Leseprobe Merken

Hammermeister, Kai

Jacques Lacan

Jacques Lacan (1901–1981) gehört zu den wirkungsreichsten Theoretikern des 20. Jahrhunderts. Die Einführung behandelt die zentralen Kategorien seiner oftmals schwer zugänglichen Werke, vom „Spiegelstadium“ über die Register des „Symbolischen“, „Realen“ und „Imaginären“ bis zu „Begehren“ und „Jouissance“. Die radikalen Neuerungen seines Denkens hatten großen Einfluß auf die Philosophie des Poststrukturalismus.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-57374-3

Erschienen am 22. September 2008

128 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 12,95 € Kaufen
Inhalt
Zitierweise und Abkürzungen

I. Einleitung

II. Leben und Denkräume

III. Werk – Systematische Konstellationen
1. Das Imaginäre
2. Das Symbolische
3. Das Reale
4. Sprache und Begehren
5. Sexuierung, Phallus und jouissance
6. Exkurs zur Religion
7. Diagnostik: Neurose, Psychose, Perversion
8. Exkurs zur Literatur
9. Die psychoanalytische Praxis

IV. Wirkung – Dialogische Konstellationen
1. Feminismus
2. Strukturalismus, Poststrukturalismus, Anti-Postmodernismus

Anhang
1. Zeittafel
2. Bibliographie
3. Bildnachweis
4. Personenregister
5. Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-57374-3

Erschienen am 22. September 2008

128 S., mit 4 Abbildungen

Softcover

Softcover 12,95 € Kaufen

Hammermeister, Kai

Jacques Lacan

Jacques Lacan (1901–1981) gehört zu den wirkungsreichsten Theoretikern des 20. Jahrhunderts. Die Einführung behandelt die zentralen Kategorien seiner oftmals schwer zugänglichen Werke, vom „Spiegelstadium“ über die Register des „Symbolischen“, „Realen“ und „Imaginären“ bis zu „Begehren“ und „Jouissance“. Die radikalen Neuerungen seines Denkens hatten großen Einfluß auf die Philosophie des Poststrukturalismus.
Webcode: https://www.chbeck.de/24005

Inhalt

Zitierweise und Abkürzungen

I. Einleitung

II. Leben und Denkräume

III. Werk – Systematische Konstellationen
1. Das Imaginäre
2. Das Symbolische
3. Das Reale
4. Sprache und Begehren
5. Sexuierung, Phallus und jouissance
6. Exkurs zur Religion
7. Diagnostik: Neurose, Psychose, Perversion
8. Exkurs zur Literatur
9. Die psychoanalytische Praxis

IV. Wirkung – Dialogische Konstellationen
1. Feminismus
2. Strukturalismus, Poststrukturalismus, Anti-Postmodernismus

Anhang
1. Zeittafel
2. Bibliographie
3. Bildnachweis
4. Personenregister
5. Sachregister