Leseprobe Merken

Cheng, François

Über die Schönheit der Seele

Sieben Briefe an eine wiedergefundene Freundin

Vierzig Jahre ist es her: Ein noch wenig bekannter Schriftsteller sitzt in der Pariser Metro einer Frau gegenüber, deren Schönheit ihn bewegt, ja erschüttert. Sie erkennt ihn und spricht ihn an. Mehrfach treffen sie sich wieder, verlieren sich dann aber aus den Augen. Doch nun, Jahrzehnte später, erreicht ihn ein Brief: In vorgerücktem Alter denke sie immer mehr über die Seele nach. Und sie bittet ihn, ihr von der Seele zu erzählen.
Seine Antwort gibt François Cheng der fernen Geliebten in sieben Briefen, nachdem er selbst ein Leben lang nach den Geheimnissen der Seele gesucht hat. Tastend durchquert er die Landschaft in unserem Innersten und befragt die großen Weisen und Dichter des Ostens wie des Westens, des Altertums und der modernen Zeit. Dabei nähert er sich der Einsicht an, dass es am Ende doch – trotz allen Einsprüchen der Moderne – die Seele ist, die bleibt, auch wenn Körper und Geist von Schwäche befallen werden. Sie ist das Einzigartige und darum das Kostbarste in jedem Menschen und zugleich das Geschenk, das jeder in das Leben der Welt einbringen kann. François Chengs Briefe mit ihrem schlichten, poetischen, zarten Ton sind ein berührendes Trostbuch für unsere Zeit.
Von François Cheng. Aus dem Französischen von Thomas Schultz.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-71946-2

Erschienen am 15. März 2018

157 S.

Gebunden

Hardcover 18,00 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Empfehlungen

Pressestimmen

Pressestimmen

"Ein unauslesbarer Text, der wie ein sich drehendes Kaleidoskop immer neue Bildmuster zum Vorschein bringt. Das Buch stimmt heiter und bündelt Gefühle, so wie ein Magnet verstreuten Metallspähnen die Richtung gibt. Cheng hält darin eine gleichbleibend vibrierende Spannung."

Brigitte Neumann, SWR2, 22. April 2018



"Ein berührendes, sehr zu empfehlendes Buch, das den Leser, gerade auch den, der es sich heimlich angewöhnt hat, das Meiste besser zu wissen, auf eine Reise mitnimmt, die ihn in den Weltinnenraum führt."
Otto A. Böhmer, Frankfurter Rundschau, 7. Juli 2018



"Ein berührendes, sehr zu empfehlendes Buch, das den Leser, gerade auch den, der es sich heimlich angewöhnt hat, das Meiste besser zu wissen, auf eine Reise mitnimmt, die ihn in den Weltinnenraum führt."
Otto A. Böhmer, Frankfurter Rundschau, 7. Juli 2018



}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-71946-2

Erschienen am 15. März 2018

157 S.

Gebunden

Gebunden 18,00 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Cheng, François

Über die Schönheit der Seele

Sieben Briefe an eine wiedergefundene Freundin

Vierzig Jahre ist es her: Ein noch wenig bekannter Schriftsteller sitzt in der Pariser Metro einer Frau gegenüber, deren Schönheit ihn bewegt, ja erschüttert. Sie erkennt ihn und spricht ihn an. Mehrfach treffen sie sich wieder, verlieren sich dann aber aus den Augen. Doch nun, Jahrzehnte später, erreicht ihn ein Brief: In vorgerücktem Alter denke sie immer mehr über die Seele nach. Und sie bittet ihn, ihr von der Seele zu erzählen.
Seine Antwort gibt François Cheng der fernen Geliebten in sieben Briefen, nachdem er selbst ein Leben lang nach den Geheimnissen der Seele gesucht hat. Tastend durchquert er die Landschaft in unserem Innersten und befragt die großen Weisen und Dichter des Ostens wie des Westens, des Altertums und der modernen Zeit. Dabei nähert er sich der Einsicht an, dass es am Ende doch – trotz allen Einsprüchen der Moderne – die Seele ist, die bleibt, auch wenn Körper und Geist von Schwäche befallen werden. Sie ist das Einzigartige und darum das Kostbarste in jedem Menschen und zugleich das Geschenk, das jeder in das Leben der Welt einbringen kann. François Chengs Briefe mit ihrem schlichten, poetischen, zarten Ton sind ein berührendes Trostbuch für unsere Zeit.
Von François Cheng. Aus dem Französischen von Thomas Schultz.
Webcode: https://www.chbeck.de/22342539

Pressestimmen

"Ein unauslesbarer Text, der wie ein sich drehendes Kaleidoskop immer neue Bildmuster zum Vorschein bringt. Das Buch stimmt heiter und bündelt Gefühle, so wie ein Magnet verstreuten Metallspähnen die Richtung gibt. Cheng hält darin eine gleichbleibend vibrierende Spannung."

Brigitte Neumann, SWR2, 22. April 2018


"Ein berührendes, sehr zu empfehlendes Buch, das den Leser, gerade auch den, der es sich heimlich angewöhnt hat, das Meiste besser zu wissen, auf eine Reise mitnimmt, die ihn in den Weltinnenraum führt."
Otto A. Böhmer, Frankfurter Rundschau, 7. Juli 2018


"Ein berührendes, sehr zu empfehlendes Buch, das den Leser, gerade auch den, der es sich heimlich angewöhnt hat, das Meiste besser zu wissen, auf eine Reise mitnimmt, die ihn in den Weltinnenraum führt."
Otto A. Böhmer, Frankfurter Rundschau, 7. Juli 2018