Merken

Gutknecht, Christoph

Lauter spitze Zungen

Geflügelte Worte und ihre Geschichte

Wenn eine Familie mit ”Kind und Kegel” in Ferien fährt, so heißt dies eigentlich. sie nimmt außer den ehelichen auch die unehelichen Kinder mit; ”Kegel” ist ein altes deutsches Wort für einen ”Bankert” (ein uneheliches Kind). Das Wort ”Pudel” hingegen kommt von ”pudeln”, einem alten Ausdruck für ”herumplätschern”. ”Pudel” nannte man früher einen für die Wasservögeljagd abgerichteten Hund. Deshalb also der bemitleidenswerte ”begossene Pudel” und das Adjektiv ”pudelnaß”. Aber warum ”pudelwohl”? Christoph Gutknecht erzählt in diesem Band überraschend und unterhaltsam von ”geflügelten Worten” und ihrer Geschichte - quer durch die europäischen Sprachen.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-45965-8

3., überarbeitete Auflage, 2001

292 S., mit 11 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 9,90 € Kaufen
Inhalt
Vorwort

1. Büchmann und andere Sprüche-Sammler. Von den "geflügelten Worten" zum "Sprichwort des Jahres"

2. Von Kopf bis Fuß auf Sprache eingestellt! Linguistische Körperwendungen

3. Let's face the music. Beschwingte Idiome in der Sprache

4. Das geht auf keine Kuhhaut! Zoologische Vergleiche

5. Zeichen, Ziffern und Zauberei. Das Einmaleins der Redewendungen

6. Das Salz in der Suppe. Kulinarische Sprüche auf dem Präsentierteller

7. Sekt oder Selter? Paar- und Zwillingsformeln

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-45965-8

3., überarbeitete Auflage , 2001

292 S., mit 11 Abbildungen

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Gutknecht, Christoph

Lauter spitze Zungen

Geflügelte Worte und ihre Geschichte

Wenn eine Familie mit ”Kind und Kegel” in Ferien fährt, so heißt dies eigentlich. sie nimmt außer den ehelichen auch die unehelichen Kinder mit; ”Kegel” ist ein altes deutsches Wort für einen ”Bankert” (ein uneheliches Kind). Das Wort ”Pudel” hingegen kommt von ”pudeln”, einem alten Ausdruck für ”herumplätschern”. ”Pudel” nannte man früher einen für die Wasservögeljagd abgerichteten Hund. Deshalb also der bemitleidenswerte ”begossene Pudel” und das Adjektiv ”pudelnaß”. Aber warum ”pudelwohl”? Christoph Gutknecht erzählt in diesem Band überraschend und unterhaltsam von ”geflügelten Worten” und ihrer Geschichte - quer durch die europäischen Sprachen.
Webcode: https://www.chbeck.de/15717

Inhalt

Vorwort

1. Büchmann und andere Sprüche-Sammler. Von den "geflügelten Worten" zum "Sprichwort des Jahres"

2. Von Kopf bis Fuß auf Sprache eingestellt! Linguistische Körperwendungen

3. Let's face the music. Beschwingte Idiome in der Sprache

4. Das geht auf keine Kuhhaut! Zoologische Vergleiche

5. Zeichen, Ziffern und Zauberei. Das Einmaleins der Redewendungen

6. Das Salz in der Suppe. Kulinarische Sprüche auf dem Präsentierteller

7. Sekt oder Selter? Paar- und Zwillingsformeln