Merken

Fürtig

Geschichte des Irak

Von der Gründung 1921 bis heute

Der Irak liegt in einer der ältesten Kulturlandschaften der Menschheit; seine Hauptstadt Bagdad war im Mittelalter das glanzvolle Zentrum der islamischen Welt. Heute scheint der Reichtum des Landes nur noch in seinen immensen Erdölreserven zu bestehen, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Begehrlichkeiten unterschiedlicher Mächte wecken. Henner Fürtig bietet in diesem Buch einen allgemeinverständlichen Überblick über die Geschichte des modernen Irak, der 1920 nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches auf Beschluss des Völkerbundes als britisches Mandatsgebiet gegründet wurde. Er beschreibt, wie das Land mit verschiedenen Ideologien und Staatsformen wie der Monarchie und der Republik experimentierte, bis schließlich 1979 Saddam Hussein seine Diktatur aufbaute und das Land danach in zwei verheerende Kriege gegen Nachbarstaaten lenkte. Den dritten, ab 2003 gegen ihn geführten Krieg einer von den USA geführten Koalition überlebte weder er noch sein Regime. Doch alle danach einsetzenden Befriedungsversuche blieben unvollendet. Nicht zuletzt aufgrund der großen ethnischen Vielfalt (Araber, Kurden, Assyrer, Turkmenen) und der religiösen Heterogenität (Sunniten, Schiiten, Christen) kam das Land nicht zur Ruhe und ist mittlerweile in seiner Existenz gefährdet. – Ein unentbehrliches Buch für alle, die die Hintergründe der aktuellen Entwicklungen im und um den Irak besser verstehen wollen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-69354-0

Erschienen am 09. März 2016

3. Auflage, 2016

224 S.

ePub

Bibliografische Reihen

e-Book 9,99 € Kaufen
Broschur 12,95 € Kaufen
}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-69354-0

Erschienen am 09. März 2016

3. Auflage , 2016

224 S.

ePub

e-Book 9,99 € Kaufen
Softcover 12,95 € Kaufen

Fürtig

Geschichte des Irak

Von der Gründung 1921 bis heute

Der Irak liegt in einer der ältesten Kulturlandschaften der Menschheit; seine Hauptstadt Bagdad war im Mittelalter das glanzvolle Zentrum der islamischen Welt. Heute scheint der Reichtum des Landes nur noch in seinen immensen Erdölreserven zu bestehen, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Begehrlichkeiten unterschiedlicher Mächte wecken. Henner Fürtig bietet in diesem Buch einen allgemeinverständlichen Überblick über die Geschichte des modernen Irak, der 1920 nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches auf Beschluss des Völkerbundes als britisches Mandatsgebiet gegründet wurde. Er beschreibt, wie das Land mit verschiedenen Ideologien und Staatsformen wie der Monarchie und der Republik experimentierte, bis schließlich 1979 Saddam Hussein seine Diktatur aufbaute und das Land danach in zwei verheerende Kriege gegen Nachbarstaaten lenkte. Den dritten, ab 2003 gegen ihn geführten Krieg einer von den USA geführten Koalition überlebte weder er noch sein Regime. Doch alle danach einsetzenden Befriedungsversuche blieben unvollendet. Nicht zuletzt aufgrund der großen ethnischen Vielfalt (Araber, Kurden, Assyrer, Turkmenen) und der religiösen Heterogenität (Sunniten, Schiiten, Christen) kam das Land nicht zur Ruhe und ist mittlerweile in seiner Existenz gefährdet. – Ein unentbehrliches Buch für alle, die die Hintergründe der aktuellen Entwicklungen im und um den Irak besser verstehen wollen.
Webcode: https://www.chbeck.de/17012208