Merken

Badinter

Der Konflikt

Die Frau und die Mutter

Die Freiheiten, die sich die Frauen einmal erkämpft haben, sind seit 30 Jahren zunehmend bedroht – in Deutschland noch mehr als in Frankreich. Elisabeth Badinter, Feministin, Philosophin und Bestsellerautorin, macht dafür die neuen Ideale von der perfekten Mutter verantwortlich. Sie flößen allen Müttern ein schlechtes Gewissen ein, die ihrem Kind nicht ständig den Vorrang vor sich selbst, ihrem Partner und ihrem Beruf einräumen. Das neue Mutterbild verhindert damit die Gleichheit der Geschlechter – und lässt immer mehr Frauen auf Kinder verzichten.   «Wunderbar ist an diesem neuen Buch von Badinter die polemische Verve, mit der die Autorin – selber Mutter von drei Kindern! – die absurden Zumutungen dieses Mutterbildes herausstreicht.» Barbara Vinken, EMMA   «Für die feministische Bewegung ist das jüngste Buch von Elisabeth Badinter eine Rettung.» Le Monde   «Badinter hat recht: Allumfassende Vorschriften über den ‹richtigen› und den ‹falschen› Weg, sich um seine Kinder zu kümmern, können am Ende nur zurück in eine Welt führen, in der Männer Männer sind und Frauen wissen, wohin sie gehören.» The Times
Von: Elisabeth Badinter. Übersetzt von: Ursula Held. undStephanie Singh.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-61653-2

Erschienen am 23. März 2011

2. Auflage, 2011

222 S.

PDF

e-Book 13,99 € Kaufen
Hardcover 7,95 € Kaufen
}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-61653-2

Erschienen am 23. März 2011

2. Auflage , 2011

222 S.

PDF

e-Book 13,99 € Kaufen
Hardcover 7,95 € Kaufen

Badinter

Der Konflikt

Die Frau und die Mutter

Die Freiheiten, die sich die Frauen einmal erkämpft haben, sind seit 30 Jahren zunehmend bedroht – in Deutschland noch mehr als in Frankreich. Elisabeth Badinter, Feministin, Philosophin und Bestsellerautorin, macht dafür die neuen Ideale von der perfekten Mutter verantwortlich. Sie flößen allen Müttern ein schlechtes Gewissen ein, die ihrem Kind nicht ständig den Vorrang vor sich selbst, ihrem Partner und ihrem Beruf einräumen. Das neue Mutterbild verhindert damit die Gleichheit der Geschlechter – und lässt immer mehr Frauen auf Kinder verzichten.   «Wunderbar ist an diesem neuen Buch von Badinter die polemische Verve, mit der die Autorin – selber Mutter von drei Kindern! – die absurden Zumutungen dieses Mutterbildes herausstreicht.» Barbara Vinken, EMMA   «Für die feministische Bewegung ist das jüngste Buch von Elisabeth Badinter eine Rettung.» Le Monde   «Badinter hat recht: Allumfassende Vorschriften über den ‹richtigen› und den ‹falschen› Weg, sich um seine Kinder zu kümmern, können am Ende nur zurück in eine Welt führen, in der Männer Männer sind und Frauen wissen, wohin sie gehören.» The Times
Von: Elisabeth Badinter. Übersetzt von: Ursula Held. undStephanie Singh.
Webcode: https://www.chbeck.de/17012330