Oermann, Nils Ole

Albert Schweitzer

1875-1965

Der Orgelkünstler Albert Schweitzer konnte auch in seinem Leben verschiedene Register ziehen: Er war bedeutender Theologe, engagierter Urwalddoktor, Bestseller-Autor und Philosoph der Ehrfurcht vor dem Leben. Nils Ole Oermann zeichnet auf der Grundlage bisher unbekannter Quellen ein neues Bild von "einem der außergewöhnlichsten Menschen der Neuzeit" (Time Magazine).

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-64439-9

Erschienen am 12. Februar 2013

367 S.

Paperback

Broschur 14,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1 Sinn für das Feierliche. Vom Pfarrhaus zur Theologie
(1875–1905)
Der Elsässer Pfarrerssohn
Schul- und Jugendzeit
Student der Theologie, Philosophie und Musik
Kant
Vikar, Doktorand und Außenseiter
Theologe oder Mystiker?

2 Das ganze Schaf retten. Von der Theologie über Bach zur Medizin (1905–1912)
Bach oder Die Kunst, Orgel zu spielen
Der Weg zur Entscheidung
Das Medizinstudium
Der treue Kamerad

3 Ein geistiger Abenteurer. Von Straßburg in den Urwald und zurück (1912–1917)
Die Ausreise nach Äquatorialafrika
Lambarene
Kriegsausbruch und Deportation

4 Gut ist: Leben erhalten. Albert Schweitzers Kulturphilosophie
«Wir sind ja doch alle nur Epigonen»
Ehrfurcht vor dem Leben
Kulturphilosophie und Religion
Die Bedeutung der Tiere

5 Das eiserne Tor öffnet sich. Krise und Durchbruch (1917–1932)
Rückkehr ins Elsass
Der unter das Möbel gerollte Groschen
Wieder in Lambarene
Vom richtigen Umgang mit den Eingeborenen

6 Mit zentralafrikanischem Gruß. In der Zeit des «Dritten Reichs» (1933–1945)
Die Ruhe vor dem Sturm
Lambarene im Krieg

7 Das Gespenst des Atomkriegs bannen. Schweitzer im Kalten Krieg (1945–1957)
«The Greatest Man in the World»
Der Friedensnobelpreis und die Folgen
Schweitzer, Einstein und die Bombe
Eine Glocke aus der DDR
Homo politicus

8 Wie wunderschön! Die letzten Jahre (1957–1965)
Dekolonialisierung und Kritik
Der neunzigste Geburtstag
Epilog: Mythos und Wirklichkeit

Anhang
Zeittafel
Anmerkungen
Literatur
Bildnachweis
Personenregister