Cover Download Merken

Gutknecht, Christoph

Pustekuchen!

Lauter kulinarische Wortgeschichten

Christoph Gutknecht legt hier amüsante Erläuterungen zu Wörtern unserer Küchensprache auf den Präsentierteller und serviert verblüffende Antworten auf sprachlich-kulinarische Fragen. Enthält die Aalsuppe wirklich Aal, kommt der Kasseler Rippenspeer aus Kassel? Was bedeuten eigentlich Labskaus oder Pumpernickel? Gedeiht die Schattenmorelle nur im Schatten? Was ist an der Betriebsnudel nudelig, warum sind Tomaten treulos oder Politiker ausgekocht? Es ist klar wie Kloßbrühe, daß zahlreiche Literaten und Dichter das Schlemmen und Trinken besungen haben, und kein geringerer als George Bernard Shaw prägte den Satz: „Es gibt keine aufrichtigere Liebe als die zum Essen.“ Daher werden in diesem Werk zwischen Kochrezepten und sprachwissenschaftlichen Gängen poetische Delikatessen gereicht.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-47621-1

3. Auflage, 2005

288 S., Mit 11 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,90 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Das Werk bestand den ersten Test. Ich stieß im Stichwortverzeichnis auf den Lungenbraten. Und auf viele weitere Kleinode, bizarre Wortgebilde. Ich staunte, worüber Gutknecht kulinarische Aufklärung versprach (...) ein herrliches Buch!"
Urs Willmann, Die Zeit, 21/2003



"Lauter kulinarische Wortgeschichten werden uns hier präsentiert: ein "Küchensprachenbuffet" amüsant hergerichtet. In diesem Werk werden zwischen Kochrezepten und sprachwissenschaftlichen Gängen poetische Delikatessen gereicht."
logo, 11. März 2003



"Zuerst befragte er seine Studenten und seine Kollegen im Verlag, dann ging er den kulinarischen Ausdrücken, die diese hintergründig fanden, auf den Grund. Weil er gerne isst und weil er sich seit jeher mit Sprache beschäftigt. In seinem neuen Buch Pustekuchen! beantwortet Christoph Gutknecht – freier Autor in Hamburg, hobbymäßig Synchronsprecher und seit kurzem emeritierter Anglistik-Professor –, was es mit A wie Aal bis Z wie Zwiebel auf sich hat.
Kurzweilig, wissenschaftlich, auf 288 Seiten."
Hedwig Derka, Wiener Kurier, 10. Dezember 2002



"Alphabetisch geordnet finden sich auf 288 Seiten 174 kulinarische Einträge von Aalsuppe über Berliner und Eisbein zu Pumpernickel, Pustekuchen und Zimtziege. Neben den erstaunlichsten Ergebnissen aus der aufwendigen Recherche gibt es zu jedem Ausdruck Gutknechts heißeste Spekulation zum Wortursprung. "Über die Herleitung der meisten Wörter wurde viel gemutmaßt", sagt der 63-Jährige und fügt lächelnd hinzu: "Entschieden habe ich mich für die Erklärung, die am meisten Sinn macht.""
Katrin Protze, Hamburger Abendblatt, 3. Dezember 2002



"Wer gerne in Wörterbüchern liest, wem Enzyklopädien mehr sind als Nachschlagewerke, kurzum, wer zugleich neugierig und genußfreudig ist, dem sei dieses Werk ans Herz gelegt."
pl, essen & trinken, 25. September 2002



"Allen, die schon immer einmal wissen wollten, was es mit Begriffen wie Labskaus, Palatschinken und Zuckerboltje auf sich hat, kann jetzt geholfen werden. Das Lexikon kulinarischer Wortgeschichten von Christoph Gutknecht mit dem schönen Titel >Pustekuchen!< wird wenige Fragen offen lassen. Von a wie Aal grün bis Z wie Zwiebel erfährt der Leser manches Bekanntes und vieles Interessantes über die Herkunft und Entwicklung kulinarischer Wörter, findet Anekdoten, Geschichten, Gedichte und Rezepte. Ein Stichwortverzeichnis und eine üppige Literaturliste runden die fleißig zusammengestellte Textmahlzeit ab. Besonders schön ist der internationale Vergleich verschiedener Redewendungen (...).
Wein- und Kaffeeflecken wünscht Christof Gutknecht den Blättern seines gelungenen Buches. Nur Flecken? Pustekuchen! Viele hungrige Leser sollte diese schmackhafte 300-Seiten-Schwarte finden."
Matthias Thieme, Häuptling eigener Herd, Heft 12, August 2002



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-47621-1

3. Auflage , 2005

288 S., Mit 11 Abbildungen

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Gutknecht, Christoph

Pustekuchen!

Lauter kulinarische Wortgeschichten

Christoph Gutknecht legt hier amüsante Erläuterungen zu Wörtern unserer Küchensprache auf den Präsentierteller und serviert verblüffende Antworten auf sprachlich-kulinarische Fragen. Enthält die Aalsuppe wirklich Aal, kommt der Kasseler Rippenspeer aus Kassel? Was bedeuten eigentlich Labskaus oder Pumpernickel? Gedeiht die Schattenmorelle nur im Schatten? Was ist an der Betriebsnudel nudelig, warum sind Tomaten treulos oder Politiker ausgekocht? Es ist klar wie Kloßbrühe, daß zahlreiche Literaten und Dichter das Schlemmen und Trinken besungen haben, und kein geringerer als George Bernard Shaw prägte den Satz: „Es gibt keine aufrichtigere Liebe als die zum Essen.“ Daher werden in diesem Werk zwischen Kochrezepten und sprachwissenschaftlichen Gängen poetische Delikatessen gereicht.

Webcode: https://www.chbeck.de/13395

Pressestimmen

"Das Werk bestand den ersten Test. Ich stieß im Stichwortverzeichnis auf den Lungenbraten. Und auf viele weitere Kleinode, bizarre Wortgebilde. Ich staunte, worüber Gutknecht kulinarische Aufklärung versprach (...) ein herrliches Buch!"
Urs Willmann, Die Zeit, 21/2003


"Lauter kulinarische Wortgeschichten werden uns hier präsentiert: ein "Küchensprachenbuffet" amüsant hergerichtet. In diesem Werk werden zwischen Kochrezepten und sprachwissenschaftlichen Gängen poetische Delikatessen gereicht."
logo, 11. März 2003


"Zuerst befragte er seine Studenten und seine Kollegen im Verlag, dann ging er den kulinarischen Ausdrücken, die diese hintergründig fanden, auf den Grund. Weil er gerne isst und weil er sich seit jeher mit Sprache beschäftigt. In seinem neuen Buch Pustekuchen! beantwortet Christoph Gutknecht – freier Autor in Hamburg, hobbymäßig Synchronsprecher und seit kurzem emeritierter Anglistik-Professor –, was es mit A wie Aal bis Z wie Zwiebel auf sich hat.
Kurzweilig, wissenschaftlich, auf 288 Seiten."
Hedwig Derka, Wiener Kurier, 10. Dezember 2002


"Alphabetisch geordnet finden sich auf 288 Seiten 174 kulinarische Einträge von Aalsuppe über Berliner und Eisbein zu Pumpernickel, Pustekuchen und Zimtziege. Neben den erstaunlichsten Ergebnissen aus der aufwendigen Recherche gibt es zu jedem Ausdruck Gutknechts heißeste Spekulation zum Wortursprung. "Über die Herleitung der meisten Wörter wurde viel gemutmaßt", sagt der 63-Jährige und fügt lächelnd hinzu: "Entschieden habe ich mich für die Erklärung, die am meisten Sinn macht.""
Katrin Protze, Hamburger Abendblatt, 3. Dezember 2002


"Wer gerne in Wörterbüchern liest, wem Enzyklopädien mehr sind als Nachschlagewerke, kurzum, wer zugleich neugierig und genußfreudig ist, dem sei dieses Werk ans Herz gelegt."
pl, essen & trinken, 25. September 2002


"Allen, die schon immer einmal wissen wollten, was es mit Begriffen wie Labskaus, Palatschinken und Zuckerboltje auf sich hat, kann jetzt geholfen werden. Das Lexikon kulinarischer Wortgeschichten von Christoph Gutknecht mit dem schönen Titel >Pustekuchen!< wird wenige Fragen offen lassen. Von a wie Aal grün bis Z wie Zwiebel erfährt der Leser manches Bekanntes und vieles Interessantes über die Herkunft und Entwicklung kulinarischer Wörter, findet Anekdoten, Geschichten, Gedichte und Rezepte. Ein Stichwortverzeichnis und eine üppige Literaturliste runden die fleißig zusammengestellte Textmahlzeit ab. Besonders schön ist der internationale Vergleich verschiedener Redewendungen (...).
Wein- und Kaffeeflecken wünscht Christof Gutknecht den Blättern seines gelungenen Buches. Nur Flecken? Pustekuchen! Viele hungrige Leser sollte diese schmackhafte 300-Seiten-Schwarte finden."
Matthias Thieme, Häuptling eigener Herd, Heft 12, August 2002