Greiner, Bernd

9/11

Der Tag, die Angst, die Folgen

Linktipp: Bernd Greiner im Gespräch mit Swen Waskönig - Die Macht der Bilder im ARTE Journal vom 24. März 2011

Was geschah wirklich am 11. September 2001? Seit zehn Jahren recherchieren staatliche Ermittler und Historiker. Dennoch haben Verschwörungstheorien über „9/11“ nach wie vor Hochkonjunktur. Gestützt auf neues Archivmaterial – etwa den Funkverkehr der entführten Maschinen – und die neuesten Erkenntnisse über Täter, Hintermänner und Drahtzieher schildert Bernd Greiner die Ereignisse und untersucht ihre Folgen. Dieses Buch entkräftet zahlreiche Legenden: dass eine entführte Maschine abgeschossen worden sei, dass die Katastrophe mit einer besseren Kooperation von Polizei und Geheimdiensten hätte verhindert werden können oder dass eine rechtzeitige Verhaftung Osama Bin Ladens am Desinteresse der Regierung Clinton scheiterte. Keine dieser Vermutungen ist haltbar. Gezeigt werden auch die unerwünschten Ergebnisse des „Krieges gegen den Terror“ – wie der Einsatz des Militärs Al-Qaida neuen Zulauf bescherte und eine fragile Organisation auf Dauer eher stärkte als schwächte.
Vor allem aber geht es um die Hinterlassenschaften des „Krieges gegen den Terror“ in den USA und Europa. Immer deutlicher treten die Beschädigungen der demokratischen Verfassung und des politischen Wertesystems hervor – jener Grundlagen also, die es gegen die terroristische Herausforderung eigentlich zu verteidigen und zu stärken gilt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61244-2

Erschienen am 23. März 2011

280 S., mit 26 Abbildungen und 1 Karte

Gebunden

Hardcover 19,95 € Kaufen
e-Book 15,99 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

 

Dienstag, 11. September 2001
New York City, Washington, D. C., Shanksville
Täter und Tatgehilfen
Drahtzieher und Hintermänner

 

Al-Qaida
Zeitenwende
Erster Dschihad in Afghanistan
Osama Bin Laden als Terror-Unternehmer
Jagd auf Osama Bin Laden

 

Afghanistan und Irak
Sturz und Wiederkehr der Taliban
«Regimewechsel» im Irak?
Propagandakrieg
Kriegsgründe

 

Eine Neuauflage der «Imperialen Präsidentschaft»
Selbstermächtigung der Exekutive
Streit um die Verfassung
Selbstentmachtung des Kongresses

 

Vom Rechtsstaat zum Machtstaat
Folter
Lager
Korrekturversuche

 

Erbmassen
Präventionsrecht
Präventivkrieg

 

Anmerkungen
Bildnachweis
Literatur
Quellen
Register

Pressestimmen

Pressestimmen

"Sein Buch ist exzellent geschrieben  und jedem zu empfehlen, der sich für die Vereinigten Staaten interessiert."
Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung, 12. Dezember 2011



"Mit dem 11. September hat sich auch der Hamburger Historiker Bernd Greiner beschäftigt. Die Vorstellung, die USA selbst könnten hinter den Attentaten stecken, erledigt er in seinem vorzüglichen Buch über 'den Tag, die Angst, die Folgen' mit einer klugen Beobachtung: Manche Verantwortliche im Weißen Haus hatten am 11.9.2001 große Angst. (…) Greiners Analyse von '9/11' läuft auf eine erschreckende Erkenntnis hinaus: Die amerikanische Demokratie funktioniert nicht mehr."
Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung, 25. Juli 2011



"Seine(...) exzellente Arbeit (...) fasst die besten in den USA veröffentlichten Studien und journalistischen Recherchen der letzten zehn Jahre zusammen. Zugleich ist dem Autor eine gut lesbare Analyse der Hintergründe der Terroranschläge vom 11. September gelungen."
manu, Das Parlament, 18. April 2011



"Der Philosoph und Geschichtswissenschaftler Bernd Greiner (…) räumt in seinem Buch '9/11. Der Tag, die Angst, die Folgen' (…) mit Legenden auf und leistet Aufklärungsarbeit im besten Sinne."
Börsenblatt, 7. April 2011



"Bernd Greiner ist (...) Historiker (...) am Hamburger Institut für Sozialforschung. Dort leitet er den Arbeitsbereich 'Theorie und Geschichte der Gewalt'. Und so ist '9/11' mit dem nüchternen Blick des Wissenschaftlers geschrieben. Greiner wertet nicht, stellt allein Fakten zur Verfügung. Das ist die Stärke des Buches."
Bastian Wierzioch, NDR.de, 21. März 2011



"[E]ine ausgewogene Bewertung der Ereignisse."
börsenblatt, 25. August 2011



"Eine akribische und spannende Darstellung der Ereignisse vor zehn Jahren und ihre Folgen."
dpa, 18. August 2011



"Wer die Geschichte der Anschläge vom 11. September 2001 verstehen will, wer verstehen will, warum Barack Obama manches gegebene Versprechen noch nicht eingelöst hat – die Schließung von Guantanamo etwa – wer die Entwicklungen verstehen will nach dem gewaltsamen Tod Osama bin Ladens – der sollte '9/11 – Der Tag, die Angst, die Folgen' lesen. Ein hervorragendes Buch!"
Mirko Smiljanic, Deutschlandfunk, 9. Mai 2011



"Greiners 250-Seiten-Analyse zeichnet sich aus durch seriöse Recherche, packende Schreibe und durch ungewöhnliche Blickwinkel."
Christine Mattauch, Handelsblatt, 1. April 2011



"Analytisch widmet sich u.a. Bernd Greiner dem Thema und zieht bei C.H. Beck Bilanz."
Christina Reinke, Buchreport, Juli 2011



"Bernd Greiner, Verfasser eines zu Recht viel gerühmten Buches über den Vietnamkrieg, hat in seiner Studie über 9/11 auf der Basis zuverlässiger Quellen und seriöser Berichte von Wissenschaftlern und Publizisten den gegenwärtigen Stand unseres Wissens über die Anschläge konzentriert und nüchtern zusammengefasst. (…) Am Ende seiner luziden Studie schließt Greiner konsequenterweise mit einem pessimistischen Ton: Der Krieg gegen den Terror hat diesen geradezu aufgepäppelt. Mit neuen Terroranschlägen ist zu rechnen."
Wilfried von Bredow, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 6. September 2011



"Wer weder die Zeit noch den Nerv besitzt, gegen den Berg von Material über 9/11 anzulesen, der ist für eine autoritative Darstellung der Ereignisse und Folgen des 11. September dankbar. Und eine solche bietet das gerade erschienene Werk des Hamburger Historikers und Politologen Bernd Greiner mit dem Titel '9/11. Der Tag, die Angst, die Folgen'. (…) [R]uhiger, besonnener (…). In dichter Sprache werden die Entwicklungen nachgezeichnet: Bin Ladens Mutierung vom Sohn reicher Eltern zum Topterroristen; die Entstehung der Idee vom 'Regimewechsel'; die Illusionen der Neokonservativen vom 'Imperium' Amerika, das nicht auf die Welt hören müsse, weil man die Welt selbst gestalte, und zwar nach dem eigenen Vorbild. Selbst bei der Beschreibung haarsträubender Fehlleistungen der Regierung Bush erspart sich Greiner jeden Sarkasmus."
Dieter Ruloff, Neue Zürcher Zeitung, Bücher am Sonntag, 24. April 2011



"Greiners Buch legt deutlich dar, dass der 11. September sicherlich keinen totalen Bruch mit dem Lauf der Geschichte bedeutete - dass die Anschläge die Welt und auch die USA aber trotzdem nachhaltig veränderten."
Jan Kuhlmann, Deutschlandradio Kultur, Lesart - das Politische Buchmagazin, 21. August 2011



"Greiner, [hat] in diesem Jahr mit ‚9/11. Der Tag, die Angst, die Folgen’ die bislang profundeste Analyse der Anschläge von New York und Washington und ihrer Auswirkungen vorgelegt."
Martin Eich, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. November 2011



"Bernd Greiner vom Hamburger 'Institut für Sozialforschung' packt das Thema analytisch an."
red, Die Presse, 10. September 2011



"Der Gewinn der Monografie liegt vor allem in der prägnanten Beschreibung und Analyse politischer Entscheidungen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2011."
Fabian Thunemann, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 6/2012



"Greiner (...) zeigt eindrucksvoll, wie stark der Krieg gegen den Terror die demokratischen Werte und Institutionen der USA beschädigt hat."
Christian Hacke, Die Welt, 9. Juli 2011