Meyer-Gosau, Frauke

Einmal muß das Fest ja kommen

Eine Reise zu Ingeborg Bachmann

Ingeborg Bachmann – Mythos und Wirklichkeit
35. Todestag am 17. Oktober 2008

Ingeborg Bachmann, 1926 in Klagenfurt geboren, lebte in Wien, Ischia, Rom, Neapel, München, Zürich und Berlin, 1973 starb sie in Rom – selten war ein Schriftstellerinnen-Dasein so glamourös und rätselhaft, eine Schreib-Existenz derart rastlos. Im Werk ist all dies aufgegangen: Ingeborg Bachmanns Gedichte und Lieder beschwören ihre ischitanische und neapolitanische Zeit, auch ein Hörspiel hatte dort seinen Ursprung. Und während die erste veröffentlichte Prosa erzählte, was sie in Österreich und Italien sah und hörte, finden die späten Erzählungen und Romane – geschrieben vor allem in Rom – allesamt ihren zentralen Schauplatz in Wien. Anderes führt nach Harlem oder Manhattan, nach Prag, Paris oder in die ägyptische Wüste: Nicht nur das Umherziehen, auch ein unablässiges Umherreisen gehörte zu dieser Biographie. Frauke Meyer-Gosau folgt der unruhigen Bewegung: Ihre literarische Reise führt an Ingeborg Bachmanns Lebens-Orte. Sie sucht Landschaften, Städte und Häuser auf, zieht das Werk zu Rate, Verwandte, Spezialisten und Freunde zeichnen ein bislang unbekanntes Bild von der einstigen Diva assoluta. Die steht am Ende ganz gegenwärtig da: „Sie könnte so zur Tür hereinkommen.“

Frauke Meyer-Gosau im SWR2 Forum zum Thema:
"Weibliche Parallelwelten - Warum das Leben der Ingeborg Bachmann fasziniert"

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-57686-7

Erschienen am 29. August 2008

237 S.

Gebunden

Hardcover 19,90 € Kaufen
Inhalt
Anreise

I Rom

II Paris – Zürich – Berlin
1 Paris
2 Zürich
3 Berlin

III Wien

IV Klagenfurt

V Heller Tag auf Ischia

VI Anmerkungen

VII Literaturverzeichnis

VIII Lesetipps

IX Bildnachweis