Wirsching, Andreas

Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert

Diese kleine Geschichte des 20. Jahrhunderts beschreibt den Weg der Deutschen von der obrigkeitsstaatlich geprägten Monarchie zur fest im Westen verankerten demokratischen und sozialen Republik. Dazwischen liegen jene Erfahrungen, die für die deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts prägend geworden sind: Weltkrieg und Demokratieverlust, Diktatur und Verbrechen, Teilung und Wiedervereinigung. Andreas Wirschings Darstellung stellt leitmotivisch die Frage nach einem deutschen "Sonderweg" und widmet dabei den langfristigen und häufig widersprüchlichen gesellschaftlichen Entwicklungen besondere Beachtung.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-44765-5

3. Auflage

128 S.

Paperback

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt

Vorwort

I. Ein deutscher \"Sonderweg\" in das 20. Jahrhundert? Strukturprobleme des wilhelminischen Deutschland

II. Weltkrieg und Demokratie (1914 - 1933)

  1. Deutschland im Ersten Weltkrieg
  2. Die Weimarer Republik

III. Diktatur und Weltkrieg (1933 - 1945)

  1. Herrschaft und Gesellschaft im NS-Regime
  2. Zweiter Weltkrieg und Massenmord, Widerstand und \"deutsche Katastrophe\"

IV. Zwischen Nachkriegszeit und Kaltem Krieg: Zwei deutsche Staatsgründungen (1945 - 1955)

  1. Die Bundesrepublik und die Westintegration
  2. Von der SBZ zur DDR

V. Gesellschaft und Politik im geteilten Deutschland

  1. Kontinuität und Wandel von Adenauer zur Großen Koalition
  2. Die Bundesrepublik auf dem Weg in eine neue Moderne

VI. Ende des \"Sonderwegs\" ? Das deutsche Jahr 1989/90

Epilog: Von den \"Goldenen Achtzigern\" zur Krise der Neunziger?