Merken

Demurger, Alain

Der letzte Templer

Leben und Sterben des Grossmeisters Jacques de Molay

Statt 24,90 € jetzt nur noch 12,95 €

Ritter, Tod und Teufel – der letzte Großmeister des Templerordens


Wenn es in einer Rezension des Bestsellers Sakrileg von Dan Brown heißt, dieser Roman mache Lust „auf mehr Informationen zu den Templern sowie auf mehr historische Fakten“, so erfüllt Alain Demurgers Werk Der letzte Templer diesen Wunsch in idealer Weise. Seine spannende Biographie Jacques de Molays (um 1244–1314), des letzten Großmeisters des Templerordens, erschließt die legendenumrankte Welt einer der mächtigsten Organisationen des Mittelalters.
Alain Demurger, international renommierter Mediävist und Fachmann für die Geschichte der Ritterorden, erzählt das wechselvolle, tragisch endende Leben des letzten Großmeisters der Tempelritter – Jacques de Molay. Er durchleuchtet zugleich das feingewobene Interessengeflecht, das die Handlungen seiner Gegenspieler – des französischen Königs Philipp des Schönen und des Papstes Clemens V. – bestimmte. Als der letzte Großmeister erkannt hatte, daß der habgierige König den Orden wegen seiner Macht und seines Reichtums zerschlagen und dessen Vermögen unter seine Kontrolle bringen wollte, war es zu spät. Er war nicht mehr in der Lage, den Strategien und Winkelzügen seiner Gegner wirksam zu begegnen. So erscheint der tapfere Jacques de Molay in dieser glänzend geschriebenen Biographie am Ende seiner Tage als tragische Gestalt und idealistischer Kämpfer für eine verlorenen Sache. Als er am 18. März 1314 auf Befehl Philipps in Paris verbrannt wird und noch auf dem Scheiterhaufen König und Papst verfluchte, war der Untergang der Templer längst vorherbestimmt. Doch während seine Gegner nach seinem Fluch innerhalb nur eines Jahres starben und weitgehend der Vergessenheit anheimfielen, blieb die Geschichte Jacques de Molays und des Ordens der Tempelritter bis in unsere Zeit lebendig.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-52202-4

2. Auflage, 2005

390 S., mit 8 Abbildungen und 4 Karten

Hardcover (In Leinen)

Sonstiges 12,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Der junge Jacques de Molay

2. Jacques de Molay als einfacher Tempelritter

3. Thomas Bérard und Guillaume de Beaujeu. Zwei Großmeister mit unterschiedlicher Politik?

4. Großmeister des Templerordens

5. Die Reise in den Okzident

6. Die Templer auf Ruad

7. Zypern

8. Pläne und Probleme

9. In den Netzen des Königs von Frankreich

10. In der Falle

11. Auf dem Scheiterhaufen

Schluss. Jacques de Molay im Porträt

Anhang
Corpus der Briefe von Jacques de Molay
Jacques de Molay und die Templer in De casibus virorum illustrium libri novem von Giovanni
Boccaccio (1363-1364)
Die Päpste 1227-1334
Stammbäume
Zeittafel
Abkürzungen und Siglen
Anmerkungen
Bibliographie
Personenindex
Ortsindex

Pressestimmen

Pressestimmen

"Alain Demurger schildert fesselnd das Ende des legendären Templer-Ordens. (...) Demurger schildert dies alles fesselnd anhand der Biografie des letzten Templermeisters Jacques de Molay. Im Jahr 1265 wurde Jacques in den Orden aufgenommen, zu einer Zeit, als die Franken des heiligen Landes zwischen Mongolen und Mamelucken zerrieben wurden. Schon 1292 erfolgte seine Wahl zum Großmeister des Ordens, da war der letzte Festlandsstützpunkt Akkon gerade gefallen. Im März 1314 wurde er in Paris verbrannt. Die Drahtzieher des Komplotts König und Papst starben noch im selben Jahr. Das ist ergreifend beschrieben."
Olaf B. Rader, Die Zeit (Literaturbeilage), Dezember 2004



"Alain Demurger erschließt uns die legendenumrankte Welt einer der mächtigsten Organisationen des Mittelalters."
Berliner Zeitung, 6. November 2004



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-52202-4

2. Auflage , 2005

390 S., mit 8 Abbildungen und 4 Karten

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 12,95 € Kaufen

Demurger, Alain

Der letzte Templer

Leben und Sterben des Grossmeisters Jacques de Molay

Statt 24,90 € jetzt nur noch 12,95 €

Ritter, Tod und Teufel – der letzte Großmeister des Templerordens


Wenn es in einer Rezension des Bestsellers Sakrileg von Dan Brown heißt, dieser Roman mache Lust „auf mehr Informationen zu den Templern sowie auf mehr historische Fakten“, so erfüllt Alain Demurgers Werk Der letzte Templer diesen Wunsch in idealer Weise. Seine spannende Biographie Jacques de Molays (um 1244–1314), des letzten Großmeisters des Templerordens, erschließt die legendenumrankte Welt einer der mächtigsten Organisationen des Mittelalters.
Alain Demurger, international renommierter Mediävist und Fachmann für die Geschichte der Ritterorden, erzählt das wechselvolle, tragisch endende Leben des letzten Großmeisters der Tempelritter – Jacques de Molay. Er durchleuchtet zugleich das feingewobene Interessengeflecht, das die Handlungen seiner Gegenspieler – des französischen Königs Philipp des Schönen und des Papstes Clemens V. – bestimmte. Als der letzte Großmeister erkannt hatte, daß der habgierige König den Orden wegen seiner Macht und seines Reichtums zerschlagen und dessen Vermögen unter seine Kontrolle bringen wollte, war es zu spät. Er war nicht mehr in der Lage, den Strategien und Winkelzügen seiner Gegner wirksam zu begegnen. So erscheint der tapfere Jacques de Molay in dieser glänzend geschriebenen Biographie am Ende seiner Tage als tragische Gestalt und idealistischer Kämpfer für eine verlorenen Sache. Als er am 18. März 1314 auf Befehl Philipps in Paris verbrannt wird und noch auf dem Scheiterhaufen König und Papst verfluchte, war der Untergang der Templer längst vorherbestimmt. Doch während seine Gegner nach seinem Fluch innerhalb nur eines Jahres starben und weitgehend der Vergessenheit anheimfielen, blieb die Geschichte Jacques de Molays und des Ordens der Tempelritter bis in unsere Zeit lebendig.
Webcode: https://www.chbeck.de/12753

Inhalt

Vorwort

1. Der junge Jacques de Molay

2. Jacques de Molay als einfacher Tempelritter

3. Thomas Bérard und Guillaume de Beaujeu. Zwei Großmeister mit unterschiedlicher Politik?

4. Großmeister des Templerordens

5. Die Reise in den Okzident

6. Die Templer auf Ruad

7. Zypern

8. Pläne und Probleme

9. In den Netzen des Königs von Frankreich

10. In der Falle

11. Auf dem Scheiterhaufen

Schluss. Jacques de Molay im Porträt

Anhang
Corpus der Briefe von Jacques de Molay
Jacques de Molay und die Templer in De casibus virorum illustrium libri novem von Giovanni
Boccaccio (1363-1364)
Die Päpste 1227-1334
Stammbäume
Zeittafel
Abkürzungen und Siglen
Anmerkungen
Bibliographie
Personenindex
Ortsindex

Pressestimmen

"Alain Demurger schildert fesselnd das Ende des legendären Templer-Ordens. (...) Demurger schildert dies alles fesselnd anhand der Biografie des letzten Templermeisters Jacques de Molay. Im Jahr 1265 wurde Jacques in den Orden aufgenommen, zu einer Zeit, als die Franken des heiligen Landes zwischen Mongolen und Mamelucken zerrieben wurden. Schon 1292 erfolgte seine Wahl zum Großmeister des Ordens, da war der letzte Festlandsstützpunkt Akkon gerade gefallen. Im März 1314 wurde er in Paris verbrannt. Die Drahtzieher des Komplotts König und Papst starben noch im selben Jahr. Das ist ergreifend beschrieben."
Olaf B. Rader, Die Zeit (Literaturbeilage), Dezember 2004


"Alain Demurger erschließt uns die legendenumrankte Welt einer der mächtigsten Organisationen des Mittelalters."
Berliner Zeitung, 6. November 2004