Merken

Kampits, Peter

Jean-Paul Sartre

Wie kaum ein anderer Philosoph hat Jean-Paul Sartre die geistige und kulturelle Landschaft des 20. Jahrhunderts geprägt. Als einer der letzten „Meisterdenker“ dieser Zeit, hat er sowohl mit der Philosophie des Existentialismus, seinen Romanen, Dramen und literaturtheoretischen Arbeiten als auch mit seinem politischen Engagement provoziert. Seine Philosophie der Freiheit, sein humanistischer Atheismus, in dem der Mensch allein auf sich gestellt seinen Weg bahnen muß, sein unermüdliches Engagement für eine bessere Gesellschaft haben ihn zu einer Legende werden lassen.
Peter Kampits gibt in dieser Einführung nicht nur eine umfassende Deutung der Philosophie Sartres, sondern bezieht sein literarisches Werk ebenso mit ein wie seine politischen und polemischen Schriften.

Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-51086-1

173 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 12,90 € Kaufen
Inhalt
Abkürzungsverzeichnis
Vorwort

I. Leben

II. Werk
1. Der Existentialismus
2. Die philosophische und literarische Frühphase
3. Von der Phänomenologie zur Ontologie: Das Sein und das Nichts
4. Der schwierige Umgang mit der Ethik
5. Literatur als Freiheit und als Engagement
6. Von der Freiheit zur Befreiung
7. Noch einmal die Moral
8. Die Auseinandersetzung mit Albert Camus
9. Existentialismus oder Marxismus?
10. Die Kritik der dialektischen Vernunft
11. Die Freiheit und der Revolutionär
12. Jenseits des Kommunismus

III. Sartre heute: Zur Wirkung

Anhang
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Zeittafel
Bildquellen
Personenregister
Sachregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-51086-1

173 S.

Softcover

Softcover 12,90 € Kaufen

Kampits, Peter

Jean-Paul Sartre

Wie kaum ein anderer Philosoph hat Jean-Paul Sartre die geistige und kulturelle Landschaft des 20. Jahrhunderts geprägt. Als einer der letzten „Meisterdenker“ dieser Zeit, hat er sowohl mit der Philosophie des Existentialismus, seinen Romanen, Dramen und literaturtheoretischen Arbeiten als auch mit seinem politischen Engagement provoziert. Seine Philosophie der Freiheit, sein humanistischer Atheismus, in dem der Mensch allein auf sich gestellt seinen Weg bahnen muß, sein unermüdliches Engagement für eine bessere Gesellschaft haben ihn zu einer Legende werden lassen.
Peter Kampits gibt in dieser Einführung nicht nur eine umfassende Deutung der Philosophie Sartres, sondern bezieht sein literarisches Werk ebenso mit ein wie seine politischen und polemischen Schriften.
Webcode: https://www.chbeck.de/19902

Inhalt

Abkürzungsverzeichnis
Vorwort

I. Leben

II. Werk
1. Der Existentialismus
2. Die philosophische und literarische Frühphase
3. Von der Phänomenologie zur Ontologie: Das Sein und das Nichts
4. Der schwierige Umgang mit der Ethik
5. Literatur als Freiheit und als Engagement
6. Von der Freiheit zur Befreiung
7. Noch einmal die Moral
8. Die Auseinandersetzung mit Albert Camus
9. Existentialismus oder Marxismus?
10. Die Kritik der dialektischen Vernunft
11. Die Freiheit und der Revolutionär
12. Jenseits des Kommunismus

III. Sartre heute: Zur Wirkung

Anhang
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Zeittafel
Bildquellen
Personenregister
Sachregister