Merken

Gutknecht, Christoph

Lauter böhmische Dörfer

Wie die Wörter zu ihrer Bedeutung kamen

Daß sich "Elend" von "Ausland" ableitet, die "Kandidaten" ursprünglich "candidati", 'Weißgekleidete' waren, "Schlittschuhe" zunächst "Sch -r-ittschuhe" hießen, daß "kunterbunt" von "Kontrapunkt" kommt, "Nikotin" von dem Botschafter Jean Nicot, doch "Benzin" nicht von Herrn Benz - wer hätte das gedacht!
Quer durch die europäischen Sprachen erzählt der Hamburger Linguist - ohne Fachjargon und unakademisch wie in seiner seit Jahren beliebten Radioserie im Norddeutschen Rundfunk - überraschende und vergnügliche Geschichten aus den "böhmischen Dördern" der Sprache: zur Herkunft und zum Bedeutungswandel der Wörter, zur Rolle von Dialekten, Fremdwörtern und Neubildungen, zum ironischen und parodistischen Spiel der Dichter mit den Wörtern. Ein Lesevergnügen der seltenen Art!

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-45989-4

7., durchgesehene Auflage, 2004

212 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 9,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Affengeil
Sprache im Wandel

2. Schwarz auf Weiß
Wortzauber und Sprachbilder

3. Das ist ja Wahnsinn!
Herkunft und Bedeutung

4. Böhmische Dörfer
Sind Namen Schall und Rauch?

5. Kaichnichzustimmn
Was ist ein Wort?

6. Four-letter words
Tabus und Schönrederei

7. Reiberdatschi
Dialekte - "Atem der Seele"?

8. Tacheles reden
Jid(d)isch und Yinglish

9. I like Fremdwörter
"Eindringlinge" oder " Internationalismen"

10. A: schwarz, E: weiß, I: rot
Poeten und die Sprache

11. Die Rehlein beten zur Nacht
Ironisches und Parodistisches

Anhang
Literaturverzeichnis
Glossar
Namensregister
Verzeichnis der aufgeführten Wörter

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-45989-4

7., durchgesehene Auflage , 2004

212 S.

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Gutknecht, Christoph

Lauter böhmische Dörfer

Wie die Wörter zu ihrer Bedeutung kamen

Daß sich "Elend" von "Ausland" ableitet, die "Kandidaten" ursprünglich "candidati", 'Weißgekleidete' waren, "Schlittschuhe" zunächst "Sch -r-ittschuhe" hießen, daß "kunterbunt" von "Kontrapunkt" kommt, "Nikotin" von dem Botschafter Jean Nicot, doch "Benzin" nicht von Herrn Benz - wer hätte das gedacht!
Quer durch die europäischen Sprachen erzählt der Hamburger Linguist - ohne Fachjargon und unakademisch wie in seiner seit Jahren beliebten Radioserie im Norddeutschen Rundfunk - überraschende und vergnügliche Geschichten aus den "böhmischen Dördern" der Sprache: zur Herkunft und zum Bedeutungswandel der Wörter, zur Rolle von Dialekten, Fremdwörtern und Neubildungen, zum ironischen und parodistischen Spiel der Dichter mit den Wörtern. Ein Lesevergnügen der seltenen Art!
Webcode: https://www.chbeck.de/11845

Inhalt

Vorwort

1. Affengeil
Sprache im Wandel

2. Schwarz auf Weiß
Wortzauber und Sprachbilder

3. Das ist ja Wahnsinn!
Herkunft und Bedeutung

4. Böhmische Dörfer
Sind Namen Schall und Rauch?

5. Kaichnichzustimmn
Was ist ein Wort?

6. Four-letter words
Tabus und Schönrederei

7. Reiberdatschi
Dialekte - "Atem der Seele"?

8. Tacheles reden
Jid(d)isch und Yinglish

9. I like Fremdwörter
"Eindringlinge" oder " Internationalismen"

10. A: schwarz, E: weiß, I: rot
Poeten und die Sprache

11. Die Rehlein beten zur Nacht
Ironisches und Parodistisches

Anhang
Literaturverzeichnis
Glossar
Namensregister
Verzeichnis der aufgeführten Wörter