Stolleis, Michael

Sozialistische Gesetzlichkeit

Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaft in der DDR

Die Geschichte des öffentlichen Rechts in der DDR


Dieses Buch bietet eine erste Gesamtdarstellung der Staats-, Verwaltungs- und Völkerrechtslehre in der DDR. Nach der Vertreibung "bürgerlicher" Wissenschaftler entwickelte sich das wissenschaftliche Leben in der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft "Walter Ulbricht" (Potsdam-Babelsberg) sowie an den Universitäten Berlin, Halle-Wittenberg, Jena und Leipzig unter der Vormundschaft der SED.

Michael Stolleis skizziert die Entwicklung führender DDR-Juristen und zeichnet das Bild einer Rechtswissenschaft, die unter Druck verformt und zum zweiten Mal im 20. Jahrhundert der Politik dienstbar gemacht wurde. Er beschreibt als aufmerksamer Chronist, wie in den vier Jahrzehnten ideologischer Bevormundung das öffentliche Recht in der DDR seiner Grundlagen beraubt wurde und verkümmerte.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-59207-2

Erschienen am 31. August 2009

173 S.

Paperback

Broschur 14,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Zur Forschungslage

2. Die Sowjetische Besatzungszone und die Deutsche Demokratische Republik

3. Das Rechtssystem

4. Rahmenbedingungen der Hochschulpolitik
a) Zur Lage der Juristischen Fakultäten in der DDR
b) Drei Phasen der Hochschulpolitik
c) Die Babelsberger Konferenz 1958
d) Die Konferenz selbst
e) Die «dritte Phase»

5. Rahmenbedingungen wissenschaftlichen Arbeitens
a) Publikationswesen, Zeitschriften
b) Dissertationen, Habilitationen
c) Gratifi kationen

6. Die Universitäten
a) Berlin
b) Halle-Wittenberg
c) Jena
d) Leipzig

7. Deutsche Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft «Walter Ulbricht»,
Potsdam-Babelsberg

a) Eine «Hochschule für Staatsfunktionäre»
b) Die «öffentlichrechtlichen» Institute

8. Staats- und Verwaltungsrecht, Völkerrecht «nach Babelsberg»
a) Staatsrecht
b) Staatsrecht bürgerlicher Staaten
c) Verwaltungsrecht
d) Völkerrecht nach 1958

9. Das Ende

Abkürzungen


Personenregister