Merken

Goethes Briefe und Briefe an Goethe Bd. 2: Briefe der Jahre 1786-1805

Der zweite Band der vorliegenden Ausgabe umfaßt die Briefe vom Aufbruch nach Italien (1786) bis zum Tod Schillers (1805). Es ist die sogenannte "klassische" Epoche im Leben und Wirken Goethes, kulminierend in dem Jahrzehnt der engen Zusammenarbeit mit Schiller. Anhand der vorgelegten Briefzeugnisse gewinnt der Leser einen einzigartigen Zugang zu Genesis und Wesen der klassischen Kunst- und Lebensauffassung Goethes, die im Kommentar eine alle Aspekte berücksichtigende und ausschöpfende Deutung erfahren. "Besonders zu beachten sind die kurzgefaßten aber gehaltreichen Charakteristiken der Briefempfänger, wo nicht nur das biographische Tatsachenmaterial, sondern auch die persönlichen und geistigen Bezüge dieser Menschen zu dem Dichter dargelegt werden. Hingewiesen sei auf die Skizzen über Johann Heinrich Meyer, Johann Friedrich Reichardt, Christiane Vulpius, Christian Gottlob Voigt, Friedrich Schiller, die Gebrüder Humboldt, Friedrich August Wolf, August Wilhelm Schlegel und Carl Friedrich Zelter, die der Herausgeber bei aller Gedrängtheit der Darstellung in meisterhafter Hervorhebung der für seinen Zweck bezeichnenden Wesenszüge dem Leser vor Augen führt." Erich Funke, Journal of English and Germanic Philology
.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-70449-9

Erschienen am 24. März 2017

2. Auflage, 2017

PDF

e-Book 24,99 € Kaufen
Sonstiges 29,95 € Kaufen
}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-70449-9

Erschienen am 24. März 2017

2. Auflage , 2017

PDF

e-Book 24,99 € Kaufen
Hardcover (In Leinen) 29,95 € Kaufen

Goethes Briefe und Briefe an Goethe Bd. 2: Briefe der Jahre 1786-1805

Der zweite Band der vorliegenden Ausgabe umfaßt die Briefe vom Aufbruch nach Italien (1786) bis zum Tod Schillers (1805). Es ist die sogenannte "klassische" Epoche im Leben und Wirken Goethes, kulminierend in dem Jahrzehnt der engen Zusammenarbeit mit Schiller. Anhand der vorgelegten Briefzeugnisse gewinnt der Leser einen einzigartigen Zugang zu Genesis und Wesen der klassischen Kunst- und Lebensauffassung Goethes, die im Kommentar eine alle Aspekte berücksichtigende und ausschöpfende Deutung erfahren. "Besonders zu beachten sind die kurzgefaßten aber gehaltreichen Charakteristiken der Briefempfänger, wo nicht nur das biographische Tatsachenmaterial, sondern auch die persönlichen und geistigen Bezüge dieser Menschen zu dem Dichter dargelegt werden. Hingewiesen sei auf die Skizzen über Johann Heinrich Meyer, Johann Friedrich Reichardt, Christiane Vulpius, Christian Gottlob Voigt, Friedrich Schiller, die Gebrüder Humboldt, Friedrich August Wolf, August Wilhelm Schlegel und Carl Friedrich Zelter, die der Herausgeber bei aller Gedrängtheit der Darstellung in meisterhafter Hervorhebung der für seinen Zweck bezeichnenden Wesenszüge dem Leser vor Augen führt." Erich Funke, Journal of English and Germanic Philology
.
Webcode: https://www.chbeck.de/22387726