Merken

Schultz, Uwe

Versailles

Die Sonne Frankreichs

Diese reich bebilderte Geschichte von Versailles verbindet Kunst und Pracht einer weltweit einzigartigen Schloßanlage mit dem Schicksal von Monarchen, Mätressen, Aristokraten und letztlich der gesamten französischen Nation seit den Tagen des Sonnenkönigs bis ins 20. Jahrhundert. Auf die Frage Ludwigs XV. "Wie finden Sie meine Feste in Versailles?" wagte sein Finanzminister Abbé Terray die Antwort: "Majestät, ich finde sie ... unbezahlbar." Unbezahlbar war im Grunde genommen bereits die gesamte Anlage des Schlosses, die von Ludwig XIV., dem Sonnenkönig, ins Werk gesetzt wurde und deren Pracht der Stadt Versailles bis in unsere Tage zu Weltruhm verhelfen sollte.
Uwe Schultz erzählt die faszinierende Geschichte eines einzigartigen Ensembles von Gebäuden und Gärten, aber natürlich auch die Geschichte von Herrschern, höfischen Intrigen und Politik, von einer im Fest gefesselten Aristokratie, von Kunst und Kurtisanen. Der Autor führt durch die Prunkgemächer und Parks, vorbei an Wasserspielen und Grotten und beschreibt, wie sehr diese Anlagen, geboren aus dem Geist machtvoller Repräsentation, mit Glanz und Elend der Mächtigen Frankreichs für Jahrhunderte aufs engste verwoben waren. So bietet diese Geschichte von Versailles zugleich eine kleine französische Geschichte - ein Lesevergnügen für jeden, der sich für Geschichte und Kultur unserer französischen Nachbarn interessiert...

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-48726-2

192 S., mit 62 Abbildungen im Text, davon 40 in Farbe sowie zwei Plänen von Versailles im Vorsatz und im Nachsatz

In Leinen

Hardcover 19,90 € Kaufen

Empfehlungen

Inhalt
Vorwort: Ein Traumschloß gegen das Trauma

  • Das Kartenschloß im Tal von Galie
  • Sonnenaufgang und Ministersturz
  • Erste Schritte in Richtung des Absoluten
  • Die Fesselung des Adels im Fest
  • Die Sonne steht still in Versailles
  • Ruhm, Krieg und Bankrott
  • Die Macht der Mätressen, das Los der Königinnen
  • Das Wasser und sein Widerstand
  • Die beherrschte Natur - der geometrische Garten
  • Der Hof und die Höflichkeit
  • Der Glanz der Sonne und ihr Untergang
  • Politische Tugenden eines zynischen Lebemanns
  • Respekt vor dem "Traumschloß" des Urgroßvaters
  • Dynastische Pflichten und sexuelle Freiheiten
  • Schönheit und Verstand - Madame de Pompadour, die erste bürgerliche Mätresse
  • Die Oper - glanzvolle Vollendung des Schlosses
  • Die Last des königlichen Erbes und eine leichtsinnige Königin
  • Dörfliche Ruhe vor dem revolutionären Sturm
  • Die Falle
  • Auf der Suche nach einer Zukunft
  • Zwei Friedensverträge und kein Friede

    Epilog
    Bibliographie
    Bildnachweis
    Register
    Zu den Abbildungen der Kapitelanfänge
  • }

    Bibliografische Reihen

    Bibliografie

    978-3-406-48726-2

    192 S., mit 62 Abbildungen im Text, davon 40 in Farbe sowie zwei Plänen von Versailles im Vorsatz und im Nachsatz

    In Leinen

    In Leinen 19,90 € Kaufen

    Schultz, Uwe

    Versailles

    Die Sonne Frankreichs

    Diese reich bebilderte Geschichte von Versailles verbindet Kunst und Pracht einer weltweit einzigartigen Schloßanlage mit dem Schicksal von Monarchen, Mätressen, Aristokraten und letztlich der gesamten französischen Nation seit den Tagen des Sonnenkönigs bis ins 20. Jahrhundert. Auf die Frage Ludwigs XV. "Wie finden Sie meine Feste in Versailles?" wagte sein Finanzminister Abbé Terray die Antwort: "Majestät, ich finde sie ... unbezahlbar." Unbezahlbar war im Grunde genommen bereits die gesamte Anlage des Schlosses, die von Ludwig XIV., dem Sonnenkönig, ins Werk gesetzt wurde und deren Pracht der Stadt Versailles bis in unsere Tage zu Weltruhm verhelfen sollte.
    Uwe Schultz erzählt die faszinierende Geschichte eines einzigartigen Ensembles von Gebäuden und Gärten, aber natürlich auch die Geschichte von Herrschern, höfischen Intrigen und Politik, von einer im Fest gefesselten Aristokratie, von Kunst und Kurtisanen. Der Autor führt durch die Prunkgemächer und Parks, vorbei an Wasserspielen und Grotten und beschreibt, wie sehr diese Anlagen, geboren aus dem Geist machtvoller Repräsentation, mit Glanz und Elend der Mächtigen Frankreichs für Jahrhunderte aufs engste verwoben waren. So bietet diese Geschichte von Versailles zugleich eine kleine französische Geschichte - ein Lesevergnügen für jeden, der sich für Geschichte und Kultur unserer französischen Nachbarn interessiert...
    Webcode: https://www.chbeck.de/20885

    Inhalt

    Vorwort: Ein Traumschloß gegen das Trauma

  • Das Kartenschloß im Tal von Galie
  • Sonnenaufgang und Ministersturz
  • Erste Schritte in Richtung des Absoluten
  • Die Fesselung des Adels im Fest
  • Die Sonne steht still in Versailles
  • Ruhm, Krieg und Bankrott
  • Die Macht der Mätressen, das Los der Königinnen
  • Das Wasser und sein Widerstand
  • Die beherrschte Natur - der geometrische Garten
  • Der Hof und die Höflichkeit
  • Der Glanz der Sonne und ihr Untergang
  • Politische Tugenden eines zynischen Lebemanns
  • Respekt vor dem "Traumschloß" des Urgroßvaters
  • Dynastische Pflichten und sexuelle Freiheiten
  • Schönheit und Verstand - Madame de Pompadour, die erste bürgerliche Mätresse
  • Die Oper - glanzvolle Vollendung des Schlosses
  • Die Last des königlichen Erbes und eine leichtsinnige Königin
  • Dörfliche Ruhe vor dem revolutionären Sturm
  • Die Falle
  • Auf der Suche nach einer Zukunft
  • Zwei Friedensverträge und kein Friede

    Epilog
    Bibliographie
    Bildnachweis
    Register
    Zu den Abbildungen der Kapitelanfänge