Merken

Gurjewitsch, Aaron J.

Das Individuum im europäischen Mittelalter

Der russische Kulturhistoriker Aaron Gurjewitsch macht hier an frühmittelalterlichen Sagentexten, an autobiographischen Bekenntnisschriften und an großen Dichtungen das Zutagetreten von Individualität sichtbar. „Der Mensch des Mittelalters ist unser Vorläufer – und gleichzeitig ein Anderer, kein Fremder, aber eben ein Anderer, und muß daher in seiner unwiederholbaren Individualität begriffen werden.“
Von Aaron J. Gurjewitsch. Aus dem Russischen von Erhard Glier.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-37889-8

341 S.

Hardcover (In Leinen)

Bibliografische Reihen

Sonstiges 24,90 € Kaufen
Inhalt
Erstes Kapitel – Das Individuum ist unfaßbar

Zweites Kapitel – Das Individuum und die Epische Tradition

Drittes Kapitel – Die "Person" auf der Suche nach der Persönlichkeit

Viertes Kapitel – Das Leben und der Tod

Fünftes Kapitel – Die Autobiographie: Beichte oder Rechtfertigung

Sechstes Kapitel – Das Gleichnis von den fünf Talenten

Siebtes Kapitel – Edelmann und Bürgersmann

Achtes Kapitel – Fra Salimbene und andere

Neuntes Kapitel – "Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode"

Zehntes Kapitel – Dante, Petrarca

Elftes Kapitel – Der Historiker auf der Suche nach der Persönlichkeit

Anhang
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Register

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-37889-8

341 S.

Hardcover (In Leinen)

Hardcover (In Leinen) 24,90 € Kaufen

Gurjewitsch, Aaron J.

Das Individuum im europäischen Mittelalter

Der russische Kulturhistoriker Aaron Gurjewitsch macht hier an frühmittelalterlichen Sagentexten, an autobiographischen Bekenntnisschriften und an großen Dichtungen das Zutagetreten von Individualität sichtbar. „Der Mensch des Mittelalters ist unser Vorläufer – und gleichzeitig ein Anderer, kein Fremder, aber eben ein Anderer, und muß daher in seiner unwiederholbaren Individualität begriffen werden.“
Von Aaron J. Gurjewitsch. Aus dem Russischen von Erhard Glier.
Webcode: https://www.chbeck.de/18796

Inhalt

Erstes Kapitel – Das Individuum ist unfaßbar

Zweites Kapitel – Das Individuum und die Epische Tradition

Drittes Kapitel – Die "Person" auf der Suche nach der Persönlichkeit

Viertes Kapitel – Das Leben und der Tod

Fünftes Kapitel – Die Autobiographie: Beichte oder Rechtfertigung

Sechstes Kapitel – Das Gleichnis von den fünf Talenten

Siebtes Kapitel – Edelmann und Bürgersmann

Achtes Kapitel – Fra Salimbene und andere

Neuntes Kapitel – "Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode"

Zehntes Kapitel – Dante, Petrarca

Elftes Kapitel – Der Historiker auf der Suche nach der Persönlichkeit

Anhang
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Register