Leseprobe Merken

Deutscher, Guy

Die Evolution der Sprache

Wie die Menschheit zu ihrer größten Erfindung kam

Klug, ungeheuer kenntnisreich und voller Witz vermittelt Guy Deutscher die neuesten Erkenntnisse der Linguistik. Er beschreibt, wie alltägliche Gewohnheiten die eindrucksvollsten Sprachstrukturen hervor- und auch wieder zu Fall bringen. Und nebenbei beantwortet er in diesem Buch auch noch Fragen wie: Warum haben die meisten Sprachen kein Verb für «haben»? Warum sagte Luther «schlecht», wenn er doch das Gegenteil meinte? Und warum scheinen Türken rückwärts zu sprechen?
Fast so alt wie die Sprache, diese «größte Erfindung der Menschheit – obwohl sie natürlich nie erfunden wurde», scheint die Rede vom Niedergang der Sprache zu sein. Tatsächlich wandelt sie sich fortwährend. Doch die gleichen Kräfte, die ihren Verfall und Wandel befeuern, haben die beispiellose Entwicklung der Sprache erst möglich gemacht. Anhand einer Fülle von Beispielen zeigt Guy Deutscher, wie die ausgeklügelten Grammatiken, enormen Vokabularien und komplexen Bedeutungszusammenhänge unserer heutigen Sprachen entstehen konnten und welche Triebfedern sie permanent in Bewegung halten.
Von Guy Deutscher. Aus dem Englischen von Martin Pfeiffer.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-72749-8

Erschienen am 18. September 2018

381 S., mit Abbildungen

Klappenbroschur

Bibliografische Reihen

Broschur 18,00 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen
Inhalt

Inhalt

Vorwort zur deutschen Ausgabe
Einleitung: «Diese wunderbare Erfindung»

1 Ein Luftschloss
2 Fortwährender Wandel
3 Die Kräfte der Zerstörung
4 Ein Riff aus toten Metaphern
5 Die Kräfte der Erschaffung
6 Das Verlangen nach Ordnung
7 Die Entfaltung der Sprache

Epilog

Anhang A: Kategorienwechsel
Anhang B: Noch einmal Laryngale?
Anhang C: Der Teufel im Detail
Anhang D: Der Kontrapunkt des Kochs
Anhang E: Der türkische Spiegel
Anhang F: Das Doppelleben der Eigenschaftswörter

Karte: Die wichtigsten indoeuropäischen Sprachen in Europa und Asien
Karte: Die semitischen Sprachen in ihren ursprünglichen Heimatländern
Anmerkungen
Literatur
Bildnachweise
Register

Pressestimmen

Pressestimmen

"Großer rhetorischer Sport."
Die Welt



"Guy Deutscher schafft es, die Komplexitäten der Grammatik lebensnah und humorvoll aufzudröseln."
Tagesspiegel



"Guy Deutscher erfindet die Sprachwissenschaft neu."
Süddeutsche Zeitung



"Enorm anschaulich und anekdotenreich. Ein Muss!“
P.M Buchtipp



"Eine mitreißende Safari durch die Linguistik, die vor witzigen Beispielen schier birst."
KulturSPIEGEL



"Wenn man sich für (Sprachentwicklung) interessiert, aber keine Lust hat auf dröge Fachliteratur, ist man hier richtig.“
Süddeutsche Zeitung, Helmut Mauró



"Das anschaulich geschriebene Buch enthält Beispiele aus vielen Sprachen und wahre Detektivgeschichten aus der Erforschung der Sprachgeschichte.“
Sprachspiegel, Daniel Goldstein



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-72749-8

Erschienen am 18. September 2018

381 S., mit Abbildungen

Klappenbroschur

Klappenbroschur 18,00 € Kaufen
e-Book 13,99 € Kaufen

Deutscher, Guy

Die Evolution der Sprache

Wie die Menschheit zu ihrer größten Erfindung kam

Klug, ungeheuer kenntnisreich und voller Witz vermittelt Guy Deutscher die neuesten Erkenntnisse der Linguistik. Er beschreibt, wie alltägliche Gewohnheiten die eindrucksvollsten Sprachstrukturen hervor- und auch wieder zu Fall bringen. Und nebenbei beantwortet er in diesem Buch auch noch Fragen wie: Warum haben die meisten Sprachen kein Verb für «haben»? Warum sagte Luther «schlecht», wenn er doch das Gegenteil meinte? Und warum scheinen Türken rückwärts zu sprechen?
Fast so alt wie die Sprache, diese «größte Erfindung der Menschheit – obwohl sie natürlich nie erfunden wurde», scheint die Rede vom Niedergang der Sprache zu sein. Tatsächlich wandelt sie sich fortwährend. Doch die gleichen Kräfte, die ihren Verfall und Wandel befeuern, haben die beispiellose Entwicklung der Sprache erst möglich gemacht. Anhand einer Fülle von Beispielen zeigt Guy Deutscher, wie die ausgeklügelten Grammatiken, enormen Vokabularien und komplexen Bedeutungszusammenhänge unserer heutigen Sprachen entstehen konnten und welche Triebfedern sie permanent in Bewegung halten.
Von Guy Deutscher. Aus dem Englischen von Martin Pfeiffer.
Webcode: https://www.chbeck.de/24533292

Inhalt

Inhalt

Vorwort zur deutschen Ausgabe
Einleitung: «Diese wunderbare Erfindung»

1 Ein Luftschloss
2 Fortwährender Wandel
3 Die Kräfte der Zerstörung
4 Ein Riff aus toten Metaphern
5 Die Kräfte der Erschaffung
6 Das Verlangen nach Ordnung
7 Die Entfaltung der Sprache

Epilog

Anhang A: Kategorienwechsel
Anhang B: Noch einmal Laryngale?
Anhang C: Der Teufel im Detail
Anhang D: Der Kontrapunkt des Kochs
Anhang E: Der türkische Spiegel
Anhang F: Das Doppelleben der Eigenschaftswörter

Karte: Die wichtigsten indoeuropäischen Sprachen in Europa und Asien
Karte: Die semitischen Sprachen in ihren ursprünglichen Heimatländern
Anmerkungen
Literatur
Bildnachweise
Register

Pressestimmen

"Großer rhetorischer Sport."
Die Welt


"Guy Deutscher schafft es, die Komplexitäten der Grammatik lebensnah und humorvoll aufzudröseln."
Tagesspiegel


"Guy Deutscher erfindet die Sprachwissenschaft neu."
Süddeutsche Zeitung


"Enorm anschaulich und anekdotenreich. Ein Muss!“
P.M Buchtipp


"Eine mitreißende Safari durch die Linguistik, die vor witzigen Beispielen schier birst."
KulturSPIEGEL


"Wenn man sich für (Sprachentwicklung) interessiert, aber keine Lust hat auf dröge Fachliteratur, ist man hier richtig.“
Süddeutsche Zeitung, Helmut Mauró


"Das anschaulich geschriebene Buch enthält Beispiele aus vielen Sprachen und wahre Detektivgeschichten aus der Erforschung der Sprachgeschichte.“
Sprachspiegel, Daniel Goldstein