Merken

Hauskeller, Michael

Mögliche Welten

Neue phantastische Reisen durch die Philosophie

Das Buch enthält eine Sammlung philosophischer Merkwürdigkeiten und ist zugleich ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Philosophiegeschichte. Vorgestellt werden so phantastisch anmutende, aber durchaus ernsthaft diskutierte Lehren wie die von der Nichtexistenz der Zeit oder des Bewußtseins, der Vorherbestimmtheit von allem, was geschieht, der Leidensunfähigkeit der Tiere oder der besten aller möglichen Welten, in der wir angeblich leben.

Die 24 kurzen Essays erschließen zusammen ein breites Spektrum philosophischer Probleme und Lösungsansätze. Diese phantastischen Reisen durch die Philosophie sind eine unterhaltsame Lektüre für alle, die das Abenteuer Denken zu schätzen wissen.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-52818-7

154 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Broschur 9,90 € Kaufen
Inhalt
Einleitung
1. Die beste aller möglichen Welten
2. Die Vorratskeller-Theorie der Welt
3. Die süße stille Nacht des absoluten Todes
4. Das Glück des Gerechten
5. Wer Tugend will, muß Eicheln essen
6. Das Gefangenendilemma
7. Die Widerlegung des Idealismus
8. Die adverbiale Theorie der Wahrnehmung
9. Gregor Samsa und der Prinz im Schuster
10. Plädoyer für die Kindstötung
11. Unsinn auf Stelzen
12. Das Nichtidentitäts-Problem
13. Die widrige Schlußfolgerung und zwei Höllen
14. Tier-Maschinen
15. Dir geht’s gut, wie geht’s mir?
16. Das Chinesisch-Zimmer
17. Blaue Dämonen mit langer Nase
18. Konstruktion Q
19. Die Unwirklichkeit der Zeit
20. Ewige Gegenwart
21. Que sera, sera
22. Buridans Esel
23. Laplaces Dämon
24. Mit einem Fuß im Feenreich

Ein Briefwechsel vom Mai 2003 über Sartre und die Mondlandung
Literaturhinweise
Namenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-52818-7

154 S.

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Hauskeller, Michael

Mögliche Welten

Neue phantastische Reisen durch die Philosophie

Das Buch enthält eine Sammlung philosophischer Merkwürdigkeiten und ist zugleich ein abwechslungsreicher Streifzug durch die Philosophiegeschichte. Vorgestellt werden so phantastisch anmutende, aber durchaus ernsthaft diskutierte Lehren wie die von der Nichtexistenz der Zeit oder des Bewußtseins, der Vorherbestimmtheit von allem, was geschieht, der Leidensunfähigkeit der Tiere oder der besten aller möglichen Welten, in der wir angeblich leben.

Die 24 kurzen Essays erschließen zusammen ein breites Spektrum philosophischer Probleme und Lösungsansätze. Diese phantastischen Reisen durch die Philosophie sind eine unterhaltsame Lektüre für alle, die das Abenteuer Denken zu schätzen wissen.

Webcode: https://www.chbeck.de/13131

Inhalt

Einleitung
1. Die beste aller möglichen Welten
2. Die Vorratskeller-Theorie der Welt
3. Die süße stille Nacht des absoluten Todes
4. Das Glück des Gerechten
5. Wer Tugend will, muß Eicheln essen
6. Das Gefangenendilemma
7. Die Widerlegung des Idealismus
8. Die adverbiale Theorie der Wahrnehmung
9. Gregor Samsa und der Prinz im Schuster
10. Plädoyer für die Kindstötung
11. Unsinn auf Stelzen
12. Das Nichtidentitäts-Problem
13. Die widrige Schlußfolgerung und zwei Höllen
14. Tier-Maschinen
15. Dir geht’s gut, wie geht’s mir?
16. Das Chinesisch-Zimmer
17. Blaue Dämonen mit langer Nase
18. Konstruktion Q
19. Die Unwirklichkeit der Zeit
20. Ewige Gegenwart
21. Que sera, sera
22. Buridans Esel
23. Laplaces Dämon
24. Mit einem Fuß im Feenreich

Ein Briefwechsel vom Mai 2003 über Sartre und die Mondlandung
Literaturhinweise
Namenregister