Cover Download Merken

Krauss, Heinrich

Das Paradies

Eine kleine Kulturgeschichte

In Das Paradies gibt Heinrich Krauss einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Paradiesvorstellungen, welche die Menschen im Verlauf der abendländischen Kultur- und Geistesgeschichte beschäftigt haben. In einem ersten Teil werden dem Leser das Goldene Zeitalter und der Garten Eden als ursprüngliche, verlorene Paradiese vorgestellt. Dabei zeigt sich, daß sowohl Theologen als auch Künstler und Dichter den biblischen Bericht mit vielen sprechenden Details ausgeschmückt haben. Im zweiten Teil führt der Autor in die oft poetischen Phantasien vom künftigen Paradies ein. Vom Judentum über das Christentum und den Islam bis hin zu den Lehren einiger Fortschrittsphilosophen wird auch hier ein beeindruckendes und vielschichtiges Spektrum abgedeckt.


Teilen

Seite drucken

E-Mail

Der Code wurde in die Zwischenablage kopiert.

Bibliografie

978-3-406-51072-4

176 S.

Softcover

Bibliografische Reihen

Schlagwörter

Broschur 9,90 € Kaufen
Pressestimmen

Pressestimmen

"[Der Autor] hat nicht nur jüdische, christliche und moslemische Überlieferungen studiert, sondern – vom kommunistischen ‚Paradies der Werktätigen‘ bis zur ekstatischen Drogenvision – auch profane Verheißungen. (...) hat er einen anschaulichen Leitfaden verfasst, der selbst Atheisten zum Weiterlesen animieren dürfte.“
Dorion Weickmann, Süddeutsche Zeitung, 29. Juni 2004



Empfehlungen

}

Bibliografische Reihen

Bibliografie

978-3-406-51072-4

176 S.

Softcover

Softcover 9,90 € Kaufen

Krauss, Heinrich

Das Paradies

Eine kleine Kulturgeschichte

In Das Paradies gibt Heinrich Krauss einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Paradiesvorstellungen, welche die Menschen im Verlauf der abendländischen Kultur- und Geistesgeschichte beschäftigt haben. In einem ersten Teil werden dem Leser das Goldene Zeitalter und der Garten Eden als ursprüngliche, verlorene Paradiese vorgestellt. Dabei zeigt sich, daß sowohl Theologen als auch Künstler und Dichter den biblischen Bericht mit vielen sprechenden Details ausgeschmückt haben. Im zweiten Teil führt der Autor in die oft poetischen Phantasien vom künftigen Paradies ein. Vom Judentum über das Christentum und den Islam bis hin zu den Lehren einiger Fortschrittsphilosophen wird auch hier ein beeindruckendes und vielschichtiges Spektrum abgedeckt.

Webcode: https://www.chbeck.de/20940

Pressestimmen

"[Der Autor] hat nicht nur jüdische, christliche und moslemische Überlieferungen studiert, sondern – vom kommunistischen ‚Paradies der Werktätigen‘ bis zur ekstatischen Drogenvision – auch profane Verheißungen. (...) hat er einen anschaulichen Leitfaden verfasst, der selbst Atheisten zum Weiterlesen animieren dürfte.“
Dorion Weickmann, Süddeutsche Zeitung, 29. Juni 2004