Leseprobe Merken

Galimberti, Umberto

Die Sache mit der Liebe

Eine philosophische Gebrauchsanweisung

Eine philosophische Gebrauchsanweisung

In den neunzehn Kapiteln dieses Leitfadens geht es um Begehren, Geld und Einsamkeit, um Idealisierung, Verführung und Scham oder um Verrat und Eifersucht, und so wird der Dschungel der Liebe Stück für Stück gelichtet. Dabei läßt Umberto Galimberti gleichzeitig durch viele Zitate und Hinweise die Geschichte der Auseinandersetzung mit der Liebe Revue passieren, von Platon und Rousseau bis zu Freud und Sartre. Am Ende lieben wir vielleicht nicht besser, aber klüger.
Von Umberto Galimberti. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-54791-1

Erschienen am 15. August 2007

224 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 10,00 € Kaufen
Inhalt
Einführung

1.
Liebe und Transzendenz.
Liebe ist keine rein menschliche Angelegenheit

2.
Liebe und Sakralität.
Gefährliches Spiel an der Grenze, wo Verbot und Übertretung
beieinanderliegen

3.
Liebe und Sexualität.
Die Verschränkung von Tod und Wiederauferstehung

4.
Liebe und Perversion.
Der verzweifelte Versuch, die Grenzen des Möglichen zu
erweitern

5.
Liebe und Einsamkeit.
Die Masturbation und das enttäuschte Begehren

6.
Liebe und Geld.
Die Verirrungen der Liebe als Spiegel der Gesellschaft

7.
Liebe und Begehren.
Die Abenteuer des Begehrens und die Verlockung des
Daheimseins

8.
Liebe und Idealisierung.
Die Kraft der Idealisierung und der ungesunde Realismus

9.
Liebe und Verführung.
Die Transparenz der Kleider und die Täuschung des Begehrens

10.
Liebe und Scham.
Die Besonderheit des Individuums und die Angst vor
der Verallgemeinerung

11.
Liebe und Eifersucht.
Das Aufblitzen der Eifersucht und das Gefängnis des Verdachts

12.
Liebe und Verrat.
Die dunkle Seite der Liebe und die Selbsterkenntnis

13.
Liebe und Haß.
Die fatale Verknüpfung zwischen Abhängigkeit und Würde

14.
Liebe und Leidenschaft.
Das Kalkül der Vernunft und die Einbildungskraft des Herzens

15.
Liebe und Einfühlung.
Die Selbstentfremdung im anderen aus Eigenliebe

16.
Liebe und Besitz.
Die Selbstbestätigung in der Auslöschung des anderen

17.
Liebe und Ehe.
Liebe als Aktion versus Liebe als Passion

18.
Liebe und Sprache.
Der Triumph des Widerspruchs im Überschwang des Exzesses

19.
Liebe und Wahnsinn.
Die rätselhafte Stimme des anderen Teils unseres Selbst

Anmerkungen
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-54791-1

Erschienen am 15. August 2007

224 S.

Softcover

Softcover 10,00 € Kaufen

Galimberti, Umberto

Die Sache mit der Liebe

Eine philosophische Gebrauchsanweisung

Eine philosophische Gebrauchsanweisung

In den neunzehn Kapiteln dieses Leitfadens geht es um Begehren, Geld und Einsamkeit, um Idealisierung, Verführung und Scham oder um Verrat und Eifersucht, und so wird der Dschungel der Liebe Stück für Stück gelichtet. Dabei läßt Umberto Galimberti gleichzeitig durch viele Zitate und Hinweise die Geschichte der Auseinandersetzung mit der Liebe Revue passieren, von Platon und Rousseau bis zu Freud und Sartre. Am Ende lieben wir vielleicht nicht besser, aber klüger.
Von Umberto Galimberti. Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki.
Webcode: https://www.chbeck.de/21510

Inhalt

Einführung

1.
Liebe und Transzendenz.
Liebe ist keine rein menschliche Angelegenheit

2.
Liebe und Sakralität.
Gefährliches Spiel an der Grenze, wo Verbot und Übertretung
beieinanderliegen

3.
Liebe und Sexualität.
Die Verschränkung von Tod und Wiederauferstehung

4.
Liebe und Perversion.
Der verzweifelte Versuch, die Grenzen des Möglichen zu
erweitern

5.
Liebe und Einsamkeit.
Die Masturbation und das enttäuschte Begehren

6.
Liebe und Geld.
Die Verirrungen der Liebe als Spiegel der Gesellschaft

7.
Liebe und Begehren.
Die Abenteuer des Begehrens und die Verlockung des
Daheimseins

8.
Liebe und Idealisierung.
Die Kraft der Idealisierung und der ungesunde Realismus

9.
Liebe und Verführung.
Die Transparenz der Kleider und die Täuschung des Begehrens

10.
Liebe und Scham.
Die Besonderheit des Individuums und die Angst vor
der Verallgemeinerung

11.
Liebe und Eifersucht.
Das Aufblitzen der Eifersucht und das Gefängnis des Verdachts

12.
Liebe und Verrat.
Die dunkle Seite der Liebe und die Selbsterkenntnis

13.
Liebe und Haß.
Die fatale Verknüpfung zwischen Abhängigkeit und Würde

14.
Liebe und Leidenschaft.
Das Kalkül der Vernunft und die Einbildungskraft des Herzens

15.
Liebe und Einfühlung.
Die Selbstentfremdung im anderen aus Eigenliebe

16.
Liebe und Besitz.
Die Selbstbestätigung in der Auslöschung des anderen

17.
Liebe und Ehe.
Liebe als Aktion versus Liebe als Passion

18.
Liebe und Sprache.
Der Triumph des Widerspruchs im Überschwang des Exzesses

19.
Liebe und Wahnsinn.
Die rätselhafte Stimme des anderen Teils unseres Selbst

Anmerkungen
Personenregister