Leseprobe Merken

Huß, Werner

Karthago

Karthago, hervorgegangen aus phoinikischen Ursprüngen, war mehr als nur der große Antipode Roms. Mag die Stadt an der nordafrikanischen Mittelmeerküste auch heute im Bewußtsein der Öffentlichkeit nur noch durch die Punischen Kriege verankert sein, die schließlich zur ihrer völligen Zerstörung führten, so lohnt gleichwohl ein Blick über den engen militärgeschichtlichen Rahmen hinaus. Karthago war eine blühende Handelsmetropole mit einer entsprechend hochentwickelten Wirtschaft. Die Bürger dieser Stadt lebten unter einer wohlgeordneten Verfassung und Verwaltung, pflegten Kunst und Literatur und verehrten eine Vielzahl respektheischender Götter, für deren Kulte eine große, gut organisierte Priesterschaft zuständig war.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-39825-4

4., durchgesehene Auflage, 2008

125 S., Mit 5 Karten und 1 Abbildung

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 8,95 € Kaufen
Inhalt
Vorwort
Einführung

I. Ursprünge und Anfänge

II. Wachstum

1. Sizilien
2. Sardinien
3. Korsika
4. Die Apenninische Halbinsel
5. Südfrankreich und Nordostspanien
6. Die Iberische Halbinsel
7. Madeira, die Azoren und die Kanarischen Inseln
8. Marokko
9. Tunesien und Algerien
10. Libyen
11. Das afrikanische Unternehmen des Hanno
12. Die Fahrt des Himilco ins nordwestliche Europa

III. Karthager und Griechen
1. Die Kriege
2. Die kulturellen Beziehungen

IV. Karthager und Römer
1. Die Vorkriegs-Verträge
2. Die Kriege
3. Die kulturellen Beziehungen

V. Staatsverfassung und Reichsverwaltung

VI. Armee und Marine

VII. Wirtschaft und Gesellschaft

VIII. Wissenschaft und Kunst

IX. Religion
1. Das Pantheon
2. Die religiösen Vorstellungen
3. Die religiösen Verhaltensweisen
4. Die Organisation des Sakralwesens
5. Die fremden Einflüsse

X. Ausblick

Literaturverzeichnis
Zeittafel
Register
Verzeichnis der Karten

1. Karthago im 3. und 2. Jh. v. Chr
2. Die Fahrt des Hanno
3. Der Alpenübergang des Hannibal
4. Die Schlacht von Cannae
5. Das karthagische Reich und sein Umfeld

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-39825-4

4., durchgesehene Auflage , 2008

125 S., Mit 5 Karten und 1 Abbildung

Softcover

Softcover 8,95 € Kaufen

Huß, Werner

Karthago

Karthago, hervorgegangen aus phoinikischen Ursprüngen, war mehr als nur der große Antipode Roms. Mag die Stadt an der nordafrikanischen Mittelmeerküste auch heute im Bewußtsein der Öffentlichkeit nur noch durch die Punischen Kriege verankert sein, die schließlich zur ihrer völligen Zerstörung führten, so lohnt gleichwohl ein Blick über den engen militärgeschichtlichen Rahmen hinaus. Karthago war eine blühende Handelsmetropole mit einer entsprechend hochentwickelten Wirtschaft. Die Bürger dieser Stadt lebten unter einer wohlgeordneten Verfassung und Verwaltung, pflegten Kunst und Literatur und verehrten eine Vielzahl respektheischender Götter, für deren Kulte eine große, gut organisierte Priesterschaft zuständig war.
Webcode: https://www.chbeck.de/11667

Inhalt

Vorwort
Einführung

I. Ursprünge und Anfänge

II. Wachstum

1. Sizilien
2. Sardinien
3. Korsika
4. Die Apenninische Halbinsel
5. Südfrankreich und Nordostspanien
6. Die Iberische Halbinsel
7. Madeira, die Azoren und die Kanarischen Inseln
8. Marokko
9. Tunesien und Algerien
10. Libyen
11. Das afrikanische Unternehmen des Hanno
12. Die Fahrt des Himilco ins nordwestliche Europa

III. Karthager und Griechen
1. Die Kriege
2. Die kulturellen Beziehungen

IV. Karthager und Römer
1. Die Vorkriegs-Verträge
2. Die Kriege
3. Die kulturellen Beziehungen

V. Staatsverfassung und Reichsverwaltung

VI. Armee und Marine

VII. Wirtschaft und Gesellschaft

VIII. Wissenschaft und Kunst

IX. Religion
1. Das Pantheon
2. Die religiösen Vorstellungen
3. Die religiösen Verhaltensweisen
4. Die Organisation des Sakralwesens
5. Die fremden Einflüsse

X. Ausblick

Literaturverzeichnis
Zeittafel
Register
Verzeichnis der Karten

1. Karthago im 3. und 2. Jh. v. Chr
2. Die Fahrt des Hanno
3. Der Alpenübergang des Hannibal
4. Die Schlacht von Cannae
5. Das karthagische Reich und sein Umfeld