Pleschinski, Hans

Der Holzvulkan

Ein deutscher Festbrief

Auch Niedersachsen hatte seinen Märchenkönig – zwar „nur“ einen Herzog, aber der, Herzog Anton Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel (1633 – 1714), dessen 300. Todestag wir in diesem Jahr begehen und dem wir eine der größten Kunstsammlungen Deutschlands verdanken, war wild entschlossen, aus seinem kleinen Herzogtum ein Wunderland der Künste zu machen.
Hans Pleschinski erzählt Phantastisches über den Monarchen, Dichter, Feste-Arrangeur, Finanzjongleur, Kunstkäufer und Mäzen, dessen Traum vom eigenen Versailles im Bau des wundersamen Schlosses Salzdahlum gipfelte, das leider zu raschem Untergang verurteilt war – wie eine Titanic auf dem Land! Die hinreißende Geschichte eines Größenwahnsinnigen und die Erinnerung an eine andere, festliche, spendable und schönheitstrunkene deutsche Mentalität, wurde von Hans Pleschinski für diese Ausgabe durchgesehen und überarbeitet.
Von Hans Pleschinski. Mit einem Nachwort von Gustav Seibt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-66753-4

Erschienen am 14. Juli 2014

96 S.

Klappenbroschur

Broschur 12,95 € Kaufen
e-Book 8,99 € Kaufen
Inhalt
DER HOLZVULKAN
ANMERKUNG DES AUTORS

Nachwort
VERSCHWUNDENHEITEN
Nach dem Ausbruch des Holzvulkans
Von Gustav Seibt
Pressestimmen

Pressestimmen

„von erlesenstem Geschmack, ein Glücksfall“
Annemarie Stoltenberg, das Gemischte Doppel, 29. September 2014



"im Juli ist diese kluge, außerordentlich vergnügliche und elegante Erzählung in einer hübschen Ausgabe im Beck-Verlag neu aufgelegt worden."
Martin Geißler, Braunschweiger Zeitung, 20. September 2014