Leseprobe Merken

Haschke, Barbara / Thomas, Gothild

Kleines Lexikon deutscher Wörter japanischer Herkunft

Von Aikido bis Zen

Karate, Geisha, Harakiri und Kimono – diese Wörter kennt jeder, der der deutschen Sprache mächtig ist. Aber wer weiß, was eine Batsu, eine Hara oder ein Sumotori ist? In diesem Buch sind die rund 500 Wörter zusammengestellt, die im Verlauf des 20. Jahrhunderts aus dem Japanischen entlehnt wurden und Eingang in deutsche Wörterbücher gefunden haben. Sie werden nach ihren  Wortbestandteilen erklärt und in ihrer sprachlichen und kulturgeschichtlichen Bedeutung erläutert. Ob Sportarten wie Judo oder Aikido, Speisen wie Tofu oder Sushi, Kunstformen wie Kabuki oder Manga – sie alle sind hier versammelt.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-56813-8

Erschienen am 17. März 2008

181 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 11,95 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"Von Aikido über Karate, Sushi, Tofu bis hin zum Zen – im Verlauf vor allem des zwanzigsten Jahrhunderts wurden im Deutschen rund 500 Fremdwörter aus dem Japanischen entlehnt, trotz aktuellen China-Booms weit mehr als die nur knapp 50 Wörter chinesischer Herkunft. (...)
In der historischen Einleitung werden wir mit den Wegen vertraut gemacht, die der Sprachimport aus Japan in sportlichen und spirituellen, künstlerischen und ökonomischen, kulinarischen und antiquarischen Zusammenhängen genommen hat. (...)
In der Regel werden bestimmte japanische Begriffe übernommen, wenn Phänomene bezeichnet werden sollen, für die uns in unserer Muttersprache die Worte fehlen – wie Tsunami, Zen, Rikscha oder Tamagotschi."
Steffen Gnam, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Mai 2008



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-56813-8

Erschienen am 17. März 2008

181 S.

Softcover

Softcover 11,95 € Kaufen

Haschke, Barbara / Thomas, Gothild

Kleines Lexikon deutscher Wörter japanischer Herkunft

Von Aikido bis Zen

Karate, Geisha, Harakiri und Kimono – diese Wörter kennt jeder, der der deutschen Sprache mächtig ist. Aber wer weiß, was eine Batsu, eine Hara oder ein Sumotori ist? In diesem Buch sind die rund 500 Wörter zusammengestellt, die im Verlauf des 20. Jahrhunderts aus dem Japanischen entlehnt wurden und Eingang in deutsche Wörterbücher gefunden haben. Sie werden nach ihren  Wortbestandteilen erklärt und in ihrer sprachlichen und kulturgeschichtlichen Bedeutung erläutert. Ob Sportarten wie Judo oder Aikido, Speisen wie Tofu oder Sushi, Kunstformen wie Kabuki oder Manga – sie alle sind hier versammelt.
Webcode: https://www.chbeck.de/23150

Pressestimmen

"Von Aikido über Karate, Sushi, Tofu bis hin zum Zen – im Verlauf vor allem des zwanzigsten Jahrhunderts wurden im Deutschen rund 500 Fremdwörter aus dem Japanischen entlehnt, trotz aktuellen China-Booms weit mehr als die nur knapp 50 Wörter chinesischer Herkunft. (...)
In der historischen Einleitung werden wir mit den Wegen vertraut gemacht, die der Sprachimport aus Japan in sportlichen und spirituellen, künstlerischen und ökonomischen, kulinarischen und antiquarischen Zusammenhängen genommen hat. (...)
In der Regel werden bestimmte japanische Begriffe übernommen, wenn Phänomene bezeichnet werden sollen, für die uns in unserer Muttersprache die Worte fehlen – wie Tsunami, Zen, Rikscha oder Tamagotschi."
Steffen Gnam, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Mai 2008