Merken

Dienel, Hans-Liudger

Die Linde AG

Geschichte eines Technologiekonzerns 1879-2004

Diese erste umfassende Geschichte der Linde AG untersucht den Weg eines der ältesten und heute größten deutschen Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau. Auf der Grundlage umfassender Archivmaterialien entwirft Hans-Liudger Dienel ein unternehmenshistorisches Panorama, das von den Anfängen der „wissenschaftsbasierten Industrien“ im deutschen Kaiserreich bis hin zu den international agierenden Konzernen in der globalisierten Weltwirtschaft reicht. Er beleuchtet dabei die Verflechtungen von Industrie und Gesellschaft und die Kontinuitäten und Brüche in der Geschichte des Unternehmens.

Der evangelische Pastorensohn und Professor für theoretische Maschinenlehre Carl von Linde (1841–1934) nutzte seine Erfindungen in der Kältetechnik für die Gründung eines Ingenieurbüros (1879), das schnell zum international wichtigsten Hersteller von Kälteanlagen aufstieg und unter der Leitung der Söhne und Enkel des Gründers – ebenfalls bedeutenden Wissenschaftlern – zu einem weltweit führenden Technologiekonzern heranwuchs. Von Anfang an ganz modern als Aktiengesellschaft organisiert, zählt die Linde AG zu den ersten Unternehmen, die sich konsequent international orientiert haben und weltweite Marktführerschaft erreichten. Typisch für das Unternehmen ist bis heute seine Nähe zu Wissenschaft und Forschung. Hans-Liudger Dienel beschreibt die Wechselbeziehungen von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft innerhalb unterschiedlicher politischer und ökonomischer Rahmenbedingungen. Die Sicherung und der Wiederaufbau internationaler Beziehungen in und nach den beiden Weltkriegen und die Verstrickung des Unternehmens in die nationalsozialistische Politik werden dabei ebenso geschildert wie der innere Umbau des Unternehmens in den planungseuphorischen 1970er Jahren. In dieser Zeit trat die Familie von der Leitung des Unternehmens zurück und ein betriebswirtschaftlich ausgerichtetes Management strukturierte den Konzern neu.

Auf der Website der Linde AG finden Sie die Linde-Chronik.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-51484-5

512 S., mit 52 Abbildungen 3 Tabellen und 7 Organisationsplänen

Hardcover (In Leinen)

Schlagwörter

Sonstiges 34,90 € Kaufen
Inhalt
Dank

1. Einleitung

2. Linde als Kältemaschinenbauer

2.1. Gründerzeit: Wirtschaftlicher Rahmen für den Aufstieg der Gesellschaft Linde
2.2. Der Gründer: Carl von Linde
2.3. Gründung und Organisation der Gesellschaft für Linde´s Eismaschinen
2.4. Die Konkurrenten der Gesellschaft Linde im Kältemaschinenbau
2.5. Schlussfolgerungen

3. Linde in der Tieftemperaturtechnik

3.1. Gründung der Abteilung für Gasverflüssigung
3.2. Organisation der Abteilung B der Gesellschaft Linde
3.3. Selbstständigkeit der Erfinderingenieure
3.4. Neue Konkurrenten für die Gesellschaft Linde
3.5. Weltweite Vermarktung zerlegter Gase
3.6. Lindes Weg nach Amerika: Die Gründung der Linde Air Products
3.7. Tod Carl von Lindes und Generationswechsel in der Firmenleitung
3.8. Schlussfolgerungen

4. Linde im Dritten Reich: 1933–1945

4.1. Die Wirtschaftspolitik des NS-Regimes
4.2. Das Unternehmen im Dritten Reich
4.3. Linde im Zweiten Weltkrieg
4.4. Schlussfolgerungen

5. Linde im großen Boom: 1945–1966

5.1. Hungerjahre in Deutschland 1945–1949
5.2. Wirtschaftswunder, 1950–1966
5.3. Strategieprobleme und Sorgen vor der Zukunft, 1961-66
5.4. Schlussfolgerungen

6. Vom techniker- zum managergeleiteten Unternehmen: die 1970er-Jahre

6.1. Linde in den 1970er-Jahren
6.2. Entwicklung der Werksgruppen
6.3. Entwicklung der Zentralverwaltung
6.4. Vom Hermann Linde zu Hans Meinhardt
6.5. Abschluss des Unternehmensumbaus
6.6. Schlussfolgerungen

7. Von der Reorganisation zum AGA-Kauf, 1984–1999

7.1. Cash-Cow: Linde in den 1980er- und 1990er-Jahren
7.2. Die Entwicklung der Werksgruppen
7.3. Schlussfolgerungen

8. Linde auf dem Weg in das 21. Jahrhundert
8.1. Linde als `global player`: Kauf der AGA
8.2. Linde im 21. Jahrhundert
8.3. Resumé: Blick zurück nach vorn

Anhang
Anmerkungen
Abkürzungsverzeichnis
Aufsichtsratsmitglieder der Linde AG
Mitglieder des Vorstands der Linde AG 1879–2004
Vorstandsvorsitzende und -sprecher der Linde AG
Chronik der Linde AG 1879–2004
Umsatzerlöse, Gewinne und Mitarbeiterzahlen der Linde AG 1879–2002
Organisationspläne
Gedruckte Quellen und Literatur
Archivverzeichnis
Abbildungsnachweis
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-51484-5

512 S., mit 52 Abbildungen 3 Tabellen und 7 Organisationsplänen

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 34,90 € Kaufen

Dienel, Hans-Liudger

Die Linde AG

Geschichte eines Technologiekonzerns 1879-2004

Diese erste umfassende Geschichte der Linde AG untersucht den Weg eines der ältesten und heute größten deutschen Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau. Auf der Grundlage umfassender Archivmaterialien entwirft Hans-Liudger Dienel ein unternehmenshistorisches Panorama, das von den Anfängen der „wissenschaftsbasierten Industrien“ im deutschen Kaiserreich bis hin zu den international agierenden Konzernen in der globalisierten Weltwirtschaft reicht. Er beleuchtet dabei die Verflechtungen von Industrie und Gesellschaft und die Kontinuitäten und Brüche in der Geschichte des Unternehmens.

Der evangelische Pastorensohn und Professor für theoretische Maschinenlehre Carl von Linde (1841–1934) nutzte seine Erfindungen in der Kältetechnik für die Gründung eines Ingenieurbüros (1879), das schnell zum international wichtigsten Hersteller von Kälteanlagen aufstieg und unter der Leitung der Söhne und Enkel des Gründers – ebenfalls bedeutenden Wissenschaftlern – zu einem weltweit führenden Technologiekonzern heranwuchs. Von Anfang an ganz modern als Aktiengesellschaft organisiert, zählt die Linde AG zu den ersten Unternehmen, die sich konsequent international orientiert haben und weltweite Marktführerschaft erreichten. Typisch für das Unternehmen ist bis heute seine Nähe zu Wissenschaft und Forschung. Hans-Liudger Dienel beschreibt die Wechselbeziehungen von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft innerhalb unterschiedlicher politischer und ökonomischer Rahmenbedingungen. Die Sicherung und der Wiederaufbau internationaler Beziehungen in und nach den beiden Weltkriegen und die Verstrickung des Unternehmens in die nationalsozialistische Politik werden dabei ebenso geschildert wie der innere Umbau des Unternehmens in den planungseuphorischen 1970er Jahren. In dieser Zeit trat die Familie von der Leitung des Unternehmens zurück und ein betriebswirtschaftlich ausgerichtetes Management strukturierte den Konzern neu.

Auf der Website der Linde AG finden Sie die Linde-Chronik.

Webcode: https://www.chbeck.de/18950

Inhalt

Dank

1. Einleitung

2. Linde als Kältemaschinenbauer

2.1. Gründerzeit: Wirtschaftlicher Rahmen für den Aufstieg der Gesellschaft Linde
2.2. Der Gründer: Carl von Linde
2.3. Gründung und Organisation der Gesellschaft für Linde´s Eismaschinen
2.4. Die Konkurrenten der Gesellschaft Linde im Kältemaschinenbau
2.5. Schlussfolgerungen

3. Linde in der Tieftemperaturtechnik

3.1. Gründung der Abteilung für Gasverflüssigung
3.2. Organisation der Abteilung B der Gesellschaft Linde
3.3. Selbstständigkeit der Erfinderingenieure
3.4. Neue Konkurrenten für die Gesellschaft Linde
3.5. Weltweite Vermarktung zerlegter Gase
3.6. Lindes Weg nach Amerika: Die Gründung der Linde Air Products
3.7. Tod Carl von Lindes und Generationswechsel in der Firmenleitung
3.8. Schlussfolgerungen

4. Linde im Dritten Reich: 1933–1945

4.1. Die Wirtschaftspolitik des NS-Regimes
4.2. Das Unternehmen im Dritten Reich
4.3. Linde im Zweiten Weltkrieg
4.4. Schlussfolgerungen

5. Linde im großen Boom: 1945–1966

5.1. Hungerjahre in Deutschland 1945–1949
5.2. Wirtschaftswunder, 1950–1966
5.3. Strategieprobleme und Sorgen vor der Zukunft, 1961-66
5.4. Schlussfolgerungen

6. Vom techniker- zum managergeleiteten Unternehmen: die 1970er-Jahre

6.1. Linde in den 1970er-Jahren
6.2. Entwicklung der Werksgruppen
6.3. Entwicklung der Zentralverwaltung
6.4. Vom Hermann Linde zu Hans Meinhardt
6.5. Abschluss des Unternehmensumbaus
6.6. Schlussfolgerungen

7. Von der Reorganisation zum AGA-Kauf, 1984–1999

7.1. Cash-Cow: Linde in den 1980er- und 1990er-Jahren
7.2. Die Entwicklung der Werksgruppen
7.3. Schlussfolgerungen

8. Linde auf dem Weg in das 21. Jahrhundert
8.1. Linde als `global player`: Kauf der AGA
8.2. Linde im 21. Jahrhundert
8.3. Resumé: Blick zurück nach vorn

Anhang
Anmerkungen
Abkürzungsverzeichnis
Aufsichtsratsmitglieder der Linde AG
Mitglieder des Vorstands der Linde AG 1879–2004
Vorstandsvorsitzende und -sprecher der Linde AG
Chronik der Linde AG 1879–2004
Umsatzerlöse, Gewinne und Mitarbeiterzahlen der Linde AG 1879–2002
Organisationspläne
Gedruckte Quellen und Literatur
Archivverzeichnis
Abbildungsnachweis
Register