Leseprobe Merken

Bakewell, Sarah

Das Leben Montaignes

in einer Frage und zwanzig Antworten

Sarah Bakewells Buch ist ein Geniestreich: Auf höchst elegante und unterhaltsame Weise erzählt sie das Leben Montaignes und beantwortet zugleich unsere Fragen nach einem guten Leben. Authentischer und aktueller wurde noch nie über den großen Philosophen und Essayisten geschrieben – ein Glücksfall!
Lebe den Augenblick! – Philosophiere nur zufällig! – Bedenke alles, bereue nichts! – Mit diesen und anderen Antworten auf die eine Frage „Wie soll ich leben?“ führt Sarah Bakewell durch das ungewöhnliche Leben des Weingutbesitzers, Liebhabers, Essayisten, Bürgermeisters und Reisenden Michel de Montaigne. Dabei gelingt ihr das Kunststück, ihn ganz im 16. Jahrhundert, im Zeitalter der Religionskriege, zu verorten und gerade dadurch für unsere Zeit verständlich zu machen. Wie soll man Montaigne lesen? Nicht wie ein Kind, um sich zu amüsieren, und nicht wie die Ehrgeizigen, um sich zu belehren. „Nein. Lesen Sie ihn, um zu leben!“, empfahl der große Flaubert.

"Sarah Bakewell bringt eine neue Generation dazu, sich in Montaigne zu verlieben."
James McConnachie, Sunday Times

Von Sarah Bakewell. Aus dem Englischen von Rita Seuß.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-65629-3

Erschienen am 26. August 2013

416 S., mit 14 Abbildungen und 2 Karten

Klappenbroschur

Inhalt

Wie soll ich leben?
Michel de Montaigne in einer Frage und zwanzig Versuchen, eine Antwort zu geben

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Habe keine Angst vor dem Tod!
«… am Rande der Lippen zu hängen»

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Lebe den Augenblick!
Anfangen zu schreiben
Bewusstseinsstrom

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Werde geboren!
Micheau
Das Experiment

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Lies viel, vergiss das meiste wieder, und sei schwer von Begriff!
Lesen
Montaigne, der Langsame und Vergessliche
Der junge Montaigne in unruhigen Zeiten

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Verkrafte Liebe und Verlust!
La Boétie: Liebe und Tyrannei
La Boétie: Tod und Trauer

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Bediene dich kleiner Tricks!
Einübung in die Kunst des Lebens
Montaigne in der Knechtschaft

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Stelle alles in Frage!
Ich weiß, dass ich nichts weiß, und nicht einmal das weiß ich sicher
Tiere und böse Geister
Eine gewaltige Verführungsmaschinerie

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Habe ein Hinterzimmer in deinem Geschäft!
Nur mit einer Pobacke
Praktische Verantwortung

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Sei gesellig!
Lebe mit anderen!
Eine fröhliche und gesellige Weisheit
Offenheit, Gnade und Grausamkeit

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Erwache aus dem Schlaf der Gewohnheit!
Alles ist eine Frage des Standpunkts
Edle Wilde

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Finde das rechte Maß! Reguliere die Temperatur!

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Bewahre dir deine Menschlichkeit! Terror Ein Held

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Tu etwas, was noch nie zuvor jemand getan hat!
Ein barocker Bestseller

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Schau dir die Welt an!
Reisen

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Mache deinen Job gut, aber nicht zu gut!
Bürgermeister Moralische
Einwände
Missionen und Mord

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Philosophiere nur zufällig!
Fünfzehn Engländer und ein Ire

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Bedenke alles, bereue nichts!
Je ne regrette rien

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Gib die Kontrolle auf!
Tochter und Schülerin
Die Herausgeberkriege
Montaigne remixed und embabouyné

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Sei gewöhnlich und unvollkommen!
Sei gewöhnlich!
Sei unvollkommen!

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Das Leben sei die Antwort!
Nicht das Ende


Dank
Zeittafel
Anmerkungen
Literatur
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

Pressestimmen

"Eine reizvolle Begegnung oder Wiederbegegnung mit dem großen Stoiker der Renaissance"
Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung, 22. März 2013



"[...] ein Buch fürs Leben [...]"
Detlef Hartlap, prisma Nr. 50 / 2012



"eine exzellente, nachdenkliche und unterhaltsame Biografie"
Georg Patzer, Stuttgarter Zeitung, 16. November 2012



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-65629-3

Erschienen am 26. August 2013

416 S., mit 14 Abbildungen und 2 Karten

Klappenbroschur

Bakewell, Sarah

Das Leben Montaignes

in einer Frage und zwanzig Antworten

Sarah Bakewells Buch ist ein Geniestreich: Auf höchst elegante und unterhaltsame Weise erzählt sie das Leben Montaignes und beantwortet zugleich unsere Fragen nach einem guten Leben. Authentischer und aktueller wurde noch nie über den großen Philosophen und Essayisten geschrieben – ein Glücksfall!
Lebe den Augenblick! – Philosophiere nur zufällig! – Bedenke alles, bereue nichts! – Mit diesen und anderen Antworten auf die eine Frage „Wie soll ich leben?“ führt Sarah Bakewell durch das ungewöhnliche Leben des Weingutbesitzers, Liebhabers, Essayisten, Bürgermeisters und Reisenden Michel de Montaigne. Dabei gelingt ihr das Kunststück, ihn ganz im 16. Jahrhundert, im Zeitalter der Religionskriege, zu verorten und gerade dadurch für unsere Zeit verständlich zu machen. Wie soll man Montaigne lesen? Nicht wie ein Kind, um sich zu amüsieren, und nicht wie die Ehrgeizigen, um sich zu belehren. „Nein. Lesen Sie ihn, um zu leben!“, empfahl der große Flaubert.

"Sarah Bakewell bringt eine neue Generation dazu, sich in Montaigne zu verlieben."
James McConnachie, Sunday Times

Von Sarah Bakewell. Aus dem Englischen von Rita Seuß.
Webcode: https://www.chbeck.de/12521665

Inhalt

Wie soll ich leben?
Michel de Montaigne in einer Frage und zwanzig Versuchen, eine Antwort zu geben

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Habe keine Angst vor dem Tod!
«… am Rande der Lippen zu hängen»

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Lebe den Augenblick!
Anfangen zu schreiben
Bewusstseinsstrom

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Werde geboren!
Micheau
Das Experiment

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Lies viel, vergiss das meiste wieder, und sei schwer von Begriff!
Lesen
Montaigne, der Langsame und Vergessliche
Der junge Montaigne in unruhigen Zeiten

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Verkrafte Liebe und Verlust!
La Boétie: Liebe und Tyrannei
La Boétie: Tod und Trauer

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Bediene dich kleiner Tricks!
Einübung in die Kunst des Lebens
Montaigne in der Knechtschaft

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Stelle alles in Frage!
Ich weiß, dass ich nichts weiß, und nicht einmal das weiß ich sicher
Tiere und böse Geister
Eine gewaltige Verführungsmaschinerie

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Habe ein Hinterzimmer in deinem Geschäft!
Nur mit einer Pobacke
Praktische Verantwortung

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Sei gesellig!
Lebe mit anderen!
Eine fröhliche und gesellige Weisheit
Offenheit, Gnade und Grausamkeit

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Erwache aus dem Schlaf der Gewohnheit!
Alles ist eine Frage des Standpunkts
Edle Wilde

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Finde das rechte Maß! Reguliere die Temperatur!

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Bewahre dir deine Menschlichkeit! Terror Ein Held

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Tu etwas, was noch nie zuvor jemand getan hat!
Ein barocker Bestseller

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Schau dir die Welt an!
Reisen

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Mache deinen Job gut, aber nicht zu gut!
Bürgermeister Moralische
Einwände
Missionen und Mord

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Philosophiere nur zufällig!
Fünfzehn Engländer und ein Ire

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Bedenke alles, bereue nichts!
Je ne regrette rien

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Gib die Kontrolle auf!
Tochter und Schülerin
Die Herausgeberkriege
Montaigne remixed und embabouyné

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Sei gewöhnlich und unvollkommen!
Sei gewöhnlich!
Sei unvollkommen!

Frage: Wie soll ich leben?
Antwort: Das Leben sei die Antwort!
Nicht das Ende


Dank
Zeittafel
Anmerkungen
Literatur
Bildnachweis
Personenregister

Pressestimmen

"Eine reizvolle Begegnung oder Wiederbegegnung mit dem großen Stoiker der Renaissance"
Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung, 22. März 2013


"[...] ein Buch fürs Leben [...]"
Detlef Hartlap, prisma Nr. 50 / 2012


"eine exzellente, nachdenkliche und unterhaltsame Biografie"
Georg Patzer, Stuttgarter Zeitung, 16. November 2012