Merken

Dutt / Staub

Zeitschrift für Ideengeschichte Heft VIII/1 Frühjahr 2014

Apokalypse gestern

"Apokalypse gestern" - die Frühjahrsausgabe der Zeitschrift für Ideengeschichte widmet sich einer besonderen Variante "vergangener Zukunft": der Zeit, die heraufkommt, wenn erwartete Apokalypsen ausbleiben. Welche Bedeutung hat das post-apokalyptische Denken in der Antike, dem frühen Christentum, der Zwischenkriegszeit, der Frühzeit des Kalten Krieges und im späten 20. Jahrhundert? Von Augustin über das Atomzeitalter bis in die Postmoderne beleuchten wir in der Ausgabe eine Welt jenseits der großen Erwartungen. Es schreiben Jan Bürger, Rainald Goetz, Martin Mulsow, Roberto Zapperi und viele weitere.
Herausgegeben von: Carsten Dutt. undMartial Staub.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-65885-3

Erschienen am 12. Februar 2014

128 S.

ePub

e-Book 9,99 € Kaufen
Sonstiges 12,90 € Kaufen
}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-65885-3

Erschienen am 12. Februar 2014

128 S.

ePub

e-Book 9,99 € Kaufen
Softcover 12,90 € Kaufen

Dutt / Staub

Zeitschrift für Ideengeschichte Heft VIII/1 Frühjahr 2014

Apokalypse gestern

"Apokalypse gestern" - die Frühjahrsausgabe der Zeitschrift für Ideengeschichte widmet sich einer besonderen Variante "vergangener Zukunft": der Zeit, die heraufkommt, wenn erwartete Apokalypsen ausbleiben. Welche Bedeutung hat das post-apokalyptische Denken in der Antike, dem frühen Christentum, der Zwischenkriegszeit, der Frühzeit des Kalten Krieges und im späten 20. Jahrhundert? Von Augustin über das Atomzeitalter bis in die Postmoderne beleuchten wir in der Ausgabe eine Welt jenseits der großen Erwartungen. Es schreiben Jan Bürger, Rainald Goetz, Martin Mulsow, Roberto Zapperi und viele weitere.
Herausgegeben von: Carsten Dutt. undMartial Staub.
Webcode: https://www.chbeck.de/17006372