Stossel, Scott

Angst

Wie sie die Seele lähmt und wie man sich befreien kann

Angst ist in Deutschland die häufigste seelische Störung, noch vor Alkoholismus und Depression. Scott Stossel führt uns anhand seiner eigenen Leidensgeschichte durch das Universum der Ängste, Phobien und Panikattacken. Ein humorvolles, empathisches und inspirierendes Buch, das dem Leser tiefe Einsichten in die biologischen, kulturellen und gesellschaftlichen Faktoren der Angst vermittelt.
Schlotternd vor Angst, steht er vor dem Traualtar und möchte am liebsten im Erdboden versinken – eine so schreckliche wie komische Situation, die man seinem ärgsten Feind nicht wünscht! Indem er seinen eigenen Kampf mit der Angst schildert, gelingt Scott Stossel eine so authentische wie sachkundige Geschichte der Anstrengungen, Angst unter medizinischen, kulturellen, philosophischen und empirischen Gesichtspunkten zu verstehen. Das Spektrum reicht von den ersten medizinischen Berichten bis zur neurowissenschaftlichen und genetischen Forschung unserer Tage. Stossel erzählt von berühmten Menschen, die zeitlebens mit der Angst kämpften, und von den erkrankten Angehörigen der eigenen Familie. Seine Biographie einer Krankheit berücksichtigt nicht nur die vielfältigen Spielarten der Angst, sondern ebenso die unzähligen Therapien und Pillen, die zu ihrer Bekämpfung entwickelt wurden. Stossel schildert die lähmende Wirkung von Angst, ihre paralysierende Macht und beschreibt die mutmachende Suche nach Wegen, sie zu beherrschen und mit ihr umzugehen.
Von Scott Stossel. Aus dem Englischen von Anne Emmert.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-66761-9

Erschienen am 22. August 2014

460 S.

Gebunden

Hardcover 24,95 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

„Ein humorvolles, empathisches und inspirierendes Buch.“
Nürtinger Zeitung, Oktober 2014



„Der Autor […] richtet den Blick immer wieder auch über das eigene Erleben hinaus auf wissenschaftliche, kulturelle und philosophische Aspekte der Angst.“
Eva Tenzer, Psychologie Heute, 12/2014



"Humorvoll, empathisch und informativ."
Annett Stein, Main Echo, 6. Mai 2015



„klug und bewegend“
Michael Holmes, Neue Zürcher Zeitung, September 2014