Leseproben-Reader Literatur Frühjahr 2021

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

das ist der neue Leseproben-Reader mit den Titeln aus dem belletristischen Frühjahrsprogramm 2021 des Verlages C.H.Beck, beginnend mit Megan Hunters zweitem Roman „Die Harpyie“: Lucy wird durch einen Anruf darüber informiert, dass ihr Mann sie betrügt. Um ihre Ehe, die Familie mit zwei kleinen Kindern und das Leben in der englischen Mittelschicht zu retten, beschließen sie: Lucy darf ihren Mann drei Mal bestrafen, aber er weiß nicht, wann und wie …
Nicola Kabels Debütroman „Kleine Freiheit“ erzählt eine berührende Vater-Tochter-Geschichte vor dem Hintergrund eines ganz anderen Konflikts. Als ein Windpark vor ihrer Haustür entstehen soll, gerät das geordnete Leben der vierzigjährigen Saskia und ihrer Familie ins Wanken. Ihr Kontakt zu einem ultrakonservativen Windkraftgegner irritiert nicht nur Saskias Mann, sondern auch ihren Alt-68er Vater. Nicola Kabels einfühlsamer Roman legt den Finger in eine der Wunden der Gegenwart.
Hans Pleschinskis neuer Roman „Am Götterbaum“ ist ein höchst unterhaltsames Feuerwerk mit spritzigen Dialogen und einem hellsichtigen Blick auf unsere Zeit. An einem Märzabend machen sich in München eine Stadträtin, eine Bibliothekarin und eine Schriftstellerin auf den Weg zur einstigen Villa eines großen Vergessenen: Paul Heyse, dem ersten echten deutschen Literaturnobelpreisträger. An ihn erinnert heute vor allem eine Unterführung. Hat er das verdient? Die Stadträtin hat verwegene Pläne für das Gebäude, aber über den Rang Heyses sind sich keineswegs alle einig… Nach „Königsallee“ und „Wiesenstein“ wieder ein großes Leseerlebnis und eine (Wieder-)Entdeckungsreise!
Das Gleiche gilt für den neuen Roman von François Garde („Was mit dem weißen Wilden geschah“, 2013). In „Der gefangene König“ erzählt Garde die tragische Geschichte Joachim Murats, des Schwagers Napoleons. Murat war einer der Männer, die Bonaparte zu seiner historischen Größe verhalfen, Sohn eines Gastwirtes, Schwerenöter und Rebell. 1808 macht Napoleon ihn zum König von Neapel. Doch Murat ist beinahe schon besessen von seinem Förderer, seine Abhängigkeit fatal. Aus seiner Zelle heraus lässt François Garde König Murat in den letzten Stunden sein bewegtes Leben erzählen. 2021 ist auch das Jahr des 200. Todestages von Napoleon Bonaparte.
Tina Uebels neuer Roman "Dann sind wir Helden" erzählt von der Suche nach Intensität: Ruth vertreibt sich ihre Zeit mit belanglosen Affären – bis zu einem Debakel, nach dem sie zu einer langen Wanderung in die Berge aufbricht. Hausfrau Kathrin beginnt eine unwahrscheinliche Karriere als Internet-Influencerin, während Simon, ihr Sohn, bei den Hamburger G20-Krawallen seinen erträumten Ausnahmezustand findet. Bergführer Jero hingegen führt fast beiläufig das erfüllte und gefährliche Leben, nach dem sich die anderen sehnen. Unerschrocken, witzig, sarkastisch und doch einfühlsam folgt Tina Uebel den Heldengeschichten dieser vier Protagonisten, ungeschoren bleibt niemand und nichts ist sicher.
In den Geschichten von Jochen Schmidt wiederum geht es um etwas ganz anderes: Schmidt ist der Meister einer stets leicht irritierten Selbsterforschung und einer unstillbaren Sehnsucht nach verspielter Unbelangbarkeit. Die neuen Geschichten, ergänzt um Cartoons des Autors und Foto-Essays, arbeiten sich mit störrischem Humor an den Konventionalitäten des Lebens ab, etwa der Notwendigkeit, erwachsen werden zu müssen. Jochen Schmidt arbeitet in seinen Büchern schon lange daran, sich endlich wie das Kind fühlen zu können, das man schon früher nie sein durfte.
In der Novelle „Ich will kein Hund sein“ der jungen holländischen Schriftstellerin Alma Mathijsen geht es um Liebeskummer: Der ist brutal, allumfassend und gefühlt grenzenlos. Doch was, wenn es einen irrwitzigen Ausweg daraus gäbe? Die Autorin überschreitet in dieser tragikomischen Geschichte mühelos die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum und erzählt dabei herrlich skurril von Liebe, Verzweiflung und schrägen Ideen, auf die man wohl nur im emotionalen Delirium kommen kann.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Reader Literatur