Leseprobe Merken

Bergmann, Thomas

Zacher & Knoll

Die Zwei von der Parkbank

Zacher und Knoll. Der eine wohnt im nahen Altersheim. Der andere lebt allein und glaubt, er sei selbständig. Sie treffen sich täglich. Auf einer Bank im Park. Sie reden miteinander, gegeneinander und aneinander vorbei.
Mit Witz und schrägem Humor. Zugespitzt, lakonisch. Zwischen Hellsicht und Wahn. Voller Trauer und voller Verrücktheit. Alltagsgespräche, die sachte aus dem Ruder laufen. Traum und Wirklichkeit vermischen sich, das Normale rutscht ins Groteske, der Mund ist ein Loch im Kopf. Sie lassen nichts anbrennen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-66788-6

Erschienen am 22. August 2014

184 S.

Hardcover

Bibliografische Reihen

Hardcover 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen
Inhalt
Bomber im Anflug

Offline geht gar nichts

Ich bin die Luise

Die Zeit ist doch kein Wurm

Frau Klein, hier Pieper

Der schläft ja nackt!

Griffnähe ist wichtig

Zu wenig Output angeblich

Dann lachte die Maschine

Ich leide an Gedankenfülle
Pressestimmen

Pressestimmen

„Mit skurrilem Humor und Situationskomik wird das Altsein grotesk aber liebevoll aufs Korn genommen und verliert dadurch die Schwere.“
Ruhr Nachrichten, März 2015



"eine entzückend verschrobene Sammlung von Miniaturen, deren Tiefsinn sich (...) entfaltet, wenn das Grinsen, Kichern und Lachen über die scheinbar banalen Begebenheiten sich wieder gelegt hat."
Eva-Maria Magel, Rhein-Main-Zeitung,, September 2014



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-66788-6

Erschienen am 22. August 2014

184 S.

Hardcover

Hardcover 16,95 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Bergmann, Thomas

Zacher & Knoll

Die Zwei von der Parkbank

Zacher und Knoll. Der eine wohnt im nahen Altersheim. Der andere lebt allein und glaubt, er sei selbständig. Sie treffen sich täglich. Auf einer Bank im Park. Sie reden miteinander, gegeneinander und aneinander vorbei.
Mit Witz und schrägem Humor. Zugespitzt, lakonisch. Zwischen Hellsicht und Wahn. Voller Trauer und voller Verrücktheit. Alltagsgespräche, die sachte aus dem Ruder laufen. Traum und Wirklichkeit vermischen sich, das Normale rutscht ins Groteske, der Mund ist ein Loch im Kopf. Sie lassen nichts anbrennen.
Webcode: https://www.chbeck.de/13673158

Inhalt

Bomber im Anflug

Offline geht gar nichts

Ich bin die Luise

Die Zeit ist doch kein Wurm

Frau Klein, hier Pieper

Der schläft ja nackt!

Griffnähe ist wichtig

Zu wenig Output angeblich

Dann lachte die Maschine

Ich leide an Gedankenfülle

Pressestimmen

„Mit skurrilem Humor und Situationskomik wird das Altsein grotesk aber liebevoll aufs Korn genommen und verliert dadurch die Schwere.“
Ruhr Nachrichten, März 2015


"eine entzückend verschrobene Sammlung von Miniaturen, deren Tiefsinn sich (...) entfaltet, wenn das Grinsen, Kichern und Lachen über die scheinbar banalen Begebenheiten sich wieder gelegt hat."
Eva-Maria Magel, Rhein-Main-Zeitung,, September 2014