Merken

Everding, Gustava / Westrich, Angelika

Würdig leben bis zum letzten Augenblick

Idee und Praxis der Hospiz-Bewegung

Immer häufiger wünschen sich schwerkranke und sterbende Menschen, ihren letzten Lebensabschnitt in vertrauter Umgebung und nicht als Klinikpatient erleben zu können. Und immer rascher wächst in Deutschland die Hospiz-Bewegung. Sie schafft Möglichkeiten, diesen Wunsch zu verwirklichen. Wie sieht die Praxis aus? Dieses Buch schildert engagiert und anschaulich Konzept und Alltag der Hospiz-Arbeit. Es gibt Hinweise für die Begleitung Sterbender, zu therapeutischen, juristischen und organisatorischen Fragen. Geschrieben für Kranke und deren Angehörige und Freunde, für Betreuer in der Alten- und Krankenpflege, für Ärzte, Therapeuten und Seelsorger, macht das Buch Mut zu einer ‘anderen’ Art der Sterbebegleitung.
Herausgegeben von Gustava Everding und Angelika Westrich.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-47549-8

3. Auflage, 2004

137 S., mit 8 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,90 € Kaufen
Inhalt
Wie alles begann: Geschichte der Hospizbewegung

Palliativmedizin aus der Sicht eines Arztes

Schmerztherapie und Symptomkontrolle

Soziale Arbeit im Umfeld von Sterben, Tod und Trauer

Ehrenamtliche Helfer im Hospizkonzept

Seelsorge - ein wichtiger Gesichtspunkt der Hospizidee

Kunsttherapie - kreatives Arbeiten als Selbsterfahrung

Atemtherapie

Musiktherapie - Kommunikation mit anderen Mitteln

Trauerbegleitung - ein wesentlicher Bestandteil der Hospizarbeit

In Würde sterben - ethische Aspekte der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen

Patientenverfügung - das Recht auf Selbstbestimmung bis zum Tod

Hospizarbeit als verläßliches Element des öffentlichen Gesundheitswesens

Das Leben eilt mir davon ...

Weiterführende Informationen

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-47549-8

3. Auflage , 2004

137 S., mit 8 Abbildungen

Softcover

Softcover 8,90 € Kaufen

Everding, Gustava / Westrich, Angelika

Würdig leben bis zum letzten Augenblick

Idee und Praxis der Hospiz-Bewegung

Immer häufiger wünschen sich schwerkranke und sterbende Menschen, ihren letzten Lebensabschnitt in vertrauter Umgebung und nicht als Klinikpatient erleben zu können. Und immer rascher wächst in Deutschland die Hospiz-Bewegung. Sie schafft Möglichkeiten, diesen Wunsch zu verwirklichen. Wie sieht die Praxis aus? Dieses Buch schildert engagiert und anschaulich Konzept und Alltag der Hospiz-Arbeit. Es gibt Hinweise für die Begleitung Sterbender, zu therapeutischen, juristischen und organisatorischen Fragen. Geschrieben für Kranke und deren Angehörige und Freunde, für Betreuer in der Alten- und Krankenpflege, für Ärzte, Therapeuten und Seelsorger, macht das Buch Mut zu einer ‘anderen’ Art der Sterbebegleitung.
Herausgegeben von Gustava Everding und Angelika Westrich.
Webcode: https://www.chbeck.de/15776

Inhalt

Wie alles begann: Geschichte der Hospizbewegung

Palliativmedizin aus der Sicht eines Arztes

Schmerztherapie und Symptomkontrolle

Soziale Arbeit im Umfeld von Sterben, Tod und Trauer

Ehrenamtliche Helfer im Hospizkonzept

Seelsorge - ein wichtiger Gesichtspunkt der Hospizidee

Kunsttherapie - kreatives Arbeiten als Selbsterfahrung

Atemtherapie

Musiktherapie - Kommunikation mit anderen Mitteln

Trauerbegleitung - ein wesentlicher Bestandteil der Hospizarbeit

In Würde sterben - ethische Aspekte der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen

Patientenverfügung - das Recht auf Selbstbestimmung bis zum Tod

Hospizarbeit als verläßliches Element des öffentlichen Gesundheitswesens

Das Leben eilt mir davon ...

Weiterführende Informationen