbedingt mit jemandem darüber reden. Das Buch ist so provokativ und wirft so viele Fragen zur Geschichte der Menschheit auf, dass ich wusste, es würde zu großartigen Gesprächen am Essenstisch führen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Tatsächlich reden wir auch jetzt noch, Wochen nach unserem Urlaub, darüber.»
Bill Gates

«Das Buch ist so interessant und provokativ, weil es so kondensiert und umfassend ist. Es geht um die essentiellen Dinge, die es uns erlaubt haben, diese außergewöhnliche Zivilisation zu erschaffen, die wir als selbstverständlich hinnehmen. Das Buch vermittelt uns eine Vorstellung davon, dass wir erst seit kurzer Zeit auf dieser Erde weilen, genau wie Landwirtschaft und Wissenschaft; es erklärt, warum es sich lohnt, diese Dinge nicht einfach stumm hinzunehmen. Es bringt einen dazu, langfristig zu denken.»
Barack Obama

«Ich habe gerade Yuval Noah Hararis geniale ‹Geschichte der Menschheit› gelesen. Das wohl beste Buch zum Thema, das je geschrieben wurde.»
Henning Mankell

"Homo Deus"

«Yuval Noah Hararis ‚Homo Deus‘ … ist noch lesbarer und sogar noch bedeutender als sein herausragendes erstes Buch.»
Kazuo Ishiguro

«Harari ist aktuell der unterhaltsamste und am meisten zum Nachdenken anregende Sachbuchautor. In ‹Homo Deus› behandelt er ein weites Spektrum: von Zen-Buddhismus über den Zweiten Weltkrieg bis hin zu Fledermäusen und wie sie Echofrequenzen lesen. So erforscht er das schwierigste und manchmal angsteinflößendste Thema überhaupt: unsere eigene Zukunft. Genau wie bei ‹Eine kurze Geschichte der Menschheit› legt man das Buch beiseite und fühlt sich viel weiser, aber nicht angestrengt. Ich habe dieses Buch geliebt.»
Matt Haig

«‹Homo Deus. Eine Geschichte von Morgen› ist eines der lohnendsten Sachbücher, das Sie jemals lesen werden. Es wird Sie mitreißen. Harari bietet ein gutes Geschäft: Sie lesen ein unglaublich unterhaltsames Buch und gewinnen dabei ein tiefgründiges Verständnis unserer Realität.»
Micah Goodman, Haaretz

«Dies ist ein sehr intelligentes Buch, voller scharfsinniger Einsichten und beißendem Witz … Es ist kaum vorstellbar, dass jemand dieses Buch liest, ohne gelegentlich von einer schwindelnden Erregung befallen zu werden.»
David Runciman, Guardian

«Zum Nachdenken anregend und durchgehend elegant geschrieben.»
Spectator

Yuval Noah Harari und "Homo Deus" in den Medien

"(Harari) hat ein anmaßendes Buch geschrieben. Und ein aufregendes."
Erik Raidt, Stuttgarter Nachrichten online, 31. März 2017

"Yuval Noah Harari ist ein brillant schreibender Intellektueller."
Stefan Nölke, MDR Kultur-Spezial, 31. März 2017

"Überraschend, informativ, abwechslungsreich und leicht zu lesen."
Hildegard Lorenz, Münchner Merkur, 21. März 2017

"Sehen, wie die Welt ist, ohne auf die Bremse zu treten. Das ist der Sound von Yuval Noah Hararis ‚Homo Deus‘."
Adolf Holl, Die Presse, 18. März 2017

"Ein Bestseller, den ich empfehlen kann."
Harald Martenstein, Die ZEIT Magazin, 16. März 2017

"Ein kluges, unterhaltsames, immer wieder überraschendes Buch."
Tania Martini, taz zeozwei, Heft 2/2017

"Hararis packendes Buch ist ein Bekenntnis zum Humanismus."
Thomas Vasek, P.M., 10. März 2017

"Provoziert und bringt aufs Wunderbarste zum Denken"
Peter Pisa, Kurier Wien, 6. März 2017

"Ein fantasievolles, so unterhaltsames wie erschreckendes Science-Fiction-Szenario."
Romain Leick, LiteraturSPIEGEL, 25. Februar 2017

"[Harari] beweist, dass sich selbst die tiefgründigsten Gedanken mit anschaulichen Beispielen und eingängigen Erzählungen quer durch die Menschheitsgeschichte entwickeln lassen"
Markus Schär, Die Weltwoche, 23. Februar 2017

"Überaus anregende und fesselnde Lektüre"
Wolfgang Schneider, SWR2, 19. Februar 2017

"Ein Sachbuch, spannend wie ein Thriller. Absolute Empfehlung!"
Trend, 17. Februar 2017

"Harari gilt als einer der klügsten Denker seiner Zunft“
Andreas Menn, Wirtschaftswoche, 17. Februar 2017

<p><span>Werden die Menschen bald von Automaten verdrängt oder im Meer der Datenströme untergehen? Zu solchen Fragen haben auch Historiker etwas zu sagen: Yuval Noah Harari und Joachim Radkau schreiben über das, was dereinst kommen könnte – und was schon hätte kommen sollen.</span></p>

Werden die Menschen bald von Automaten verdrängt oder im Meer der Datenströme untergehen? Zu solchen Fragen haben auch Historiker etwas zu sagen: Yuval Noah Harari und Joachim Radkau schreiben über das, was dereinst kommen könnte – und was schon hätte kommen sollen.

<p><span>Durch die Fortschritte bei der Entwicklung der künstlichen Intelligenz drohe die Entstehung einer neuen gesellschaftlichen "Klasse der Nutzlosen", warnt Yuval Harari. Menschen, denen es nicht nur an Arbeit, sondern auch an Sinn fehlen wird.</span></p>

Durch die Fortschritte bei der Entwicklung der künstlichen Intelligenz drohe die Entstehung einer neuen gesellschaftlichen "Klasse der Nutzlosen", warnt Yuval Harari. Menschen, denen es nicht nur an Arbeit, sondern auch an Sinn fehlen wird.

der freitag, 24. Februar 2017
"Buch der Woche:
Homo Deus In "Eine kurze Geschichte der Menschheit" erklärte Yuval Noah Harari, wie unsere Spezies die Erde erobern konnte.
In Homo Deus stößt er vor in eine noch verborgene Welt: die Zukunft. Was wird passieren, wenn die neuen Technologien dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen und das Leben selbst auf eine völlig neue Stufe der Evolution heben?"

Wired.de, 21. Februar 2017
"Tech-Darwinismus: Vom Menschen, der zum Gott werden will
Stephen Hawking und Elon Musk haben die falsche Frage gestellt. Wir werden weder gegen die Maschinen kämpfen, noch Frieden mit ihnen schließen: Wir verschmelzen miteinander. Doch das führt zu ganz neuen Konfliktlinien in der Gesellschaft – vielleicht sogar zur Entzweiung der Menschheit."

<p><span>Der israelische Historiker Yuval Noah Harari beschreibt in seinem neuen Buch "Homo Deus" eine Zukunft, in der Bewusstsein und Intelligenz nicht länger zusammen gehören. </span></p>

Der israelische Historiker Yuval Noah Harari beschreibt in seinem neuen Buch "Homo Deus" eine Zukunft, in der Bewusstsein und Intelligenz nicht länger zusammen gehören. 

<p>TIME spoke with the Israeli historian and internationally best-selling author of <a rel="noopener noreferrer" href="http://www.beck-shop.de/Harari-kurze-Geschichte-Menschheit/productview.aspx?product=14630394" target="_blank" data-reactid="232">Sapiens</a> about his new book, <a rel="noopener noreferrer" href="http://www.beck-shop.de/Harari-Noah-Homo-Deus/productview.aspx?product=17388138" target="_blank" data-reactid="235">Homo Deus</a>, a vision of humankind’s future.</p>

TIME spoke with the Israeli historian and internationally best-selling author of Sapiens about his new book, Homo Deus, a vision of humankind’s future.