Reemtsma, Jan Philipp

'Wie hätte ich mich verhalten?' und andere nicht nur deutsche Fragen

Reden und Aufsätze

Statt 19,90 € jetzt nur noch 9,95 €

Jan Philipp Reemtsma hat in den vergangenen Jahren wiederholt zu aktuellen Kontroversen öffentlich Stellung genommen. Dabei ging es oft um Fragen, die uns Deutsche besonders angehen, deshalb aber nicht nur ”deutsche Fragen” sind. Dieses Buch versammelt die wichtigsten Beiträge Reemtsmas zum Verhältnis von Gewissen und Geschichte, Moral und Politik, individueller und historischer Verantwortung.
Die Frage ”Wie hätte ich mich verhalten?” ist der Auftakt zu einem historischen Gedankenexperiment, dessen Schwierigkeiten oft unterschätzt werden. Können sich beispielsweise die Nachgeborenen überhaupt in die realen Bedingungen der nationalsozialistischen Diktatur hineinversetzen? Dürfen wir ein moralisches Urteil über Menschen fällen, die sich in Konfliktsituationen bewähren mußten, denen wir selbst niemals ausgesetzt waren? Aber andererseits: Müssen wir nicht darauf bestehen, daß es Maßstäbe für moralisches Handeln gibt, die allgemeine Gültigkeit besitzen?
Jan Philipp Reemtsma diskutiert in seinem neuen Buch, wie sich dieses ”zivilisatorische Minimum” der aufgeklärten Moderne begründen und beschreiben läßt. Ob es um Kants Idee des ewigen Friedens oder die Institutionalisierung der Menschenrechte geht, um die Friedenspreisrede von Martin Walser oder um die Kontroverse über die Wehrmachtsausstellung - in seinen glänzenden Analysen betrachtet Reemtsma das Verhältnis von Gewissen und Geschichte, Moral und Politik niemals nur als philosophische Denkübung. Er zeigt vielmehr eindrucksvoll, daß auch wir unserer individuellen Verantwortung in der Gesellschaft gerecht werden müssen, wenn wir auf die Frage ”Wie hätte ich mich verhalten?” eine befriedigende Antwort finden wollen.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-47398-2

preisreduziert zum 1. Juli 2008

217 S.

Gebunden

Inhalt
  • \"Wie hätte ich mich verhalten?\"
    Gedanken über eine populäre Frage
  • Was heißt: aus der Geschichte lernen?
  • Was ist so interessant an der historischen Wahrheit?
    Überlegungen anläßlich der Debatte um die Ausstellung \"Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944\"
  • Theorie und Moral nach Todorov und Luhmann
  • Gibt es eine besondere politische Verantwortung der Wissenschaften?
  • 1795/1995 - Kants \"Zum ewigen Frieden\" und die Idee des Zusammenhangs von Weltbürgertum und zivilisatorischem Minimum
  • Die Institutionalisierbarkeit von Menschenrechten
  • Abkehr vom Wunsch nach Verleugnung.
    Über \"Hitlers willige Vollstrecker\" als Gegenstück zur \"historischen Erklärung\"
  • Eine ins Lob gekleidete Mahnung
    Daniel Goldhagens \"Modell Bundesrepublik\" und das Echo
  • Laudatio für Saul Friedländer anläßlich der Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises
  • \"Mein Gewissen, mein Gewissen, sag ich!\"
    Nachgeholte Lektüre einer Sonntagsrede