Cover Download Leseprobe Merken

Dalos, György

Lebt wohl, Genossen!

Der Untergang des sowjetischen Imperiums

Vor gut zwanzig Jahren, im Dezember 1991, hat Gorbatschow das Ende der Sowjetunion verkündet. Dieses einschneidende Ereignis der Weltgeschichte ist Anlass für eine große filmische Retrospektive (ARTE, 6 Folgen, Sendebeginn im Januar 2012). Und Anlass für den Schriftsteller György Dalos – den Film begleitend – Glanz und Untergang dieses historischen Experiments näher zu beleuchten. Nur 16 Jahre nach dem Höhepunkt der sowjetischen Machtausdehnung 1975, als fast die Hälfte der Weltbevölkerung in ihrem Einflussbereich lebte, kam das unspektakuläre Ende. Welche Kräfte dazu beitrugen oder welche Episoden am Rande die Risse offenbar werden ließen – in einer außergewöhnlichen chronologischen Erzählung wird der Sowjetunion und ihrer Satelliten noch einmal gedacht.
Von György Dalos. Herausgegeben von Christian Beetz und Olivier Mille. Deutsche Bearbeitung von Elsbeth Zylla.

Teilen

Seite drucken

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-62178-9

Erschienen am 22. September 2011

174 S., mit 65 Abbildungen

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 14,95 € Kaufen
e-Book 10,99 € Kaufen
Inhalt

I. Kosmische Erfolge, irdische Sorgen (1975–1980)

II. Kränkelnde Staatsmänner, marode Staaten (1980–1985)


III. Der Gorbatschow-Moment (1985–1988)

IV. Kontrollverlust (1988–1989)

V. Beschleunigung der Geschichte (1989)

VI. Das Ende der Sowjetunion (Januar 1990–Dezember 1991)



Nachwort
Zeittafel
Literaturhinweise
Abbildungsnachweis

Pressestimmen

Pressestimmen

"Diesem gut lesbaren Band sind viele Leser zu wünschen."
Otto Wenzel, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 9/2012



"Insgesamt gefällt das Buch ‚Lebt wohl, Genossen!’ als kurzweiliges Geschichtsbuch, das sich an all diejenigen richtet, die sich für einen komprimierten Abriss des Spätsozialismus interessieren, aber kein ‚trockenes’ Geschichtsbuch wälzen wollen."
Laura Wasiluk, www.media-mania.de, 2. Mai 2012



"Jedenfalls nennt Dalos einige interessante Details, die lohnen, erinnert zu werden. (...) Sie verdeutlichen ein weiteres Mal, wie es um den Koloss auf tönernen Füßen stand."
Thomas Speckmann, Die Welt, 4. Februar 2012



"Großmeister einer Geschichtserzählung von unten."
Karlen Vesper, Neues Deutschland, 14. Oktober 2011



"Katastrophen. Wer denkt, nach Cyberwar und Islamismus sei schon genug Unbehagen formuliert, der irrt. Die Sachbuchnovitäten halten noch einige Schreckensszenarien bereit. In 'Lebt wohl, Genossen!' (…) beschreibt der Ungar György Dalos konzise und mit schriftstellerischer Schärfe den Untergang des sowjetischen Imperiums."
Börsenblatt, 14. Juli 2011



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-62178-9

Erschienen am 22. September 2011

174 S., mit 65 Abbildungen

Klappenbroschur

Klappenbroschur 14,95 € Kaufen
e-Book 10,99 € Kaufen

Dalos, György

Lebt wohl, Genossen!

Der Untergang des sowjetischen Imperiums

Vor gut zwanzig Jahren, im Dezember 1991, hat Gorbatschow das Ende der Sowjetunion verkündet. Dieses einschneidende Ereignis der Weltgeschichte ist Anlass für eine große filmische Retrospektive (ARTE, 6 Folgen, Sendebeginn im Januar 2012). Und Anlass für den Schriftsteller György Dalos – den Film begleitend – Glanz und Untergang dieses historischen Experiments näher zu beleuchten. Nur 16 Jahre nach dem Höhepunkt der sowjetischen Machtausdehnung 1975, als fast die Hälfte der Weltbevölkerung in ihrem Einflussbereich lebte, kam das unspektakuläre Ende. Welche Kräfte dazu beitrugen oder welche Episoden am Rande die Risse offenbar werden ließen – in einer außergewöhnlichen chronologischen Erzählung wird der Sowjetunion und ihrer Satelliten noch einmal gedacht.
Von György Dalos. Herausgegeben von Christian Beetz und Olivier Mille. Deutsche Bearbeitung von Elsbeth Zylla.
Webcode: https://www.chbeck.de/8531554

Inhalt

I. Kosmische Erfolge, irdische Sorgen (1975–1980)

II. Kränkelnde Staatsmänner, marode Staaten (1980–1985)


III. Der Gorbatschow-Moment (1985–1988)

IV. Kontrollverlust (1988–1989)

V. Beschleunigung der Geschichte (1989)

VI. Das Ende der Sowjetunion (Januar 1990–Dezember 1991)



Nachwort
Zeittafel
Literaturhinweise
Abbildungsnachweis

Pressestimmen

"Diesem gut lesbaren Band sind viele Leser zu wünschen."
Otto Wenzel, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 9/2012


"Insgesamt gefällt das Buch ‚Lebt wohl, Genossen!’ als kurzweiliges Geschichtsbuch, das sich an all diejenigen richtet, die sich für einen komprimierten Abriss des Spätsozialismus interessieren, aber kein ‚trockenes’ Geschichtsbuch wälzen wollen."
Laura Wasiluk, www.media-mania.de, 2. Mai 2012


"Jedenfalls nennt Dalos einige interessante Details, die lohnen, erinnert zu werden. (...) Sie verdeutlichen ein weiteres Mal, wie es um den Koloss auf tönernen Füßen stand."
Thomas Speckmann, Die Welt, 4. Februar 2012


"Großmeister einer Geschichtserzählung von unten."
Karlen Vesper, Neues Deutschland, 14. Oktober 2011


"Katastrophen. Wer denkt, nach Cyberwar und Islamismus sei schon genug Unbehagen formuliert, der irrt. Die Sachbuchnovitäten halten noch einige Schreckensszenarien bereit. In 'Lebt wohl, Genossen!' (…) beschreibt der Ungar György Dalos konzise und mit schriftstellerischer Schärfe den Untergang des sowjetischen Imperiums."
Börsenblatt, 14. Juli 2011