Merken

Kermani, Navid

Der Schrecken Gottes

Attar, Hiob und die metaphysische Revolte

Ausgezeichnet mit dem Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Literatur


Auf der Sachbuchbestenliste von NDR/SZ der Monate Dezember und März. Unter den "Besten Büchern des Jahres" im Perlentaucher


In seinem neuen Buch stellt Navid Kermani eine Frömmigkeit vor, die verstört und provoziert: Es ist die Frömmigkeit der Heiligen und Narren, die Gott so nahe sind, daß sie allen Respekt vor ihm verloren haben. Sie begehren auf gegen den grausamen Schöpfer einer Welt voller Leiden. Ihr Aufstand gegen Gott erschüttert den Glauben , läßt aber auch den Ungläubigen nicht unberührt. Wer dieses glänzend geschriebene Buch gelesen hat, wird anders denken als zuvor – über Gott und über die Welt.

Das Buch der Leiden des klassischen persischen Dichters Attar ist die vielleicht schwärzeste Dichtung, die je von einem Menschen geschrieben worden ist. Radikal, alle Beschwichtigungen und Tröstungen vernichtend ist Attars Blick auf die Welt, aberwitzig sein Sarkasmus, grandios der Kosmos des Leidens, den er entwickelt. Kermani nimmt das Buch der Leiden zum Ausgangspunkt, um die Geschichte jener Religiosität zu erzählen, die Gott kennt, aber Ihm zürnt: eine Gegen-Theologie, die lange vor Hiob einsetzt und mit Georg Büchner noch längst nicht zu Ende ist. Sie zieht sich durch viele Religionen, vor allem aber verbindet sie auf hintergründige, bislang unbekannte Weise das Judentum, den Islam und die europäische Moderne – das Alte Testament, den Sufismus und die deutsche Literatur, wo sie am dunkelsten ist. Navid Kermani zieht den Leser mit fast magischer Kraft in den Bann eines Glaubens jenseits der Rechtgläubigkeit. Die offene Ratlosigkeit, zu der sich diese häretische Frömmigkeit bekennt, dürfte der Welt, wie sie sich auch in unserer Zeit durch Krieg und Hunger, Erdbeben und Sturmflut zeigt, eher gemäß sein als die Antworten der Freitags- und Sonntagspredigten.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-53524-6

335 S., mit 6 Kalligraphien

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen
Inhalt
1. Hiobs Frage
Denn es ist ihresgleichen nicht im Lande
Güte, Allmacht, Erkennbarkeit
Die Leugnung Gottes
Die Not als Gottesbeweis Leben und Legenden Attars
Das Werk

2. Das Buch der Leiden
Die Rahmenhandlung
Wendung ins Utopische
Zeitzeugnis
Ethos und Glaubensmaxime
Endzeit
Sehnsucht nach dem Nichts

3. Rechtfertigung und Schrecken Gottes
Allmacht versus Weisheit, Freiheit versus Vorhersehung
Der unergründliche Gott
Relativierung der göttlichen Allmacht
Gott selbst leidet
Der Schrecken Gottes
Theologie der Angst

4. Der Aufstand gegen Gott
Das Hiob-Motiv
Abwertung der Klage in der christlichen Theologie
Das Hiob-Motiv im Islam
Das Hadern mit Gott im «Buch der Leiden»
Die Narren
Der Mensch erhebt sich über Gott
Lust des Leidens
Häresie der Frömmsten
Hiob in der Islamischen Republik

5. Geschichte einer Gegen-Theologie Nachfolge Gottes
Der Zorn auf die Götter
Das Hadern mit Gott im Judentum
Attar und die jüdische Tradition
In die Moderne
Das ewige Warum
Die Schoah
Satans Klage
Was bleibt

Anhang
Dank
Hinweise zur Umschrift und Zitierweise
Zu den Kalligraphien
Anmerkungen
Literatur
Personenregister

Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-53524-6

335 S., mit 6 Kalligraphien

Hardcover

Hardcover 24,90 € Kaufen

Kermani, Navid

Der Schrecken Gottes

Attar, Hiob und die metaphysische Revolte

Ausgezeichnet mit dem Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Literatur


Auf der Sachbuchbestenliste von NDR/SZ der Monate Dezember und März. Unter den "Besten Büchern des Jahres" im Perlentaucher


In seinem neuen Buch stellt Navid Kermani eine Frömmigkeit vor, die verstört und provoziert: Es ist die Frömmigkeit der Heiligen und Narren, die Gott so nahe sind, daß sie allen Respekt vor ihm verloren haben. Sie begehren auf gegen den grausamen Schöpfer einer Welt voller Leiden. Ihr Aufstand gegen Gott erschüttert den Glauben , läßt aber auch den Ungläubigen nicht unberührt. Wer dieses glänzend geschriebene Buch gelesen hat, wird anders denken als zuvor – über Gott und über die Welt.

Das Buch der Leiden des klassischen persischen Dichters Attar ist die vielleicht schwärzeste Dichtung, die je von einem Menschen geschrieben worden ist. Radikal, alle Beschwichtigungen und Tröstungen vernichtend ist Attars Blick auf die Welt, aberwitzig sein Sarkasmus, grandios der Kosmos des Leidens, den er entwickelt. Kermani nimmt das Buch der Leiden zum Ausgangspunkt, um die Geschichte jener Religiosität zu erzählen, die Gott kennt, aber Ihm zürnt: eine Gegen-Theologie, die lange vor Hiob einsetzt und mit Georg Büchner noch längst nicht zu Ende ist. Sie zieht sich durch viele Religionen, vor allem aber verbindet sie auf hintergründige, bislang unbekannte Weise das Judentum, den Islam und die europäische Moderne – das Alte Testament, den Sufismus und die deutsche Literatur, wo sie am dunkelsten ist. Navid Kermani zieht den Leser mit fast magischer Kraft in den Bann eines Glaubens jenseits der Rechtgläubigkeit. Die offene Ratlosigkeit, zu der sich diese häretische Frömmigkeit bekennt, dürfte der Welt, wie sie sich auch in unserer Zeit durch Krieg und Hunger, Erdbeben und Sturmflut zeigt, eher gemäß sein als die Antworten der Freitags- und Sonntagspredigten.

Webcode: https://www.chbeck.de/13125

Inhalt

1. Hiobs Frage
Denn es ist ihresgleichen nicht im Lande
Güte, Allmacht, Erkennbarkeit
Die Leugnung Gottes
Die Not als Gottesbeweis Leben und Legenden Attars
Das Werk

2. Das Buch der Leiden
Die Rahmenhandlung
Wendung ins Utopische
Zeitzeugnis
Ethos und Glaubensmaxime
Endzeit
Sehnsucht nach dem Nichts

3. Rechtfertigung und Schrecken Gottes
Allmacht versus Weisheit, Freiheit versus Vorhersehung
Der unergründliche Gott
Relativierung der göttlichen Allmacht
Gott selbst leidet
Der Schrecken Gottes
Theologie der Angst

4. Der Aufstand gegen Gott
Das Hiob-Motiv
Abwertung der Klage in der christlichen Theologie
Das Hiob-Motiv im Islam
Das Hadern mit Gott im «Buch der Leiden»
Die Narren
Der Mensch erhebt sich über Gott
Lust des Leidens
Häresie der Frömmsten
Hiob in der Islamischen Republik

5. Geschichte einer Gegen-Theologie Nachfolge Gottes
Der Zorn auf die Götter
Das Hadern mit Gott im Judentum
Attar und die jüdische Tradition
In die Moderne
Das ewige Warum
Die Schoah
Satans Klage
Was bleibt

Anhang
Dank
Hinweise zur Umschrift und Zitierweise
Zu den Kalligraphien
Anmerkungen
Literatur
Personenregister