Merken

Hauskeller, Michael

Ich denke, aber bin ich?

Phantastische Reisen durch die Philosophie

Dieses Buch ist eine Sammlung philosophischer Merkwürdigkeiten. Davon ist die Geschichte der Philosophie so reich, daß man leicht den Eindruck haben kann, diese sei nichts weiter als eine Unterart der phantastischen Literatur. Aber phantastisch sind die Ansichten der Philosophen oft nur deshalb, weil sie Antworten auf Rätsel suchen, die uns, wenn wir uns näher mit ihr beschäftigen, die Wirklichkeit selbst aufgibt. „Wer würde sich schon mit der Philosophie beschäftigen wollen, wenn sie uns nur das bestätigen würde, was wir ohnehin schon denken. Was wir von der Philosophie erwarten, ist ja nicht in erster Linie die Wahrheit, sondern vor allem, daß es ihr gelingt, unser Denken in Bewegung zu bringen. Das kann sie aber nur, wenn sie unser vertrautes Bild der Welt erschüttert, wenn sie uns mit neuen, ungewohnten Perspektiven konfrontiert, die etwas, das wir bislang geneigt waren für selbstverständlich zu halten, mit einem Mal fragwürdig erscheinen lassen. Wer ein Philosoph werden will, bemerkte darum einmal Bertrand Russell zu Recht, darf sich nicht vor Absurditäten fürchten.“ (Michael Hauskeller, aus der Einleitung)


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-49453-6

2. Auflage, 2004

138 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 8,90 € Kaufen
Inhalt
Einleitung

1. 2+3=6
2. Ich denke, aber bin ich?
3. Kausalität: Nur ein Gesetz des Denkens, nicht des Seins
4. Das Induktionsproblem
5. Die Fünf-Minuten-Welt
6. Die Erfindung des Erkennens
7. Gehirne im Tank
8. Gegenstände, von denen gilt, daß es sie nicht gibt
9. Der ontologische Gottesbeweis
10. Eine körperlose Welt
11. Beweis einer Außenwelt
12. Uneinholbare Schildkröten und bewegungsunfähige Pfeile
13. Die Tropfentheorie der Zeit
14. Die Illusion der Sterblichkeit
15. Das wahre Wesen des Wachses
16. Die prästabilierte Harmonie
17. Die Gehirn-Prozeß-Theorie des Bewußtseins
18. Allbeseeltheit
19. Gefühle als ergreifende Atmosphären
20. Die Erlebnismaschine
21. Lebensrechte nicht-existierender Personen
22. Die erste Pflicht: Daß eine Menschheit sei
23. Die unbedingte Pflicht zur Wahrhaftigkeit
24. Verantwortung ohne Grenzen

Literaturhinweise
Namenverzeichnis

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-49453-6

2. Auflage , 2004

138 S.

Softcover

Softcover 8,90 € Kaufen

Hauskeller, Michael

Ich denke, aber bin ich?

Phantastische Reisen durch die Philosophie

Dieses Buch ist eine Sammlung philosophischer Merkwürdigkeiten. Davon ist die Geschichte der Philosophie so reich, daß man leicht den Eindruck haben kann, diese sei nichts weiter als eine Unterart der phantastischen Literatur. Aber phantastisch sind die Ansichten der Philosophen oft nur deshalb, weil sie Antworten auf Rätsel suchen, die uns, wenn wir uns näher mit ihr beschäftigen, die Wirklichkeit selbst aufgibt. „Wer würde sich schon mit der Philosophie beschäftigen wollen, wenn sie uns nur das bestätigen würde, was wir ohnehin schon denken. Was wir von der Philosophie erwarten, ist ja nicht in erster Linie die Wahrheit, sondern vor allem, daß es ihr gelingt, unser Denken in Bewegung zu bringen. Das kann sie aber nur, wenn sie unser vertrautes Bild der Welt erschüttert, wenn sie uns mit neuen, ungewohnten Perspektiven konfrontiert, die etwas, das wir bislang geneigt waren für selbstverständlich zu halten, mit einem Mal fragwürdig erscheinen lassen. Wer ein Philosoph werden will, bemerkte darum einmal Bertrand Russell zu Recht, darf sich nicht vor Absurditäten fürchten.“ (Michael Hauskeller, aus der Einleitung)

Webcode: https://www.chbeck.de/16023

Inhalt

Einleitung

1. 2+3=6
2. Ich denke, aber bin ich?
3. Kausalität: Nur ein Gesetz des Denkens, nicht des Seins
4. Das Induktionsproblem
5. Die Fünf-Minuten-Welt
6. Die Erfindung des Erkennens
7. Gehirne im Tank
8. Gegenstände, von denen gilt, daß es sie nicht gibt
9. Der ontologische Gottesbeweis
10. Eine körperlose Welt
11. Beweis einer Außenwelt
12. Uneinholbare Schildkröten und bewegungsunfähige Pfeile
13. Die Tropfentheorie der Zeit
14. Die Illusion der Sterblichkeit
15. Das wahre Wesen des Wachses
16. Die prästabilierte Harmonie
17. Die Gehirn-Prozeß-Theorie des Bewußtseins
18. Allbeseeltheit
19. Gefühle als ergreifende Atmosphären
20. Die Erlebnismaschine
21. Lebensrechte nicht-existierender Personen
22. Die erste Pflicht: Daß eine Menschheit sei
23. Die unbedingte Pflicht zur Wahrhaftigkeit
24. Verantwortung ohne Grenzen

Literaturhinweise
Namenverzeichnis